Nach 10. WeltcupsiegSkeleton-Ass Janine Flock: "Ich darf meinen Körper nicht nur schinden"

Skeleton-Ass Janine Flock feierte ihren zehnten Weltcupsieg. Dabei hatte sie zu Saisonbeginn mit starken Rückenproblemen zu kämpfen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Janine Flock raste zum zehnten Weltcupsieg. Privat ist sie in der Natur zu Hause
Janine Flock raste zum zehnten Weltcupsieg. Privat ist sie in der Natur zu Hause © GEPA; KK (2)
 

Sie war wenige Tage vor dem Skeletonauftakt im November beinahe nicht in der Lage, ihre Socken anzuziehen. Der Rücken wurde für Janine Flock zum Spielverderber, der obendrein aufs Gemüt schlug. „Ich habe mir zu wenig Regeneration gegönnt. Es ist bei Sprüngen passiert, wo sich mein Becken verschoben hat. Ich wusste, wie es um meine Bandscheiben bestellt ist. Es war großes Glück, dass kein Nerv komplett eingeklemmt war. Ich habe von meinem medizinischen Umfeld – von Infiltrieren, Chiropraktik, Physiotherapie bis hin zu Mobilisierung – profitiert“, erzählt die Skeleton-Vizeweltmeisterin von 2016, die sich charmant als „kleines Alphatierchen“ bezeichnet und im Laufe ihrer Karriere lernen musste, besser auf ihr Inneres zu hören.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!