Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Posojilnica BankRaiffeisen hält am Verkauf fest, kritische Fragen vor Generalversammlung

Vor Generalversammlung am Dienstag sind Fronten verhärtet: Aufsichtsratschef Kawalirek glaubt an Lebensfähigkeit einer selbstständigen Kleinbank, Kritiker Vouk fordert Zukunftspläne und Kostenwahrheit.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Posojilnica-Aufsichtsratschef Gebhard Kawalirek (oben), Rudolf Vouk vom Verein der Genossenschafter (unten)
Posojilnica-Aufsichtsratschef Gebhard Kawalirek (oben), Rudolf Vouk vom Verein der Genossenschafter (unten) © Montage/KLZ
 

Der im Dezember 2020 beschlossene Verkauf der Posojilnica Bank bzw. deren in die Poso AG ausgegliederten Bankgeschäfte wackelt, wie berichtet. Die Finanzmarktaufsicht (FMA) kündigte an, den Antrag auf Abspaltung des Bankbetriebes und damit Erteilung einer Banklizenz abzuweisen. Raiffeisen müsste dann die ungeliebte Bank behalten, die der potenzielle Käufer aus London würde leer ausgehen.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.