Labore überfordert2,5G: Lockerung bei PCR-Testpflicht am Arbeitsplatz

Die für manche ungeimpfte Bedienstete geltende PCR-Test-Vorschrift (2,5G-Regel) ist am Montagabend von Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) gelockert worden.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die von der strengeren Testpflicht betroffenen Personen (in Krankenhäusern, Pflege- und Altenheimen sowie in der Nachtgastronomie Tätigen) können bei Uneinbringbarkeit eines PCR-Tests auch einen Antigentest (3G-Regel) vorlegen.
Die von der strengeren Testpflicht betroffenen Personen (in Krankenhäusern, Pflege- und Altenheimen sowie in der Nachtgastronomie Tätigen) können bei Uneinbringbarkeit eines PCR-Tests auch einen Antigentest (3G-Regel) vorlegen. © APA/HANS KLAUS TECHT
 

Die von der strengeren Testpflicht betroffenen Personen (in Krankenhäusern, Pflege- und Altenheimen sowie in der Nachtgastronomie Tätigen) können bei Uneinbringbarkeit eines PCR-Tests aufgrund der völlig überlasteten Labore auch einen Antigentest (3G-Regel) vorlegen.

An sich gilt in der Arbeit derzeit generell die 3G-Regel (geimpft, genesen, getestet - wobei hier ein Antigentest ausreicht). In den genannten Bereichen gilt zwar generell 2G. Ungeimpfte und auch nicht genesene Mitarbeiter können aber alternativ einen PCR-Test mitbringen und müssen dann eine FFP2-Maske tragen.

In der am Montagabend von Mückstein veröffentlichten Novelle der erst am Montag in Kraft getretenen 5. COVID-19-Schutzmaßnahmenverordnung wird nun offenbar auf die aktuellen Engpässe bei der flächendeckenden Versorgung mit PCR-Tests eingegangen. Dort heißt es: "Kann glaubhaft gemacht werden, dass ein nach dieser Verordnung vorgeschriebener Nachweis einer befugten Stelle über ein negatives Ergebnis eines molekularbiologischen Tests auf SARS-CoV-2 aus Gründen der mangelnden Verfügbarkeit oder einer nicht zeitgerechten Auswertung nicht vorgewiesen werden kann, darf der Betreiber Mitarbeiter ausnahmsweise auch dann einlassen, wenn diese einen 3G-Nachweis vorlegen. Dies gilt sinngemäß auch für den Betreiber."

Kommentare (46)
Natur56
2
2
Lesenswert?

Miteinander Sprechen

Heute hat eine Ärztin so schön gesagt die Politik ist mit sich beschäftigt und dafür ist jetzt keine Zeit. Wer sind da die Verursacher - ja genau SPÖ; NEOS; FPÖ - die sich nur mit Vergangenheitsbewältigung und Untersuchungsausschüssen beschäftigen. herr Leichtfried hat die Regierung aufs schärfte kritisiert und Unvermögen vorgeworfen und auf die Frage was er tun würde: Dafür ist er nicht zuständig das muß die Regierung machen!!!!!! Unmöglich alle sollte zusammenarbeiten und sich einbringen und die persönlichen Befindlichkeiten und die Gier nach Macht sowie die Vergangenheitsbewältigung in die Zukunft verschieben wenn die Pandemie beendet und die Wirtschaft wieder halbwegs stabil ist.

Rinder
0
7
Lesenswert?

PCR

Habe meinen Test gestern in einer Grazer Apotheke um 14h gemacht. Ergebnis um 0 .43h auf meinem Handy. Bitte endlich auch positiv schreiben. !

mtttt
14
29
Lesenswert?

Der österreichischen Volkswirtschaft geht es zu gut

2 Impfungen samt Verabreichung kosten vielleicht 2x19 + 2x50 EUR.
2 bezahlte PCR Tests pro WOCHE sicher 150.- EUR plus -- und das über Monate, Woche für Woche. Wir sind wirklich großzügig. Warum führt man da nicht einen Selbstbehalt ein ? Die Impfquote zeigt, dass Prinz Eugen recht hatte, wo der Balkan anfängt. Dass man einem Kickl nachplappert, zeigt den Durchschnittsintelligenzquotienten der Österreicher. Unterstrichen von denen, die vielleicht geimpft sind, aber Abstand, Maske, mehr Hygiene, Verzicht auf große Menschenansammlungen noch immer als Drangsalierung ablehnen. Im Vergleich mit den Kulturnationen stehen wir grottig da, und die disziplinierten Asiaten zeigen uns wohin die Reise geht. Irgendwann ist dann Schlaraffia endgültig nicht mehr finanzierbar. Es sollte regiert werden, auch mit schärferen Eingriffen, der Erfolg würde belohnt werden.

madermax
14
20
Lesenswert?

Richtig…

Mit dem Geld, welches wir in PCR Tests, Testpersonal, Test-Infrastruktur inkl. Mieten für Test-Räumlichkeiten und in die Test-IT-Infrastruktur stecken, könnte man wahrscheinlich ganz Europa durchimpfen.

Und mittlerweile sollte jeder mitbekommen haben, dass Tests keine Pandemie beenden. Das Prädikat „Testweltmeister“ bringt uns in der Pandemiebekämpfung keinen Millimeter weiter...

kommentator76
2
1
Lesenswert?

madermax

Solange Geimpfte ansteckend sind, selbst erkranken und an C19 sterben ist das leider auch nicht die Universallösung.

kommentator76
2
2
Lesenswert?

Madermax

Momentan ist es doch so, dass von negiativ getesteten Personen weniger Ansteckungsgefahr ausgeht als von ungetetsteten geimpften, oder?

eston
38
42
Lesenswert?

Kein Verständnis mehr für Ungeimpfte

Statt sich zu impfen, werden Statistiken verdreht, haarssträubende Unwahrheiten verbreitet, alle möglichen Ausreden vorgeschoben. Die Staatsanwaltschaften sollen endlich gegen die professionelle Verbreitung von Lügen unter Missbrauch der Medienfreiheit vorgehen. Und wenn das Strafrecht zu stumpf ist, ist die Justitzministerin gefordert.

Oma2013
38
70
Lesenswert?

Chaos

verbreitet nicht die Regierung, sondern die Impfgegner, -verweigerer und -verschwörer. Es dreht sich nur mehr alles um sie, um ihre "Bedürfnisse" und das wird ganz laut kundgetan. Sobald die Regierung irgendetwas tut, um die Pandemie einzudämmen, gibt's schon wieder Raunzer. Es geht den Leuten noch immer zu gut.

Liebe Impfgegner,, -verweigere etc. Viele haben sich seinerzeit impfen lassen, um einen gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Beitrag zur Eindämmung der Pandemie zu leisten. Was habt ihr vorzuweisen,? Wo bleibt jetzt eure Solitarität? Ich soll Solitarität zeigen und die ganzen Massnahmen mittragen. Ich möchte auf keinen Fall mit Ungeimpften gleichgestellt werden!! Umdenken wäre angesagt, oder ist das ein Fremdwort? Da gehts nicht mehr um den Einzelnen, Nicht jammern und negieren, sondern etwas tun bzw. beitragen. Das wäre schon mal ein Anfang.

selbstdenker70
14
36
Lesenswert?

..

So ganz sehe ich das nicht. JA, es gibt komplette Wahnsinnige die von einem Chip in der Impfung träumen usw. ABER, ich kenne genug Menschen die jetzt geimpft sind, die aber bei den andere Lockdowns sich an NICHTS gehalten haben. Von Gartenparty bis zum Geburtstag mit 20 Personen in der Garage, tägliches zusammensitzen im Garten, Jung und alt zu Weihnachten und Silvester usw. Maske unter der Nase, null Abstand an den Kassen, und die Hände hat man auch 20 Jahre vorher kaum gewaschen also warum jetzt. Die ungeimpften die ich kenne, sind eher ängstlich unterwegs, haben sich an ALLE Vorgaben gehalten, sind zuhause gesessen während die anderen schon wieder nonstop unterwegs waren, waren nicht auf Urlaub, Hochzeiten usw und sind auch heute noch überall mit Maske unterwegs, halten Abstand, vermeiden Ansammlungen. Die Pandemie dauert schon fast 2 Jahre und die große große Mehrheit, egal ob jetzt geimpft oder ungeimpft hat ihren Beitrag geleistet bzw auf vieles verzichtet oder verzichten heute noch drauf. Sich jetzt hinstellen und behaupten ich bin geimpft und rette die Welt, und die ungeimpften bringen uns alle um, ist sehr einfach gedacht und lässt sich von der derzeitigen Politik extrem manipulieren. Und nebenbei gesagt, warum sich jetzt ein ungeimpfter mit Maske und Abstand keine neuen Schuhe kaufen darf ist grundsätzlich eine Frechheit.

Oma2013
4
9
Lesenswert?

@

dem kann ich ebenso NICHT zustimmen, weil genau ich/Familie/Freundeskreis das im Umfeld anders gesehen und erlebt habe. Geimpfte sind keine Halligalli Leute, sondern haben sich genau überlegt, was sie tun - v.a. sich nicht bevormunden, manipulieren und beschimpfen zu lassen! Deshalb möchte ich und sicher viele Geimpfte wieder zu einem "normalen" Alltag zurückkehren. Weshalb kommt es stets zu diesen Massnahmen? Gehören nicht die Ungeimpften zur Risikogruppe, abgesehen aus gesundheitlichen Gründen. Zuerst denken und dann mutmaßen. Und Retter der Welt sind wir auch nicht. Sie haben eine blühende Phanasie.
Ich werde über Ungeimpfte nicht böse sprechen, aber sie sollen sich nicht immer als Opfer darstellen. Warum lassen sich Menschen gegen jeden Furz impfen, lehnen aber die Impfung gegen COVID ab??? Worauf wird gewartet?

Ach ja, viel Spass beim Schuhe kaufen 😉

bb65
4
9
Lesenswert?

@selbst

Ich denke du siehst das zu schwarz weiss.
Es gibt sicher sie Leute die du beschreibst. Aber auch genug nicht geimpfte die sich um nichts scheren, Ich persönlich kenne Impf Verweigerer die sich mit Locheisen löcher in die Masken stanzten um "besser Luft"zu bekommen" und mit gefälschten Test in der Kneipe sassen.

Unterm Stich ist es immer das Problem der Überlastung der Gesundheitssystems. Und wie wird diese verhindern. Beste Lösung ist eben durch impfen oder wenn euch das lieber ist ein "Lockdown wie früher" , also für alle.

Und wenn das erforderlich wird, dann wir der Keil in der Bevölkerung, der so gern zitiert wird von den Verweigerern, erst richtig gross. Denn die geimpften werden dann zurecht pissed off über die Verweigerer werden.

Ich bin einer von den Geimpften dem langsam aber sicher die Mentatlität " lieber das eigene Haus nieder zu brennen" als einen Fehler einzugestehen zum Hals raus hängt.

lombok
5
6
Lesenswert?

@selbstdenker70

"Sich jetzt hinstellen und behaupten ich bin geimpft und rette die Welt ..."

Es ist aber so: Die Impfung wird die Welt retten - gesundheitlich und wirtschaftlich.

Würden sich ALLE impfen, müssten die Verweigerer nicht mehr argumentieren, dass die bösen Geimpften ebenso das Virus verbreiten können. Denn Geimpfte geben deutlich weniger Viruslast ab und der Zeitraum ist auf etwa 3 Tage verkürzt. Würde nun ein Geimpfter auf einen weiteren Geimpften treffen, würde beiderseitig keine große Gefahr mehr bestehen und man könnte Corona vielleicht sogar komplett ausrotten.

Ich kenne ehrlichgesagt keine Geimpften, die sich nun dem alten Leben hemmungslos hingeben und keine Rücksicht auf Ungeimpfte nehmen. Aber es wird wohl von beiden Seiten immer unverbesserliche Menschen geben.

Was jedoch zu bemerken ist (ehrlichgesagt auch an mir selbst): Die Wut auf Impfgegner wächst zusehends. Die Ausreden "Ich habe Vorerkrankungen und darf nicht geimpft werden" und "Ich warte ja nur noch auf den Totimpfstoff" kann ich nicht mehr hören.

Solche Ausreden sind nicht mehr tolerierbar gegenüber den tatsächlich Vorerkrankten/Immungeschwächten und all jenen, die sich zum Wohl unserer gesamten Gesellschaft impfen lassen.

Natur56
1
4
Lesenswert?

@lombok

Dem kann ich ohne Einschränkung zustimmen. In meinem Bekanntenkreis sind die Meisten geimpft und die testen sich imm bevor sie sich in Gesellschaften treffen. Ja sogar immer wieder PCR-Test . Und die Intelligenz der Unimpften läßt sehr stark zweifeln wenn sie der Meinung sind die Virusüberträger sind die Geimpften weil die lassen sich nicht testen. Und außerdem haben alle plötzlich eine Autoimunerkrankung und dürfen sich daher nicht impfen lassen. Auch Ältere gehören dazu.

herr Gesundheitsminister ihr vor und zurück-Spiel muß ein Ende haben. ein Lockdown bringt auch nichts außer eine wirtschaftliche Schwächung also Impfpflicht und fertig. Die Österreicher verstehen anscheinend nur diese Sprache, eine Selbstverantwortung gibt es nicht. Und einmal ganz schnell im Gesundheitswesen, bei den körpernahen Betrieben sowie Lehrer und Beamte beginnen!

selbstdenker70
1
0
Lesenswert?

..

"Denn Geimpfte geben deutlich weniger Viruslast ab und der Zeitraum ist auf etwa 3 Tage verkürzt. " Ein Teil dieser Aussage ist von diversen Studien bereits widerlegt worden. Da kommt es stark darauf an WANN die letzte Impfung war. Ob es auf 3 Tage verkürzt ist, darüber hab ich noch nichts gelesen. Bei einem ungeimpften symptomlosen beträgt sie jedenfalls zwischen 3 und 5 Tage bis der CT Wert über 30 ist. Wir hatten selber einen Fall in der Familie, da war der CT Wert, vom ersten Anschlag am Test, innerhalb von 4 Tagen auf 30. Mit Symptome natürlich länger, nur ob die Person täglich shoppen geht ist fraglich....

DergeerdeteSteirer
11
30
Lesenswert?

Das ist der verursachende Fakt!!

"Es geht den Leuten noch immer zu gut"

hfg
29
39
Lesenswert?

Es hilft nur die Impfung

und da auch nur mit einer hohen Durchimpfungsrate. Das Testen löst das Problem nicht, aber verursacht sehr hohe Kosten. Der Gesundheitsminister handelt zögerlich und leider falsch. Ziel ist es die Welle zu brechen und die Pandemie zu beenden. Israel zeigt vor wie das funktioniert. Das Testen ist der völlig falsche Weg, wie man an den jetzigen Zahlen deutlich sieht verschiebt es nur das Problem bis zur nächsten Welle im Frühjahr.

hfg
4
25
Lesenswert?

So funktioniert es!!!

9,99 Millionen Einwohner, 5,2 Infektionen (7-Tages-Inzidenz), 97,9 Prozent geimpft (Erstimpfung), 88,2 Prozent vollständig geimpft. Die Corona-Daten des arabischen Emirates Dubai
Dort und in vielen anderen Ländern braucht man keine Teststrassen. Die Pandemie und die Einschränkungen werden einfach beendet.

blubl
6
8
Lesenswert?

🙄

Wie oben beschrieben, Israel hatte bereits die 4 Welle - wir haben diese zeitverzögert - ähnlich wie bei der 3 Welle. Es ist klar, dass die Inzidenz nach der Welle niedrig ist. Woher haben sie die Zahlen (Israel) der Impfquote? Danke

lombok
1
1
Lesenswert?

Dumm nur, dass wir von Israel nix lernen!

Israel war weltweit bisher immer Corona-Versuchskaninchen. Als man erstmals sah, dass es einer dritten Impfung bedarf, wurde sofort gehandelt. Da man Versuchskaninchen war, war es halt etwas spät. Aber man hat es geschafft und bewiesen, dass der Booster wirksam ist.

Österreichs Regierung hat im Sommer geschlafen und will nun mit halben Maßnahmen den Karren ins Trockene bringen.

blubl
17
10
Lesenswert?

🤔

Was zeigt Israel genau vor, mit einer Impfquote von ca.62% vs Österreich von 64% . Wenn sie sich die letzten Monate ansehen, werden sie erkennen, dass die Wellen zwischen Israel und Österreich zeitverzögert waren. Das was man ablesen kann ist, wie lange ca. eine Welle dauern kann - diese lagen bei ca. bei 3 Monaten.

compositore
3
10
Lesenswert?

@blubi

Israel: Inzidenz 33 (Stand 16.11.21)
Österreich heute: Inzidenz 894
Beide Länder ca. 9 Mio EW.

blubl
7
4
Lesenswert?

🙄

Wie schon schon beschrieben, dass die Inzidenz, nach der Welle niedriger sein muss. Schauen sie sich die Zeitverläufe der Wellen zwischen Österreich und Israel an

hfg
5
19
Lesenswert?

Die Welle wurde

durch die 3. Impfung gebrochen. Testen hilft leider nichts sondern verschiebt nur das Problem.

blubl
1
3
Lesenswert?

👍

Ich hoffe, dass sie recht haben - dass tatsächlich die Impfung die Welle gebrochen hat

blubl
2
5
Lesenswert?

👍

Ich hoffe, dass sie recht haben - dass tatsächlich die Impfung die Welle gebrochen hat

christakind71
9
21
Lesenswert?

OK PCR-Ergebnis kommt nicht,

aber WIE soll ich wissen, ob ich nun einen Antigen-Test machen soll? Wenn das PCR Ergebnis nach den versprochenen 24h nicht da ist, oder erst nach 36 oder 48 h? Es ist ja nicht so, dass man leichter einen Antigen - Termin bekommt

 
Kommentare 1-26 von 46