Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Nach Attacken in Hotel„Fuchs kann Mensch von Tier nicht unterscheiden“

Ein Wildbiologe erklärt, warum das Wildtier Menschen beißt. Nach jüngstem Fall in der Hotelanlage im Nassfeld werden weitere Lebendfallen aufgestellt. Hotelier setzt Sicherheitsmaßnahmen.

Zwei Füchse wurden bislang mittels Lebendfallen gefangen (Sujetbild)
Zwei Füchse wurden bislang mittels Lebendfallen gefangen (Sujetbild) © Petra Kohlstädt - Fotolia
 

Der „Tatort“ ist das Hotel Gartnerkofel am Nassfeld. Der „Täter“ ein Fuchs, der sich nachts über offenstehende Balkontüren Zutritt zu den Zimmern verschafft hat. Am 20. Juli biss Meister Reineke schlafende Gäste: einen Niederösterreicher (51) und einen Bub (10) aus der Steiermark. Am Sonntag verletzte ein Fuchs ein Mädchen (3). Beim jüngsten Vorfall hinterließ der Fuchs ein Trittsiegel an einem Bettlaken. Über die Gründe, warum sich ein Wildtier auf der Hotelanlage herumschleicht und ins Innere eindringt, gibt es mehrere Thesen.

Kommentare (3)

Kommentieren
pescador
18
16
Lesenswert?

Entsprechende Vorsichtsmaßahmen wurden ergriffen

Das heißt, jeder Fuchs, der in näherer oder weiterer Umgebung gesichtet wird, wird abgeschossen. Der Mensch muss ja "naturnah" aber ungestört von diesen lästigen Viechern seinen Luxusurlaub verbringen können. :-(

Starfox
1
25
Lesenswert?

🦊

Lieg vielleicht daran das der Mensch biologisch gesehen auch ein Tier ist.

Plantago
0
0
Lesenswert?

Manche

sind sogar richtige Viecher.