Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

"Champions League"-BauwerkMit Infineons neuer „Halle 18“ liefert Villach der Welt mehr Chips

Die neue Halbleiterfabrik von Infineon, Österreichs teuerster Industriebau, wird im Spätsommer „ready for production“ sein. Und soll dann die Halbleiterkrise lindern.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Bis zum Spätsommer wird die neue Fabrik "ready for production" sein
Bis zum Spätsommer wird die neue Fabrik "ready for production" sein © Kleine Zeitung / Weichselbraun
 

60.000 Quadratmeter, eine Fläche, groß wie achteinhalb Fußballfelder, wird derzeit in Villach im Eiltempo mit hochkomplexer Technik und teuren Hightech-Maschinen ausgestattet. Im Spätsommer soll Österreichs bekannteste Industriebaustelle, in die im Endausbau 1,6 Milliarden Euro geflossen sein werden, hochfahren. Infineon gewährte der Kleinen Zeitung Einblicke in den künftigen Reinraum, der einen Teil der Bruttogeschoßfläche einnimmt (wie viel genau, wird derzeit noch nicht bekannt gegeben).

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren