Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

SanierungsverfahrenATB in der Insolvenz: Spielberger Trauerspiel

400 Mitarbeiter, 800 Gläubiger: Die ATB Spielberg meldet Insolvenz an. In den letzten Jahren türmten sich Millionenverluste auf, Abfertigungsanspruch als großer Posten.

Bei der ATB in Spielberg wandert die Produktion ab
Bei der ATB in Spielberg wandert die Produktion ab © Raphael Ofner
 

Im Drama um den ATB-Standort in Spielberg wird nun das nächste Kapitel aufgeschlagen. Gestern stellte das Unternehmen am Landesgericht Leoben den Antrag auf Eröffnung eines „Sanierungsverfahrens mit Eigenverwaltung“. Schon Ende der Vorwoche wurde spruchreif, dass der Elektromotoren-Spezialist im Eigentum der chinesischen Wolong-Gruppe die Produktion verlagern wird. 360 der knapp 400 Mitarbeiter im Murtal wurden deswegen beim AMS zur Kündigung vorangemeldet.

Kommentare (21)

Kommentieren
frako
0
3
Lesenswert?

Anketten

Wenn der Konzern den Betrieb zusperrt, könnt ihr euch anketten bis schwarz werdet.

notokey
0
8
Lesenswert?

Weiß ja jeder...

... dass die Chinesen das Know-how abziehen und dann am Ende des Tages den Betrieb schließen. Brauchen gar nicht alle so überrascht zu tun.
Es hat mich jetzt schon interessiert, welche Regierung 2013/2014 im Amt war ... bis Dezember 2013 Faymann I (SPÖ-ÖVP-Koalition), danach die Regierung Faymann II (SPÖ-ÖVP-Koalition).

zyni
7
11
Lesenswert?

Arbeitszeitverkürzung!

Die Richtung stimmt 🤦🏼

rouge
0
4
Lesenswert?

Globalisierung

Diesen Betrieb hat nicht einmal ein 12-Stunden-Tag gerettet.

Bukowski
11
7
Lesenswert?

Kurzsche Wirtschaftspolitik

Die Richtung stimmt 👋

Patriot
0
1
Lesenswert?

@Bukowski: Kurz macht Fehler, aber dafür, was die ATB anlangt, kann er nichts.

.

TrailandError
3
33
Lesenswert?

Schon

Mal nachgedacht das wir Konsumenten, die im Internet immer den günstigsten Preis wollen indirekt die Konkurrenzfähigkeit österreichischer Betriebe permanent gefährden. Produkte made in EU kosten einfach auch mehr! (Löhne etc.) Wollen wir deshalb mit den Chinesen tauschen ? Ich nicht ....

criticus11
1
7
Lesenswert?

Und dann

Kaufen wir gerne das Zeug aus Asien

criticus11
3
15
Lesenswert?

Die sind

Seit 30 Jahren pleite

jaenner61
16
18
Lesenswert?

und der herr bürgermeister

ein mitglied jener partei die am liebsten immer allen alles schenken würde ( geld muss ja nur gedruckt und nicht erwirtschaftet werden) tut jetzt so, als das alles nicht abzusehen gewesen wäre und ist überrascht. das zeigt seine wirtschaftliche kompetenz....

Sam125
1
47
Lesenswert?

Due Insolvenz war leider zu erwarten,Firmenwissen und Geheimnisse von ATB

wurde und wird von den Chinesen verwendet, die eigenen chinesischen Mitarbeiter wurden eingeschult und nun kann die Stammfirma auch geschlossen werden,denn das kümmert die Chinesen nicht wirklich was! Das Wissen und Können der Belegschaft wurde nur solange genutzt, wie es Förderungen gab und bis naja bis halt die Chinesen selbst auch fähig sind die Prodiktion in China weiterzuführen!! Wie dumm und einfältig sind da eigentlich wir Europäer ? Wir verscherbeln all unserer Wissen und Können an ausländische Großkonzerne und freuen uns auch noch,dass man überall auf der Welt unserere Produkte produzieren kann und produziert wird!! Wo bleiben da unsere Arbeiter und Angestellten? Wo bleiben da unsere eigenen Erzeugnisse und vorallen Steuereinnahmen? WO BLEIBEN DA WIR, DIE MENSCHEN MIT GROSSEM KÖNNEN UND WISSEN? Bleiben wir auf der Strecke?

Legu
1
25
Lesenswert?

Wollte auch ich...

jetzt schreiben !
Auch in D, und eigentlich weltweit kaufen die Chinesen Firmen auf, saugen alles ab, inklusive Gewinne & Kaptital und lassen dann das jeweilige Land mit den Gekündigten in der Jauche stehn- weil Regen würds nicht trefflich benennen !
Aber das geht schon seit Jahren so, nur die jeweiligen Regierungen wollten da keinen Riegel / Vorkehrungen vorschieben oder stellten sich einfach taub und dumm. So, jetzt sind halt auch wir dran; wir Steuerzahler zahlen die Zeche !

Balrog206
3
10
Lesenswert?

Mal

Ehrlich du hast eine Firma , wer sollte dir da vorschreiben ob od an wen du diese verkaufen darfst ! Wie soll das die Politik beeinflussen können ! 🤔 aber ich sehe es sonst gleich wie du kaufen damit know how Erlangen und wen alles passt ansiedeln !

Patriot
0
2
Lesenswert?

Balrog206: Die EU muss endlich die gesetzlichen Rahmenbedingungen dafür schaffen, dass Betriebe nicht an die Chinesen udgl. verkauft werden dürfen!

Erste Ansätze dafür gibt es ja schon, aber es geht, wie so vieles (gerechtes Steuersystem, Steuerhinterziehung, ...), viel zu langsam.

Balrog206
3
1
Lesenswert?

Ansiedeln

natürlich

schafferus
4
37
Lesenswert?

Insolvenz

War durchaus zu erwarten. Langjährige Mitarbeiter mit entsprechenden Abfertigung ansprechen. Besser es zahlt der Steuerzahler.

Lodengrün
5
35
Lesenswert?

An den Abfertigungen

liegt es wie auch bei den Mitarbeitern nicht. Die Chinesen wollten das Know how und das Distributionsnetz. Natürlich müssen andere Gründe gefunden werden was man wie man sieht gelungen ist. Verzichten Sie auf die Abfertigung?

schafferus
1
35
Lesenswert?

Abfertigung

Gemeint ist, dass bei Kündigungen die Abfertigungszahlungen der Arbeitgeber bezahlen muss; im Insolvenzfall jedoch der Staat. (Insolvenzfonds). Glücklicherweise bekommt der Arbeitnehmer jedenfalls seine wohlerworbenen Ansprüche abgegolten. (auf die natürlich auch ich nicht verzichten würde)

Lodengrün
1
3
Lesenswert?

Danke

so haben wir das ruhig und umfassend geklärt.

SoundofThunder
3
46
Lesenswert?

🤔

Tja,auch die Chinesen sind keine Wohltäter. Das sollte jeder bedenken wenn er seine Firma an die Chinesen verkauft (Das ist mittlerweile überall so dass unrentable Firmen auf Dauer nicht überleben können). Die Belegschaft bekommt es zu spüren,der Vorbesitzer nicht.

wintis_kleine
1
37
Lesenswert?

@sound of Thunder

vollkommen richtig. Die ehemaligen Besitzer verkaufen um eine schöne Marie den Laden und die Chinesen, oder wer auch immer am meisten dafür zahlt, schließen die Firma ohne Wimpernzucken, wenn es nicht mehr so gut läuft.
Die blöden sind die ArbeitnehmerInnen und die SteuerzahlerInnen die für die Insolvenz bluten dürfen.