Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Nach erneuter AttackeRätseln über Fuchsbesuche in Hotel am Nassfeld

Tier stieg Sonntagfrüh durch die offenstehende Balkontüre eines ebenerdig gelegenen Zimmers des Hotels Gartnerklofel ein und biss dreijähriges Mädchen. Vor einem Monat gab es dort einen ähnlichen Vorfall. Hotelier ist ratlos.

Hotelier Martin Waldner zeigt auf das Zimmer, in das der Fuchs eingedrungen war
Hotelier Martin Waldner zeigt auf das Zimmer, in das der Fuchs eingedrungen war © Leopold Salcher
 

Andere Hotels schlagen sich mit Corona und Gesundheitstests herum, im Hotel Gartnerkofel am Nassfeld hat man ganz andere Sorgen. Hier schlich sich Sonntag gegen 3 Uhr ein Jungfuchs durch die offene Balkontüre eines im Erdgeschoß liegenden Zimmers und fügte einem schlafenden dreijährigen Mädchen leichte Bisswunden zu. Das Mädchen wurde zur Wundversorgung und zur weiteren Abklärung ins LKH Villach gebracht. Es soll mittlerweile wieder entlassen worden sein. Es ist dies der zweite Vorfall mit einem Fuchs im Hotel, das sich in einem Weide- und Waldgebiet befindet. Schon am 20. Juli war ein Jungfuchs ungebetener Besucher im Hotel. Auch damals verletzte er zwei schlafende Hotelgäste: einen Niederösterreicher (51) und einen zehnjährigen Buben aus der Steiermark.

Kommentare (2)

Kommentieren
Kristianjarnig
2
6
Lesenswert?

Warum nicht einfach nach US amerikanischem Vorbild "Doppel" Balkontüren verbauen, zumindest auf den paar unteren Zimmern.

D.h. die klassische Balkontür aus Glas und für den Sommer, wenn man die Glastür offen lassen will über Nacht, einfach eine zweite die mit einem recht starken Drahtnetz die dann unliebsame Besucher wie diesen hier draussen hält.

Problem gelöst. Ohne Fuchsfallen und co.....

gonde
3
17
Lesenswert?

Unvernünftige Menschen werden die Füchse wohl gefüttert haben!

Mei schau wia liab! Schon sind sie Dauergäste!