AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Neuer Eigentümer Wiener Investor ist jetzt Chef im Weingut Polz

Paukenschlag in der steirischen Weinszene. Ein Wiener Immobilieninvestor hat sich zum Eigentümer des renommierten Wein-Imperiums Polz gemacht. Die bekannte Winzerfamilie führt das Weingut aber weiter.

Wir stehen zusammen – das bedeutet:
Seite an Seite mit unseren Lesern, gemeinsam durch die Krise.

Deshalb bieten wir allen Leserinnen und Lesern freien Zugang zu allen Texten, multimedialen Angeboten und Informationen rund um den Ausbruch des Coronavirus und darüber hinaus. Melden Sie sich an und nutzen Sie die Kleine Zeitung Website, App, und E-Paper während dieser schwierigen Zeiten kostenlos.

JETZT kostenlos anmelden

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Erich, Christoph und Walter Polz
Erich, Christoph und Walter Polz © KK
 

An der südsteirischen Weinstraße ist es so still geworden wie überall im Land: In der Zeit, in der sich bei den Winzern üblicherweise die Einkäufer die Klinke in die Hand drücken, erste Präsentationen anstehen und die Buschenschanken aufsperren, haben auch die Weinbauern im Zeichen der Corona-Krise auf Homeoffice umgestellt. Das Geschäft läuft online, vereinzelt wird auch in den Weingärten gearbeitet – doch statt Traktoren patrouillieren jetzt Polizei- und Bundesheerfahrzeuge.

Hinter den Kulissen hat sich während der kalten Jahreszeit freilich einiges getan. Sieht man jetzt einmal von der Shopping-Tour des bayerischen Investors Hans Kilger ab, der zuletzt sein Imperium um ein Restaurant (Kaminstub’n in Deutschlandsberg), ein Schloss (Gamlitz, in Pacht) und Weingärten erweitert hat und jetzt sogar nach dem Flaggschiff der südsteirischen Hotellerie, dem Loisium in Ehrenhausen, greift, sorgt vor allem ein Eigentümerwechsel in einem der bekanntesten und größten Weinbaubetriebe der Steiermark für Erstaunen und Diskussionsstoff.

Was sich seit Wochen als Gerücht hielt, wurde dieser Tage bestätigt. Der Wiener Immobilieninvestor Thomas Levenitschnig (52) erwarb über seine Obskon Beteiligungsverwaltungs GmbH die Anteile an den Polz-Unternehmen (Polz Familien GmbH und Erich & Walter Polz GmbH) und wird als neuer Eigentümer auch im neuen Management als Geschäftsführer tätig sein.

Die gute Nachricht für Weinliebhaber: An der Weinproduktion ändert sich nichts. Wo Polz draufsteht, wird künftig auch weiterhin Polz drinnen sein. Dafür sorgt Christoph Polz, Sohn von Erich Polz, der als Weinmacher weiter die Verantwortung trägt. Walter und Erich Polz verbleiben in der Geschäftsführung. Während sich Walter Polz um die Vinofaktur in Vogau kümmern wird, verabschiedet sich die Familie aus dem luxuriösen, aber wirtschaftlich schwer zu führenden Hotel Gut Pössnitzberg völlig. Über die Weiterführung der Polz-Buschenschanken gibt es noch keine Entscheidung.

Kommentare (4)

Kommentieren
ma12
0
0
Lesenswert?

HaHa

Es herrschen bei uns schon amerikanische Verhältnisse. LEIDER.

Antworten
Lodengrün
1
3
Lesenswert?

Ich kenne

die Situation nicht aber gibt man so einen Betrieb ab um dann nur Geschäftsführer zu sein?

Antworten
hansi01
0
3
Lesenswert?

Es ist nicht schön, wenn man von den Banken getrieben wird!

Und wenn man so manchen NEUREICHEN überdreht fällt kein Cent aus der Tasche.
Es ist nicht alles Gold was glänzt.

Antworten
Stubaital
3
9
Lesenswert?

Weingut

Wünsche den Polzis weiterhin alles Gute.

Antworten