ImpfanreizePolitologin Preinsack: Geldgeschenke "nicht gefahrlos"

Für Politikwissenschaftlerin Barbara Prainsack, Leiterin des Instituts für Politikwissenschaften an der Universität Wien, ist es vor allem wichtig, ein möglichst niederschwelliges Angebot zur Corona-Impfung anzubieten.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Politologin Barbara Preinsack
Politologin Barbara Preinsack © Privat
 

60 Prozent der österreichischen Bevölkerung sind bereits vollimmunisiert. Zu wenig, sagen Experten, würde doch eine hohe Durchimpfungsrate  vieles leichter machen. Aber wie überzeugt man jene Menschen, die das Impfangebot noch nicht in Anspruch genommen haben?

Für Politologin Barbara Prainsack, Leiterin des Instituts für Politikwissenschaften an der Universität Wien, ist es vor allem wichtig, ein möglichst niederschwelliges Angebot anzubieten. "Es ist wichtig, ganz nah an den Menschen zu sein," so die Expertin im Ö1-Morgenjournal. Das könne in Form von persönlichen Impfeinladungen gut funktionieren. "Es gibt hier tatsächlich einen psychologischen Effekt, der den Unterschied macht", so Prainsack.

Anreize in Geldform seien jedoch "nicht gefahrlos", warnt Prainsack. Man spiele Leuten in die Hände, die behaupten, mit der Impfung sei etwas faul. Die Bereitschaft zum Impfen könnte zudem "zur Geschäftstransaktion" werden, so die Expertin: "Menschen, die sich diesmal ohne Anreiz haben impfen lassen, würden dann vielleicht beim nächsten Mal sagen, jetzt warte ich, bis wir wieder dafür bezahlt werde". Überlegenswert seien hingegen Lotterien oder andere Anreize.

Wie viele Menschen noch zur Impfung bewogen werden können, sei schwer abzuschätzen, so Prainsack. Es brauche jedenfalls Zugänge, die auf die einzelnen Gruppen zugeschnitten sind.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Kommentare (6)
So wie so
0
0
Lesenswert?

Impfen

Der grosse Knackpunkt ist passiert als den Menschen gesagt wurde das man trotz Impfung dies weitergeben bzw. einfangen kann. .also kapieren so manche den Nutzen nicht...aus meiner Warte sei gesagt habe mich impfen lassen..weil Pflegebedürftige Person zu betreuen ist..und daher mit gewisser Vorsicht dieser alsauch den Pflegekräften gegenüber und für mich selbst die nötige Achtsamkeit ansteht und nicht bei diverse n Belustigungen dabeisein zumüssen....ausserdem sind Personen welche Zertifikate fälschen bzw. missbrauchen zu bestrafen und auf Ihren geistigen Zustand zu überprüfen mM

Patriot
2
4
Lesenswert?

Wer sich nicht impfen lässt, hat zukünftig mit Einschränkungen zu leben!

Aus! Schluss! Punkt! Diese Herumeierei wegen der Impfverweigerer geht schon sowas auf die Nerven!

Hazel15
3
2
Lesenswert?

Herdenimmunität

Im Frühjahr 2022 könnte die Corona-Pandemie nach Einschätzung von Gesundheitsminister Spahn überwunden sein. Dann sei die Herdenimmunität erreicht, sagte er in einem Interview. Die Frage sei nur, ob dies durch Impfungen oder Ansteckungen geschehe.
Eine Herdenimmunität wird durch Impfungen alleine nicht errreicht werden. Darum sind Ansteckungen von Nichtgeimpften genauso wichtig.

MuskeTiere4
1
2
Lesenswert?

Freiwillige ImpfgegnerInnen vor!

Herdenimmunität im Russischen Roulette-Stil für alle die das Virus in Reinkultur weniger fürchten als die abgeschwächten möglichen Impfnebenwirkungen!
Gehet hin und infiziert euch, wenn ihr das schon anderen predigt!
Wir anderen geimpfte Herdenimmune werden es euch danken, wenn ihr euch selbst dem Virustest aussetzt, falls noch genug Platz auf den jeweiligen Intensivstationen ist! An das dauerbelastete Personal dort denkt ihr sowieso erst zum Schluss.

selbstdenker70
2
4
Lesenswert?

...

Viel mehr würden bzw hätten sich impfen lassen, wäre die Politik vom ersten Moment an ehrlich gewesen, hätten die Medien nicht jede noch so kleine Nebenwirkung tagelang medial ausgeschlachtet, und hätten gewisse Gruppen, in Foren, Diskussion, Politiker, aber auch wieder die Medien , wo schon viele ungeimpfe unsicher waren, jeden ungeimpften als Covidiot, Verweigerer, Schwurbler und natürlich wie immer der nicht sofort mit der Masse schwimmt, als rechte Idioten beschimpft. Das lässt sich kaum jemand gefallen und ruft nur ein ". Jetzt erst recht nicht“ hervor. Und als Draufgabe, weil man ja vorher versagt hat, kommt jetzt der Druck bzw Zwang von allen Seiten, der bei Menschen, die frei und demokratisch erzogen sind und immer mit einer eigenen Entscheidung gelebt haben, natürlich total blockiert wird. Psychologisch total versagt......

selbstdenker70
3
2
Lesenswert?

...

Viel mehr würden bzw hätten sich impfen lassen, wäre die Politik vom ersten Moment an ehrlich gewesen, hätten die Medien nicht jede noch so kleine Nebenwirkung tagelang medial ausgeschlachtet, und hätten gewisse Gruppen, in Foren, Diskussion, Politiker, aber auch wieder die Medien , wo schon viele ungeimpfe unsicher waren, jeden ungeimpften als Covidiot, Verweigerer, Schwurbler und natürlich wie immer der nicht sofort mit der Masse schwimmt, als rechte Idioten beschimpft. Das lässt sich kaum jemand gefallen und ruft nur ein ". Jetzt erst recht nicht“ hervor. Und als Draufgabe, weil man ja vorher versagt hat, kommt jetzt der Druck bzw Zwang von allen Seiten, der bei Menschen, die frei und demokratisch erzogen sind und immer mit einer eigenen Entscheidung gelebt haben, natürlich total blockiert wird. Psychologisch total versagt......