ÖH-Wahlen 2021Nur acht Prozent aller Kärntner Studenten schritten zur Wahlurne

Die ÖH-Wahlen 2021 sind geschlagen, am Donnerstagabend gingen die VSStÖ als Wahlsieger hervor. SLS sind ohne Mandat kein Teil der künftigten Hochschulvertretung.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Nur 955 Studenten gaben ihre Stimme ab
Nur 955 Studenten gaben ihre Stimme ab © Weichselbraun Helmuth
 

Von Dienstag bis Donnerstag gingen an der Universität Klagenfurt abermals die ÖH-Wahlen über die Bühne. Vier Fraktionen kämpften um die Wählerstimmen. Im Vergleich zu den letzten Wahlen 2019 gab es in diesem Jahr einige Neuerungen. Der Kommunistische Studentinnenverband – Linke Liste (KSV-LiLi), die 2019 kein einziges Mandat bekamen, kandidieren nicht mehr. Ihren Platz nehmen die Sozialliberalen Studierenden (SLS) ein, die sich neben der Aktionsgemeinschaft (AG),  dem Verband Sozialistischer Studentinnen Österreich (VSStÖ) und der Plattform Unabhängiger Studierender (Plus) beweisen wollen.

Kommentare (2)
dude
0
1
Lesenswert?

Es ist erschütternd,

... wenn die zukünftige Bildungselite so über die Demokratie denkt!
Und "Kein Angebot" ist die schlechteste aller Ausreden! Denn wenn man als Student mit seiner Studentenvertretung nicht zufrieden ist, sollte man sich selbst engagieren und es besser machen. Nirgends ist es so leicht und hürdenfrei, sich zu engagieren, als in der Hochschülerschaft. Selbst eine eigene Partei kann JEDER sofort gründen!
Aber jammern, wenn "man keine Lobby hat"!

Anasindahamas
0
2
Lesenswert?

Naja,

die meisten Studierenden wollen halt nur schnell die Ausbildung absolvieren und nicht ihre Ressourcen für die teilweise politischen Sandkastenspiele in diesem Bereich vergeuden. Tempus fugit.
Das muss man auch verstehen.
Ich denke nicht, dass sie deshalb schlechte Demokraten sind.