Von Sträuchern gestopptAlkolenkerin fuhr über steile Wiese

Eine 29-jährige Frau war Samstagfrüh in Wolfsberg auf einer Schotterstraße falsch abgebogen. Nach rund 200 Metern war ihre Fahrt zu Ende. Weil ihre Angaben zum Unfallort ungenau waren, wurde Suchaktion gestartet.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die Lenkerin hatte Glück im Unglück
Die Lenkerin hatte Glück im Unglück © Georg Bachhiesl
 

Die Freiwilligen Feuerwehren Wolfsberg, Gräbern und Bad St. Leonhard wurden Samstagfrüh zu einer Suchaktion nach einer 29-jährigen Frau alarmiert. Es war kurz vor 5.15 Uhr, als die Pkw-Lenkerin mit ihrem Wagen auf einer geschotterten Gemeindestraße in Wolfsberg unterwegs war.

Aus bislang unbekannter Ursache bog die Frau, die aus dem Bezirk Wolfsberg stammt, auf eine steil abfallende Wiese ein. Die Lenkerin fuhr so lange talwärts, bis sie die Herrschaft über ihren Wagen verlor. Nach rund 200 Metern blieb der Pkw in Sträuchern hängen.

Feuerwehr Wolfsberg
Die Einsatzstelle war sehr abgelegen © Feuerwehr Wolfsberg

Ungenaue Angaben zum Unfallort

Die verletzte Frau ging laut Polizei zu Fuß weiter und verständigte über Handy die Rettung. Doch sie konnte zum Unfallort nur ungenaue Angaben machen. In der Folge starteten Feuerwehrleute und Rettungskräfte eine Suchaktion. Letztere fanden die Frau. Nach ärztlicher Erstversorgung wurde die Lenkerin ins LKH Wolfsberg eingeliefert. Ein Alkotest verlief positiv. Er ergab eine mittelgradige Alkoholisierung.

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass zu diesem Artikel keine Kommentare erstellt werden können.

Forenregeln lesen