FPÖ-Krenn"Je länger wir zaudern, desto größer Gefahr, dass Winter ruiniert wird"

Matthias Krenn, Vizepräsident der Wirtschaftskammer, warnt vor "Arbeitsverbot durch die Hintertüre". Er fordert die Wiedereinführung von Selbsttests als 3G-Nachweis. Betriebsfähigkeit sei in vielen Unternehmen bedroht.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die Wiedereinführung von Selbsttests als 3G-Nachweis fordert der Chef der Freiheitlichen Wirtschaft, Matthias Krenn
Die Wiedereinführung von Selbsttests als 3G-Nachweis fordert der Chef der Freiheitlichen Wirtschaft, Matthias Krenn © APA/BARBARA GINDL
 

Er selbst sei sowohl geimpft als auch genesen – und führe immer wieder PCR-Tests zur Kontrolle durch, erklärt Matthias Krenn, Bürgermeister von Bad Kleinkirchheim, Bundesobmann der Freiheitlichen Wirtschaft und Vizepräsident der Wirtschaftskammer Österreich. „Einmal wartete ich auf das Laborergebnis 32 Stunden, ein zweites Mal 75 Stunden, beim dritten Mal 52 Stunden.“ Sollten PCR-Tests österreichweit so wie in Wien nur mehr 48 Stunden gültig sein, würde die ohnehin angespannte Lage nach Einführung von 3G am Arbeitsplatz eskalieren, warnt Krenn. „Das wäre ein Arbeitsverbot durch die Hintertüre – und ein Riesenschaden für die Wirtschaft.“ Denn, glaubt Krenn, „bereits jetzt ist die Betriebsfähigkeit in zahlreichen Unternehmen gefährdet.“

Kommentare (7)
mtttt
2
0
Lesenswert?

Krenn

hat sich soeben seine Karriere bei der FPÖ versaut. Er hat es gewagt, zu denken und vernunftgesteuerste Lösungen zu präsentieren.

dude
0
13
Lesenswert?

"Je länger wir zaudern, desto größer Gefahr, dass Winter ruiniert wird"

Der Winter ist ruiniert! Zumindest die umsatzstärksten Wochen über Weihnachten und Neujahr! Das kann ja jetzt wohl kein vernünftiger Mensch mehr glauben, dass sich die Lage bis dahin entspannt. Wie schon gesagt; bei theoretisch sofort einsetzenden, harten Maßnahmen, verschlechtert sich die Lage in den Krankenhäusern weitere 10 - 14 Tage. Erst dann stabilisiert es sich, hoffentlich! Und nach weiteren 2 Wochen wird es - hoffentlich - langsam besser! Aber nur wenn es SOFORT einen harten Lockdown für alle gibt. Wenn allerdings übermorgen beraten und über's WE evaluiert wird, dauert's noch länger und es wird vor allem in den Krankenhäusern von viel grauslicher werden!

GordonKelz
0
6
Lesenswert?

Was für AUSSAGEN...." WENN ICH WÜSSTE...."

Das ist der Punkt, SCHWURBELN KANN JEDER .....
Gordon

Amadeus005
4
9
Lesenswert?

Impfung beschäftigt weniger Menschen wie Testen

Impfen geht in Zweimal 5 Minuten Vorort.
Testen: 2 Personen Vorort je 1 Minute, Versand, Labor … Also locker 10 Minuten und das jeden Tag.
Wenn wundert es Hr Bürgermeister?
Wenn in einem Tourismusort die Impfquote nicht >90% ist, dann sind die fehl am Platz.

RonaldMessics
5
22
Lesenswert?

Krenn und die FPÖ - eine verantwortungslose Partei unter der Führung Kickl

Zitat:
Krenn kann sich Lockdown vorstellen
>
Der Idi...t schlägt zuerst den Lockdown vor, aber er rückt wegen Parteigehorsam nicht von der Linie der FPÖ ab.
>
Oder noch besser, die FPÖ ist für dieses und den weiteren Jahren gegen das Impfen, aber für das Entwurmungsmittel, dann haben wir bald den Lockdown als Standard im Herbst-Winter.

STEG
3
29
Lesenswert?

Krenn kann sich bei

seiner eigenen Coronamaßnahmen Verweigerungspartei FPÖ bedanken. Glaubt er wirklich, dass Gäste bei Inzidenzen jenseits von 2000 kommen?

pholub
4
19
Lesenswert?

Kickl zahlt das

Vielleicht aus den Einnahmen durch das Wurmmittel?