Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

AnalyseWer steckt hinter AstraZeneca und wie tickt der Pharma-Riese?

Der britische Medikamente-Hersteller im Fokus: Wem gehört der Konzern, wer führt ihn und welche Geschäfte macht AstraZeneca?

Globales Headquarter von AstraZeneca im britischen Cambridge
Globales Headquarter von AstraZeneca im britischen Cambridge © KK
 

Die Wurzeln von Astra Zeneca reichen weit in die Vergangenheit, ins Jahr 1913, zurück. 1999 entstand der Konzern aus der Fusion der schwedischen Astra AB und der britischen Zeneca PLC. Zeneca selbst ging erst wenige Jahre zuvor aus einer Abspaltung des britischen Chemiekonzerns Imperial Chemical Industries (ICI, gegründet 1926), der seine Pharma-Aktivitäten in Zeneca abspaltete, hervor. Zunächst war Astra-Zeneca auch noch in der Agrarwirtschaft tätig.

Kommentare (5)
Kommentieren
Marcuskleine
3
7
Lesenswert?

Wirksamkeit

Die Zulassungsstudie hat gezeigt, dass noch ca 10% der Geimpften (eine leichte Form) von Covid bekommen können.
Wenn ich die Studien aus GB richtig im Kopf habe, gab es aber bei 16Mio mit Astra Zeneca Geimpften de facto keine Covid-Opfer mehr, die gestorben wären. Damit ist dieser Impfstoff (so wie die anderen zugelassenen auch) ein Garant, nicht mehr diesem Virus zum Opfer zu fallen.
Von 1 Mio Bürgern starben bisher ca 1000 an Covid (und wenn die Epidemie weitergeht, sterben nochmal 1000. Unter den Geimpften stirbt de facto keiner mehr. Und die 2 Fälle Thrombose unter 1 Mio Geimpften sind ja wohl gegen 1000 Covid-Tote eine ganz andere Relation, oder?? Covid-Gefahr ohne Impfung 500x gefährlicher als (vielleicht) Nebenwirkung

aposch
6
10
Lesenswert?

Unwirksam

Hat man nicht die Südafrikanische Mutation des Covid Virus als sehr gefährlich eingestuft, als sich diese in Tirol verbreitet hat?
Nun wird das alles verschwiegen, weil man unbedingt die Masse an Impfstoff von Astra Zeneka verimpfen will, obwohl dieses Mittel laut Studien nur zu 10% bei dieser Variante wirksam sein soll. Sollen die Menschen nur mehr verarscht werden?

dieRealität2020
7
6
Lesenswert?

der Universität Oxford, die die Impfstofftechnologie entwickelte

Einer, der entschieden habe, den Impfstoff, der auch im indischen "Serum Institute" produziert wird, zum Selbstkostenpreis anzugeben, ohne daran verdienen zu wollen. Auch auf Wunsch der Universität Oxford, die die Impfstofftechnologie entwickelte. Selbst Entwicklungsorganisationen loben AstraZeneca dafür, Partnerschaften mit Generikaherstellern in Entwicklungsländern eingegangen zu sein.

scionescio
11
31
Lesenswert?

So unseriös sich AstraZenca der EU gegenüber verhalten hat ...

... würde ich mir wünschen, dass nach dem Ende dieser Krise auf Medikamente anderer Hersteller zurückgegriffen wird, wenn das irgendwie möglich ist - wer sich so unfair verhält wie AstraZenca (Nichteinhaltung der Lieferzusagen an die EU, Bevorzugung der Briten) sollte auch dafür bestraft werden!

HansimGlueck
0
0
Lesenswert?

Wenn man zu spät bestellt kommt die Lieferung auch später!

Unseriös hat sich nur die EU verhalten!

Frau Von der Leyen hat den EU Ländern beauftragt nicht den Astra Zeneca Impfstoff zu verwenden!
Aber da seit gestern die EUROPEAN MEDICINES AGENCY versichert hat, daß dieser Impfstoff nicht die Schuld trage für das Vorkommen von Blutgerinsel. Beschwert Sie sich jetzt, daß Lieferungstermine nicht eingehalten wurden! Mittlerweile wurden noch mehrere tausend Menschen in der EU mit dem Virus infektiert! Sie blamiert immer alle anderen für Ihre Fehler!