Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Aktuelle ImpfzahlenMehr als 400.000 Österreicher gegen Corona geimpft

Der vergangene Freitag war mit 38.784 Impfungen bisheriger Rekordtag. Damit waren 4,4 Prozent der Bevölkerung teilgeimpft.

© APA
 

Am Wochenende dürfte der Richtwert von 400.000 Personen überschritten werden, die in Österreich eine Corona-Schutzimpfung erhalten haben. Das belegen die Impfzahlen des Gesundheitsministeriums. Dabei wurde speziell in den vergangenen Tagen aufs Tempo gedrückt. Mehr als ein Viertel der bisher verabreichten Impfdosen zum Schutz vor SARS-CoV-2 - exakt 101.581- wurden zwischen Dienstag und Freitag injiziert.

Der Freitag war auch der bisherige Rekordtag seit Impfbeginn. An diesem Tag wurden 38.784 Personen geimpft, davon haben 8.874 die für eine Vollimmunisierung erforderliche zweite Dosis erhalten. Den Zahlen des Gesundheitsministeriums zufolge waren damit 4,4 Prozent der Bevölkerung zumindest teilgeimpft, 2,58 Prozent hatten vollständigen Impfschutz erhalten (Stand: 27. Februar). Rechnet man die nicht impfbare Bevölkerung heraus - Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren -, wären das 5,05 bzw. 2,96 Prozent. Zu berücksichtigen ist außerdem, dass von dieser Statistik nur Impfungen umfasst sind, die im elektronischen Impfpass eingetragen wurden, der sich noch im Aufbau befindet. Die aktuelle Einmeldquote beläuft sich laut Ministerium auf rund 90 Prozent.

Regional wird unterschiedlich stark geimpft, wobei zu bedenken ist, dass die Impfpläne von den Impfkoordinatoren in den Bundesländern auf- und umgesetzt werden. Bezogen auf die Personen, die in den jeweiligen Bundesländern ihren Hauptwohnsitz haben, ist bisher am meisten in Kärnten geimpft worden, wo 5,61 Prozent der Bevölkerung eine im elektronischen Impfpass eingetragene Corona-Schutzimpfung aufweisen. Dahinter liegen Vorarlberg (5,19 Prozent), das Burgenland (4,84 Prozent), Niederösterreich (4,8 Prozent) und Oberösterreich (4,58 Prozent). Unter dem Richtwert von vier Prozent befanden sich am Samstag nur mehr Wien ( 3,89 Prozent) und die Steiermark (3,59 Prozent).

Bezogen auf die Altersgruppen, sind mittlerweile 123.740 Menschen, davon 79.900 Frauen gegen eine Erkrankung mit Covid-19 geimpft worden, die ihren 75. Geburtstag bereits hinter sich haben. Immerhin 20.627 Impflinge waren noch keine 25 Jahre alt.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

argus13
0
1
Lesenswert?

Beneidenswert

sind die anderen Bundesländer, leider ist die Steiermark bei den Toten die Ersten und beim Impfen waren wir bisher die Letzte, heute hat sich die Situation geringfügig verbessert! Bogner-Strauß und Koren können schön reden wie sie wollen, Tatsache ist, das hier versagt wurde. 87.000 Dosen (für ca 435.000 Impfungen) und nur 74.000 Impfungen vorgenommen! Warum hier die vorhandenen Strukturen von ÖGK und Ärzten nicht einbezogen wurden ist schleierhaft. Den Ärzten die Schuld zu schieben ist einfach! Dafür wurden die Apotheken einbezogen. Das medizinische Personal im KH und in Ordinationen wurden meist mit Astra Zeneca geimpft. Die Nebenwirkungen waren z.T furchtbar. Wer bekam Pfizer, Moderna?

Pelikan22
0
0
Lesenswert?

Bravo! Das ist rekordverdächtig!

Da schimpfen einige Intelligenzbolzen über Israel. Die haben "leider" schon einen gewaltigen Vorsprung! Wahrscheinlich sind manche Herrschaften "neidig"!