Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Erste geimpfte Kärntnerin"Nur so können wir die Pandemie loswerden"

Hedwig Melcher aus Drobollach wurde am Dienstag im Pflegeheim Maria Gail in Villach als erste Kärntnerin gegen das Coronavirus geimpft: "Es ist ein Schutz und es tut nicht weh."

Hedwig Melcher und Hubert Stotter, Rektor der Diakonie de La Tour beim Impfstart im Pflegeheim Maria Gail
Hedwig Melcher und Hubert Stotter, Rektor der Diakonie de La Tour beim Impfstart im Pflegeheim Maria Gail © Diakonie/KK
 

Sie ist die erste Kärntnerin, die gegen das Coronavirus geimpft wurde: Unter Applaus erhielt die 75-jährige Hedwig Melcher aus Drobollach am Faaker See am Dienstag um 9 Uhr im Alten- und Pflegewohnheim Maria Gail der Diakonie des La Tour in Villach die Impfung. "Ich bin sehr glücklich", sagt sie. "Als ich gehört habe, dass der Impfstoff in der EU zugelassen wurde, wusste ich: Da muss ich dabei sein!" Die Impfung verlief problemlos. "Ich habe nichts gespürt, ein Stupfer, mehr nicht. Da ist nichts dabei. Bedenken habe ich nie gehabt", sagt Melcher. "Jeder sollte sich unbedingt impfen lassen. Es ist ein Schutz und es gibt nichts anderes, um die Pandemie loszuwerden."

Kommentare (2)
Kommentieren
Starfox
0
1
Lesenswert?

Viel Beteiligung...

...am Angebot des Impfens wäre wünschenswert. Vor allem auch unter den Pflegekräften und sonstigen Berufen, wo viel körperlicher oder zwischenmenschlicher Kontakt hergestellt wird. Gleichzeitig könnte hierbei auch die Vorbildwirkung einen positiven Effekt in der Gesellschaft erzielen.
Impfen oder nicht impfen? Die Frage hört sich nach einer Luxusdiskussion an. Oder wann genau wird ein Coronaimpfstoff so genannte Entwicklungsländer erreichen?

GordonKelz
3
9
Lesenswert?

Man hätte es sich Denken können, dass das..

...erste Pflegeheim in dem geimpft wird,
fast neben dem Haus von Fr. Prettner steht!
Ist auch egal...ein Chaos ist es allemal. Man kann gar nicht täglich ein paar Tausend impfen, man hat die " Dosen " nicht dafür!
Gordon Kelz