Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

InterviewInvestor Hans Kilger: "Ich muss mich nicht rechtfertigen"

Der deutsche Immobilienprofi Hans Kilger hat sich mit rund 50 Millionen Euro in der Südsteiermark eingekauft. Jüngst sorgte er mit dem Kauf des Plabutscher Schlössls in Graz für Aufsehen. Im Gespräch verrät er seine Motivation und wie er mit Kritik umgeht.

Hans Kilger sieht sich als Visionär, der die Südsteiermark weiterentwickeln will. Von Einheimischen wird er durchaus kritisch beäugt
Hans Kilger sieht sich als Visionär, der die Südsteiermark weiterentwickeln will. Von Einheimischen wird er durchaus kritisch beäugt © Juergen Fuchs
 

Herr Kilger, die Wirtschaft stöhnt unter der Corona-Krise. Sie kaufen in der Südsteiermark aber ein Objekt nach dem anderen. Wie geht das?

Kommentare (12)

Kommentieren
vanhelsing
0
0
Lesenswert?

Was der Mateschitz für die Obersteirer ist,

ist halt der Kilger für die Südsteirer! Wo ist das Problem für viele?

heinzleh.
14
2
Lesenswert?

Bravo Herr Kilger

Viele Regionen wären froh, solch einen Investor zu haben. Sie werden es schon gemerkt haben das ein Grossteil der Steirer richtige Neidgenossen sind. Alles gute für Sie und Ihren Unternehmen.

glashaus
0
0
Lesenswert?

@heinzleh.

wie gesagt, die, die von ihm leben oder deren Überleben er sichert. Mit wessen Geld auch immer und somit ist auch Kilger ein Getriebener seiner unsichtbaren Geldgeber.

Stubaital
1
4
Lesenswert?

Kilger

Vielleicht kauft Kilger einen guten Stürmer für Sturm Graz.
Wäre auch eine Option.

glashaus
4
11
Lesenswert?

Frauental

genügt ihm. Da glaubt er der Retter zu sein, wie er auch glaubt für die Südsteiermark ein Segen zu sein. Zum Glück braucht nicht jeder sein Samarittertum.

pescador
4
12
Lesenswert?

.

Gibt es keine Österreichischen Investoren......?

gluschitsch
3
10
Lesenswert?

Beispiel Hasewend Leutschach

Zitat von oben:In Summe glaube ich, dass ich einen signifikanten Anteil zur regionalen Entwicklung beitragen kann.

Altes Sprichwort: Glauben heißt nicht wissen!

Seine "Investorenkollegen" werden es ihm danken!

gluschitsch
1
8
Lesenswert?

Beispiel Hasewend EIBISWALD!

Betrieb in Eibiswald schließtAus für das Traditionswirtshaus Hasewend
Der neue Eigentümer Hans Kilger schließt mit Ende August den Abendbetrieb. Mittags wird es nur noch kleine Speisen geben. Das Hotel, die Fleischerei und das Kino sollen, mit einigen Änderungen, erhalten bleiben. Daneben hat Kilger in der Süd- und Weststeiermark aber einiges vor.

Ende Oktober 2017 sperrten Siegfried und Josefine Hasewend ihr so bekanntes Universalwirtshaus (mit Fleischerei, Kino und Gästezimmern) in Eibiswald zu und verabschiedeten sich in den Ruhestand. Der deutsche Unternehmer Hans Kilger übernahm den Traditionsbetrieb. Dieser wurde mit einigen Adaptierungen fortgeführt.

Es lief aber nicht ganz n

gluschitsch
4
1
Lesenswert?

Hasewend EIBISWALD nicht Leuschach

War mein Fehler

glashaus
1
23
Lesenswert?

Abgehoben

wo liegt hier die Regionalität und Qualität vom Fleisch. Und genau deswegen sind die Leute auch misstrauisch wenn Bisonfleisch von Siebenbürgen über zig Kilometer nach Eibiswald gekarrt wird. Und auch die Aussage von Kilger, er braucht sich vor niemanden rechtfertigen, ist falsch. Seine Geldgeber wollen Gewinne sehen und denen ist es egal ob das Fleisch aus Rumänien oder den saftigen Wiesenflächen der Südweststeiermark kommt. Zum Glück ist dies aber vielen Kunden eben nicht egal.

Balrog206
6
3
Lesenswert?

Wenn

Die Tiere auf der Weide sind und alles artgerecht abläuft , wo ist dann hier das Problem ob es dann geschlachtet aus Rumänien kommt ? Natürlich wird er dort viel mehr Flächen für diese Haltung vorfinden als hier ! ? Du isst nat nie einen Lachs Muscheln oder sonst was !

robertrr
2
1
Lesenswert?

Rebranding?

Ich meine „Domäne Kilger“ klingt herrisch und ist im Zusammenhang mit den Vorurteilen der vielen Käufe sicherlich nicht förderlich für die Geschäfte.

Es sind ja viele gute und ausbaufähige Betriebe in seinem Portfolio, daher wäre es schade, dieses Potential nicht zu heben.