Seit Tagen im Einsatz Fordernde Aufräumarbeiten nach dem Schneechaos

Nach den starken Schneefällen am Mittwoch und Donnerstag wurde auch am Samstag daran gearbeitet, Bäume von Leitungen und Straßen zu entfernen, Störungen im Stromnetz zu beheben und Bahnstrecken zu reparieren.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© FF Möltschach
 

Einige Hundert Kärntner Haushalte hatten nach den starken Schneefällen auch Samstagfrüh nach wie vor keinen Strom. Die Monteure von Kärnten Netz waren wieder seit den frühen Morgenstunden im Einsatz, um die Störungen zu beheben. Die Arbeiten erwiesen sich als schwierig, da an zahlreichen Stellen Bäume auf Leitungen gefallen sind. Samstagabend dann die gute Nachricht: "Die letzten Reparaturarbeiten laufen. Bis auf einzelne entlegene Häuser werden wir alle Kunden wieder mit Strom versorgen können", so Robert Schmaranz von Kärnten Netz.

Kommentare (1)
permanentmarker
0
3
Lesenswert?

es wäre

höchst angebracht ,das Stromversorger das Recht bekommen Bäume
die zu nahe an Stromtrassen stehen auch schon vorsorglich beseitigen zu dürfen. Es sollte doch möglich sein schon im Sommer/ Herbst beurteilen zu können ,welche Bäume eine Gefahr für die Leitung werden könnten.

Es ist jedes Jahr das gleich Theater mit diesen leitungsnahen Gewächsen
die dann wenn sie unvermeidlich unterm Schnee einknicken große Kosten und Ungemach verursachen.
Das selbe gilt natürlich auch für Sturmschäden ,die lt. Meteologen in Zukunft heftiger werden.
Wenn man notgedrungen den Waldbesitzern eine Entschädigung zahlt, wäre es sicher billiger als dann im Winter unter schwierigsten Bedingungen im Tiefschnee herumzuwerken und Stromkunden tage- u.nächtelang im finstern sitzen zu lassen.