Ausgabe von Testsets Supermärkte werden gestürmt, Mitarbeiter sind verzweifelt

Die Kritik an der Testinfrastruktur reißt nicht ab. Die Gewerkschaft berichtet von verzweifelten Beschäftigten. Die Abgabeboxen seien permanent voll.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Supermärkte werden für die Testsets gestürmt, Mitarbeiter sind verzweifelt © Juergen Fuchs
 

Seit gestern gilt in der Arbeit die 3G-Regel (geimpft, genesen, getestet). Doch mit Ausnahme von Wien hapert es noch an der Testinfrastruktur. Teils mussten Beschäftigte heimgeschickt werden, weil ihr Testergebnis nicht rechtzeitig da war. "Es ist wirklich wild, wir gehen über vor Anfragen. Wir stehen zu 3G, aber hier hat die Politik wirklich versagt", sagte Barbara Teiber, Vorsitzende der Gewerkschaft GPA, am Dienstag zur APA.

Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) lenkte bereits ein und lockerte die für manche ungeimpfte Beschäftigte geltende PCR-Test-Vorschrift. Die von der strengeren Testpflicht betroffenen Personen (in Krankenhäusern, Pflege- und Altenheimen sowie in der Nachtgastronomie Tätigen) können bei Uneinbringbarkeit eines PCR-Tests auch einen Antigentest vorlegen.

Aufgrund der starken Nachfrage nach PCR-Tests kommt es verstärkt zu Problemen in den Teststraßen, in den Laboren, aber auch bei der Versorgung mit den Testsets. Gewerkschafterin Teiber berichtete von überforderten Beschäftigten in den Supermärkten, die die Testsets ausgeben müssen. "Die Mitarbeiterinnen heulen und sind verzweifelt. Die Supermärkte sind teils gestürmt worden, die Abgabeboxen sind permanent übervoll", so Teiber.

Wartezeiten von 40 Stunden und mehr

Andere berichteten laut Teiber von Wartezeiten bis zu 40 Stunden und mehr, um ein Testergebnis zu bekommen, das dann nicht mehr gilt. Der Bundesobmann der Freiheitlichen Wirtschaft, Matthias Krenn, fordert eine Rückkehr zu den bisher gültigen Wohnzimmer-Tests.

Kommentare (52)
deCamps
0
9
Lesenswert?

Obwohl ich kein Freund vom östereichischen Sozialsystem bin.

.
Aber es gehört im Endeffekt genaugenommen zu den weltweit Erfolgreichsten. Der Kern der Basis lautet seit Kriegsende bis dato. >>>>> EINER FÜR ALLE, ALLE FÜR EINEN <<<<<< das ein Teil von Menschen dieses System rücksichtslos für die eigenen Zwecke missbraucht muss man halt in Kauf nehmen.
.
Das dies in den letzten 30 Jahren vermehrt durch anwachsende Grundrechte und Gesetze manche bestimmte Gruppen immer mehr ausnutzen ist wieder eine andere Sache.
.
Im Übrigen, darf man nicht nur einzelnen Punkte Kategorien vergleichen, sondern muss es generell als Gesamtheit sehen.

deCamps
0
2
Lesenswert?

Obwohl ich kein Freund vom östereichischen Sozialsystem bin.

Ich meinte in der heutigen Form.

Rinder
4
7
Lesenswert?

Testen

Die Gewerkschaften wiegeln ständig auf, beeinflussen die Bevölkerung und kritisieren dauernd. Konkret bringen sie aber enorm wenig. Reden und hetzen hilft nicht wirklich. Bei den zur Verfügung stehenden Mitteln kann man sich was erwarten. Beispiel: Pflege- schon Mitte der 90er Jahre ein brennendes Problem. Und was ist geschehen? Kann man sehr leicht verfolgen.

Horstreinhard
9
20
Lesenswert?

Impfen hilft!

markus144
5
9
Lesenswert?

Plakat - Die Pandemie gemeistert...

Gebt's ein bei der kleinen Zeitung Suche "Übermotiviertes Plakat", dann seht ihr es - weil ja manch einer es nicht glauben will.

markus144
6
5
Lesenswert?

Plakat - Die Pandemie gemeistert...

Weil weiter unten gefragt wurde, es gibt sogar einen Artikel von der kleinen Zeitung dazu
https://www.kleinezeitung.at/politik/innenpolitik/6012569/Uebermotiviertes-Plakat_DeltaVariante-durchkreuzt-tuerkise

DAS ist es was Kurz und seine ÖVP gemacht haben, u.a. deswegen sind wir jetzt dort wo wir sind...

plolin
13
20
Lesenswert?

Kostenlose Tests für Geimpfte!

Die Ungeimpften sollen gefälligst zahlen. Warum macht man das nicht? Wäre ganz, ganz einfach.
Gilt auch für Spitäler. Die Geimpften werden vorgenommen, egal bei welchem Krankheitsverlauf!!

SoundofThunder
7
9
Lesenswert?

🤔

Bis auf Wien gibt es keine Testinfrastruktur. In Oberösterreich gibt es sogar nur eine einzige Impfstraße (laut ORF 3). Bund und Länder haben es verabsäumt eine entsprechende Infrastruktur aufzubauen. Die Zeit hätten sie gehabt. Aber die waren ja mit anderen Dingen beschäftigt. Bund und Landesfürsten gehören zur Verantwortung gezogen. An Unfähigkeit nicht zu überbieten.

owlet123
3
7
Lesenswert?

Impfinfrastruktur ist vorhanden!

Die Regierung hat es aber geschafft, jedem Bürger ab 16 Jahren bis allerspätestens August 2021 ein Impfangebot zu machen!

mkog
5
25
Lesenswert?

Selbsttest in Apotheke holen

Wo bekommt man in Klagenfurt PCR-Selbsttests?
Ich war in vier Apotheken, nirgends welche verfügbar!
Für die Obergscheiden- bin 2x geimpft, als Geimpfter kann man trotzdem das Virus weitergeben. Ich möchte regelmäßig kontrollieren ob alles ok ist, möchte ja niemanden anstecken.

merch
3
0
Lesenswert?

...

Als Geimpfter bekommt man keine PCR Tests.

GanzObjektivGesehen
5
22
Lesenswert?

Ja, man kann den Virus weitergeben. Aber Achtung !

Zuerst muss man sich den Virus einmal in ausreichender Konzentration aussetzen. Und das ist bei Einhaltung der Basismaßnahmen gar nicht so einfach.

Und wenn sie richtig infektiös sind wird mit großer Wahrscheinlichkeit auch ein Antigentest anschlagen.Dieser ist zwar weniger empfindlich und verlässlich als ein PCR-Test, aber nicht wertlos.

Ragnar Lodbrok
7
16
Lesenswert?

Liebe "verzweifelte" Beschäftigte...

hättet ihr euch impfen lassen, könntet ihr euch entspannt zurücklehnen. Mein Mitleid hält sich in Grenzen...

lapinkultaIII
23
47
Lesenswert?

Die Politik hat NICHT versagt!

Schließlich hat "die Politik" rechtzeitig dafür gesorgt, dass genügend Impfstoffe zur Verfügung stehen.

VERSAGT habe jene, die sich aus fadenscheinigen Gründen nicht impfen lassen!

markus144
24
13
Lesenswert?

Doch hat sie...

Impfstoffe zu beschaffen allein reicht nicht. Burgenland hat vorgemacht wie es geht - die Regierung hat nur immer wieder gesagt, dass die Pandemie vorbei ist (zumindest der türkis-schwarze Teil davon).

lapinkultaIII
9
13
Lesenswert?

Das Burgenland hat es vorgemacht?

Im Burgenland hat man nur gesehen, wie blöd ein Teil der Bevölkerung ist. Die Chance, ein Auto zu gewinnen ist offenbar mehr Anreiz als die eigene Gesundheit zu erhalten.

Und was soll "die Politik" den Menschen sagen?
Daß ihnen KEIN Chip implantiert wird?
Daß sie NICHT in 3-12 Monaten an der Impfung sterben werden?
Daß Bitterstoffe und Wurmmittel nichts nützen?
Daß Wissenschaft zuverlässiger ist als Aberglauben, Facebook und Youtube?

Und bevor ich jetzt Gedanken zum Ausdruck bringe, die mir hinterher peinlich wären, höre ich besser auf zu schreiben.......

markus144
2
6
Lesenswert?

Wie man das Ziel erreicht...

ist dann im Endeffekt aber egal, zumindest wird es dem Personal im Krankenhaus herzlich egal sein, wieso sie nicht überlastet sind.

melahide
9
26
Lesenswert?

Cool

Ich ch bin doppelt geimpft und habe mich, zum Schutz meines Kindes, immer 1 mal die Woche getestet. Derzeit ist das für mich fast unmöglich. Hab zwar noch ein paar Antigen-Tests auf Vorrat, aber nicht mehr viele. Unsere Apotheke ist auch so voll, man kann sich ohne langes anstehen nichts mehr holen. Wahnsinn. System bricht zusammen.

salziere
1
3
Lesenswert?

Oder es spielt sich auch ein

relax!

joschat55
41
101
Lesenswert?

Impfung

Die ImpfverweigerInnen sollten die Konsequenzen für ihr Verhalten selbst tragen. Wie kommen die Geimpften dazu auf ImpfverweigerInnen Rücksicht nehmen zu müssen und vielleicht noch die Kosten für die Impfverweigerungen zu tragen

Engelchen
31
18
Lesenswert?

Da hat wieder jemand den Schuss nicht gehört.....

Wenn sie sich abseits dieses Forums interessieren würden, hätten Sie schon bemerkt, dass es eine Pandemie der Ungeimpften nicht gibt. Hat ja auch Herr Drosten schon verlautbart - und auf ihn hört ja unsere Regierung so gerne. Sobald die Testkapazitäten ausgebaut sind, werden Geimpfte zum Testen gebeten.

Mein Graz
5
26
Lesenswert?

@Engelchen

Ja, Drosten hat das gesagt.

Er hat aber auch gesagt:
"Da es immer noch eine große Anzahl von Menschen gibt, die sich nicht impfen lassen, hält der Virologe strengere Einschränkungen für unausweichlich. "Mangels Alternativen wird man wegen der Ungeimpften wieder in kontakteinschränkende Maßnahmen gehen müssen", sagte Drosten. Übrig bleibe dann das 2G-Modell, "also ein Lockdown für Ungeimpfte". "

selbstdenker70
40
17
Lesenswert?

..

Aber wirklich....wie kommst du nur dazu. Achso,nennt sich Sozialsystem....nie gehört? Macht nix.

Horstreinhard
5
9
Lesenswert?

Sozialsystem bedeutet, Verantwortung für den anderen zu übernehmen!

Und genau das verweigern die Impfgegner!

hfg
14
34
Lesenswert?

Sozial heißt aber auch impfen gehen

weil es ein wirksames Mittel gegen die Pandemie ist. Derzeit teilt sich die Bevölkerung in Österreich in soziale, verantwortungsvolle Menschen und leider Wurmmittel für Pferde Käufer die sich in ihrem Ego suhlen.

selbstdenker70
5
5
Lesenswert?

..

Ihr verwechselt, wahrscheinlich absichtlich, sozial mit Sozialsystem. Du bezahlst auch dem Drogensüchtigen das Ersatzgift aus der Apotheke, dem privaten Extremsportler seine Rehabilitation usw usw. Jeder der meint, er bezahlt sich mit seinen paar Euros Sozialabgaben seine komplette lebenslange ärztliche Versorgung, der kann nicht rechnen. Hat schon jemals einer im Krankenhaus den Gedanken gehabt, oje, jetzt müssen andere meine komplizierte OP bezahlen weil ich jetzt selbstverschuldet im Spital lieg? Also jammert auch nicht ständig wegen den Tests usw herum.

 
Kommentare 1-26 von 52