AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Noch immer keine VorgabenÖsterreichs Hoteliers vor Re-Opening verunsichert

Tourismusberater: Zweieinhalb Wochen vor dem Hochfahren nach dem Corona-Shutdown gibt es noch keine behördlichen Vorgaben für die Umsetzung. "Nicht ausreichend Vorbereitungszeit."

Zweieinhalb Wochen vor dem Hochfahren gibt es noch keine behördlichen Vorgaben für die Hoteliers
Zweieinhalb Wochen vor dem Hochfahren gibt es noch keine behördlichen Vorgaben für die Hoteliers © dpa/Peter Kneffel
 

Nach der Corona-Sperre dürfen die touristischen Beherbergungsbetriebe ab dem Pfingstwochenende wieder öffnen. Die Branche ist verunsichert, denn es gibt noch keine genauen behördlichen Vorgaben dafür. Bis zum 29. Mai haben die Hotels und Pensionen aber nur noch zweieinhalb Wochen Zeit, alles regelkonform vorzubereiten. "Planungen sind so fast unmöglich", so der Tourismusberater Ennemoser Consulting.

Vorlaufzeit viel zu kurz

Jedenfalls sei eine Vorlaufzeit von vielleicht letztlich nur einer Woche viel zu knapp. Denn in der Theorie getroffene Aussagen hielten in der Praxis nicht immer stand. Die Hotellerie sei viel komplexer als die Gastronomie, die ja bereits ab diesem Freitag nach einem zweimonatigem Corona-Lockdown wieder hochfährt. "Eigentlich hätten aus diesem Grund die Regeln für die Hotellerie vor jenen der Gastronomie aufgestellt werden müssen", betonte Geschäftsführer Klaus Ennemoser, der früher Obmann des Fachverbands Hotellerie in der Wirtschaftskammer Österreich war, am Dienstag in einer Aussendung.

Man wird wohl zwischen einem theoretisch möglichen und einem praktischen Eröffnungstermin unterscheiden müssen.

Klaus Ennemoser

Die allgemeinen Regeln bezüglich Abstand und Hygiene, welche auch für die Gastronomie gelten, seien hinreichend bekannt, so der Tiroler Tourismusberater. Was fehle, seien die spezifischen Regeln für die Hotellerie, nach denen sich die Unternehmer richten könnten. Das praktische Umsetzen von notwendigen Maßnahmen könne nicht innerhalb einer Woche erfolgen, sind sich Branchenkenner einig. Was fehle, seien wichtige Parameter für strategische Entscheidungen - also ob und in welchem Ausmaß ein Hotel überhaupt öffnen kann.

Viele Befürchtungen

Mangels Regelungen und Leitlinien wissen die Quartiergeber heute noch nicht wieviel Kapazität und Verpflegung sie vorhalten sollen. Ebenfalls unklar ist, ob bauliche Maßnahmen erforderlich sein werden, um coronakonform aufmachen zu können. Zu knapp vor der Eröffnung bekannt gemachte Regeln könnten auch zu Lieferengpässen führen, so die Befürchtung.

Nicht nur schlafen, sondern auch etwas unternehmen

Ebenfalls noch kein Bild machen kann sich die Branche davon, in welchem Ausmaß die touristische Infrastruktur ab dem Pfingstwochenende zur Verfügung steht. Diese ist aber ein wichtiger Bestandteil des Hotelprodukts. Denn der Urlauber will nicht nur schlafen, sondern auch etwas unternehmen.

"Dies sind nur einige essenzielle Fragen, die beantwortet sein müssen, bevor überhaupt der betriebswirtschaftliche Planungsprozess starten kann", erklärte Ennemoser. Marketing betreiben, Mitarbeiter anstellen und Einkäufe in den Zulieferbetrieben tätigen könne man erst nach einer validen betriebswirtschaftlichen Planrechnung. Die Gestaltung von Arbeitsverträgen und Zusagen für Mitarbeiter seien schon heute notwendig. "Und für eine solche Finanzplanung fehlen die Parameter."

Der Branchenkenner rechnet jedenfalls mit Verzögerungen beim Re-Opening: "Man wird wohl zwischen einem theoretisch möglichen und einem praktischen Eröffnungstermin unterscheiden müssen."

Kommentare (15)

Kommentieren
harri156
5
12
Lesenswert?

Das Problem wird sein, dass

1,5 Millionen Bürger keine oder nur Kurzarbeit haben und sich somit keinen Urlaub leisten werden können! Und jene welche genug finanzielle Möglichkeiten haben, werden ihre Yachten und Ferienwohnungen im Ausland aufsuchen. Und natürlich haben noch viele Angst! Die wurde ja von den Regierenden in die Bevölkerung geimpft!

Antworten
schteirischprovessa
3
8
Lesenswert?

Das Hauptproblem der Hotels werden nicht die

Regeln sein, die zu beachten sind.
Das Hauptproblem wird die mangelnde Auslastung sein.

Antworten
hbratschi
9
7
Lesenswert?

und das resultiert woraus, provessa?

dass den menschen als kollaterlaschaden zum coronahype von der regierung noch kurzarbeit/arbeitslosigkeit/einkommensverlust aufgebrummt wurde...

Antworten
lilith73
19
20
Lesenswert?

nach einem Corona Zwangsurlaub

ist es mir nicht gegeben einen Urlaub zu machen, denn der wurde ja bereits verbraucht. So kann man den Tourismus, eine sehr große Einnahmequelle in Österreich auch ruinieren.

Ein Hoch auf unsere tolle Null Defizit Bankrottregierung.

Antworten
wollanig
4
3
Lesenswert?

So obergscheit!

Ist ja in allen anderen Staaten komplett anders, gell ....

Antworten
hbratschi
4
3
Lesenswert?

ja wollanig,...

...so g'scheit wie du bist, können wir halt nicht alle sein. aber glaub mir, damit kann ich leben...😇

Antworten
schteirischprovessa
19
9
Lesenswert?

Gut, und welche Lösung hast du anzubieten?

10.000 Tote mehr?

Antworten
Balrog206
2
5
Lesenswert?

Warum

Sollte da die Regierung Schuld sein !! Hat niemand gesagt man muss den gesamten Urlaub verbrauchen !

Antworten
CloneOne
15
30
Lesenswert?

Ich frage mich

wer wird Urlaub machen-JETZT!? Vom Ausland her wird wohl länger kein Urlauber kommen und die Heimaturlauber sind vor lauter Angst auch nicht mehr aus ihren 4 Wänden zu bewegen.Dafür hat man ja gesorgt. Die grossen Verlierer sind wohl der Tourismus, Kunst und Kultur. :(

Antworten
lombok
8
22
Lesenswert?

Jetzt machen wir zwar noch keinen Urlaub, aber in wenigen Wochen!

Abstand, Hygiene, kein Händedruck und Bussi-Bussi sowie bei allem ein bisschen Mitdenken. Das wird ausreichen und genügen, um die Monate zu überbrücken, bis Impfungen da sind. Du wirst sehen ... Das soziale Leben (inklusive Urlaube) muss nun ja wieder weiter gehen.

Und auch Deutschland wird in Kürze zu Österreich geöffnet, so wie auch die Grenze zu Italien.

Und es ist ja nicht so, dass die Sommerferien morgen starten ... Sogar bis dahin sind es noch fast 2 Monate.

Antworten
hbratschi
21
24
Lesenswert?

ja clone,...

...es stimmt, dass die regierung die menschen verängstigt hat. aber vielleicht wird daraus gelernt und in zukunft nicht gleich in ohnmacht gefallen, nur weil ein kurz furzt...😁
ich hab jedenfalls für anfang juni gebucht und hoffe auch damit meinen beitrag zur unterstützung "meines" hoteliers leisten zu können...

Antworten
schteirischprovessa
8
9
Lesenswert?

Dann wünsche ich dir einen schönen Urlaub.

Nur verwechselt bitte nicht notwendige Sensibilisierung mit verängstigen.

Antworten
hbratschi
10
7
Lesenswert?

danke provessa,...

...und dir weiterhin viel vergnügen beim angst haben. denn das was da abgeht hat mit "sensibilisierung" nicht mehr im entfentesten zu tun. das sind völlig irreale ängste, die mit der wirklichkeit genau nix mehr zu tun haben. ja, es sterben menschen. wir sind nun mal ein lebewesen das von viren umgebracht werden kann und auch wird. da wird dir auch kein heiliger sebastian helfen können...

Antworten
wollanig
4
5
Lesenswert?

Bratschi

schon schlimm wie Typen wie dieser Bratschi bis heute nichts kapiert haben und obergscheite Besserwisserei verbreiten.

Antworten
hbratschi
3
1
Lesenswert?

ja genau wollanig,...

...echt schlimm. glücklicherweise gibt's so auskenner wie dich...😉😂

Antworten