Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Christian Kresse im Interview"GTI-Fahrer betrachten unsere Straßen als gesetzesfreie Zonen"

Christian Kresse, Chef der Kärnten Werbung, spricht im Chefpresso-Sonntagsinterview über neue Märkte, Kritik an zu hohen Ausgaben für große Events, das GTI-Treffen, politischen Einfluss und den Flughafen Klagenfurt

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Christian Kresse ist seit 2010 Chef der Kärnten Werbung
Christian Kresse ist seit 2010 Chef der Kärnten Werbung © KLZ/Markus Traussnig
 

Die Diskussionen um den Klagenfurter Flughafen reißen nicht ab. Sie waren 2017/2018 in der Vergabekommission für die Privatisierung. Wie ist der Prozess damals gelaufen?
CHRISTIAN KRESSE: Ich musste damals eine Verschwiegenheitserklärung unterschreiben. Deshalb kann ich dazu keine Auskunft geben.

Kommentare (7)
Kommentieren
RonaldMessics
3
7
Lesenswert?

schon seit 2013...

...versucht die Radlobby Kärnten ein intensiveres Umdenken auch im Tourismus zu erreichen. Ist auch sehr gut gelungen. Leider gibt es aber noch immer sehr viele Menschen die ohne dem Vergnügen AUTO kaum andere sinnvolle Freizeitangebote finden oder annehmen wollen.
>
Auch im Alltag unserer Städte ist noch immer das Auto zu sehr im Fokus unserer Mobilitätsnotwendigkeiten.
Nicht das Verbieten des Autos ist im Vordergrund des vernünftigen Denkens. sondern das sinnvolle und für die Umwelt vertretbare Maß ist in den Vordergrund zu stellen.

Dissentio
6
8
Lesenswert?

Wenn ich an die RadfahrerInnen in und um Klagenfurt denke...

...sollte am besten ALLES verboten werden, was mit Rädern zu tun hat.......

Amadeus005
1
1
Lesenswert?

Wenn Fächenparität existiert, dann ist das gelöst

Also 6 Fahrradparkplätze pro Autoparkplatz bzw. 3, wenn im Auto 2 Personen waren. Ähnliches für die Straßen.

Hausverstand100
3
12
Lesenswert?

Ist das der

Unfähige, der noch vor gar nicht allzu langer Zeit davon geschwärmt hat, wie toll doch durch die GTIDIOTEN die Nebensaison belebt wird?
Weil er selber offensichtlich konzept- und ideenlos ist?
Also eigentlich völlig passend zur Masse der verschnarchten Tourismusbetriebe in Kärnten. Nebenbei: Warte seit über einem Woche auf ein Mail mit einer Liste der Zimmervermieter im Bereich St. Veit/Launsdorf....

pianofisch
4
12
Lesenswert?

Regionen stärken

Die meisten positiven Dinge im Kärntner Tourismus passieren nicht ‚wegen‘, sondern ‚trotz‘ der Kärnten Werbung im derzeitigen Stil.

shaba88
0
25
Lesenswert?

Kommentar

Kärnten sollte sich viel mehr der Industrie widmen, soo viel verpufftes Geld bei der Kärnten Werbung, nach Jahren Kresse keine Linie erkennbar, ständig wechselnde Marketjngkonzepte, seit Urlaub bei Freunden ist nur noch Misch Masch und Kresse schmeißt mit den Statistikzahlen nach Bedarf um sich. Ich würde mich dringend neuorientieren und nicht warten, bis ich gegangen werde.

petflasche1956
1
10
Lesenswert?

Wie lange noch Kresse

In der Privatwirtschaft wäre ein Manager in seiner Preisklasse schon längst ausgetauscht. Jahrelang keine neue Ideen, immer nur die Aussage die anderen sind schuld, sollte platz machen für neue Ideen und neue Köpfe