AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Fürstenfelder SchnellstraßeSo schaut es auf den S7-Baustellen eineinhalb Jahre nach Baubeginn aus

Eineinhalb Jahre nach dem Baustart der S 7 Fürstenfelder Schnellstraße von der A 2 bis zur ungarischen Grenze hat sich einiges getan. Zwei Teilprojekte wurden heuer gestartet (Tunnel Rudersdorf, Klappbrücken), einiges soll 2020 schon fertig sein.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Baumaschinen am Ostportal des Tunnels Rudersdorf © Jonas Pregartner
 

Rund 200 Leute arbeiten an den unterschiedlichen Baustellen des Schnellstraßen-Projektes S 7. Derzeit. „Nächstes Jahr wird die Zahl sprunghaft auf einige 100 Leute steigen“, sagt Bernhard Streit, S 7-Projektleiter „Freiland“ von der Asfinag.

Kommentare (2)

Kommentieren
steirerman99
0
1
Lesenswert?

M8

auch an der M8 in Ungarn wird fleißig gebaut und wie bei uns die Umwelt zerstört.
Lt. Berechnungen der Asfinag werden dann ca. 45.000 Fahrzeuge auf der S7 fahren.
Dann sind wir auch ein Transitland.
Unsere Dorfpolitiker freuen sich schon auf die Autolawinen.
Großwilfersdorf ist der große Verlierer, hier fahren täglich bis zu 15.000 Fahrzeuge (Messung Asfinag).
Nach Fertigstellung der S7 immer noch ca. 11.000 !!!
Ihnen wurde eine Umfahrung versprochen, gebaut wird eine Transitautobahn !!!
Nach Einführung der Kilometermaut für PKW (ist schon fix geplant, siehe Homepage ÖAMTC), wird der Verkehr in Großwilfersdorf sogar noch zulegen.
DANKE an alle Politiker !!!

Antworten
steirerman99
0
0
Lesenswert?

Info M8

die M8 ist die Verlängerung der S7 in Ungarn bis Budapest.

Antworten