AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

NachtslalomSchwarz disqualifiziert! Kristoffersen siegt in Schladming

Marco Schwarz schafft den ersten Slalom-Sieg in der Nach-Hirscher-Ära nicht. Der Kärntner macht im zweiten Durchgang vor 38.000 Fans in Schladming einen schweren Fehler und wird disqualifiziert. Kristoffersen siegt vor Pinturault und Yule.

Henrik Kristoffersen
Henrik Kristoffersen gewinnt in Schladming © GEPA pictures
 

Der Liveticker zum Nachlesen!

Der Norweger Henrik Kristoffersen hat seinen vierten Sieg im Weltcup-Slalom in Schladming gefeiert und mit dem Rekord-Gewinner Benjamin Raich gleichgezogen. Der Wahl-Salzburger setzte sich 0,34 Sekunden vor Alexis Pinturault (FRA) und 0,83 vor dem dreifachen Saisonsieger Daniel Yule (SUI) durch. Halbzeit-Spitzenreiter Marco Schwarz wurde im Finale disqualifiziert.

Schwarz verzeichnete im zweiten Lauf vor 38.000 Zuschauern einen schweren Fehler, kam nur als 27. ins Ziel und wurde auch noch disqualifiziert. Damit war Michael Matt als 15. der bestplatzierte Österreicher. Das ist das schlechteste ÖSV-Abschneiden in einem Herren-Weltcupslalom seit Alta Badia im Dezember 2006, als kein Österreicher in den Top 30 gelandet war. . Der Franzose Clement Noel verbesserte sich im Finale vom 30. auf den vierten Rang (+0,99).

Schwarz hatte nach den Rängen drei in Adelboden und zwei in Kitzbühel seinen ersten Slalom-Sieg im Visier. Doch in der Entscheidung warf ihn ein schwerer Fehler aus dem Rennen. "Sehr schade, ich wollte das heimfahren", meinte der WM-Dritte im ORF-Interview. "Ich habe attackiert, da können Fehler passieren. Das ist sehr bitter." Dabei sei er vor dem zweiten Lauf entspannt gewesen, sagte der 25-Jährige, der zum dritten Mal in seiner Karriere nach Halbzeitführung ausschied, so wie im Vorjahr in Adelboden und Zagreb.

Auch Kristoffersen kam auf der Fahrt zu seinem zweiten Slalom-Saisonsieg nicht fehlerfrei durch. "Nach dem Fehler war der Kopf weg, da war es nur noch gerade, gerade, gerade", sagte der Norsker zu seinem Missgeschick und fragte: "Wie ist es möglich, mit so einem Fehler ein Rennen zu gewinnen?" Der Franzose Clement Noel verbesserte sich im Finale vom 30. auf den vierten Rang (+0,99), er hatte im ersten Durchgang einen schweren Fehler verzeichnet und 2,60 Sekunden Rückstand auf Schwarz.

Kommentare (3)

Kommentieren
Stellalpina1
0
0
Lesenswert?

Perfekt gemeistert !

Die Medien schreiben, was der "Mensch" lesen und hören will. Aber die Realität ist ganz anders. Kinder, Jugendliche, junge Männer und Frauen kommen endlich in den A-Kader, welchen Strapazen sie sich vorher unterziehen mussten, diese kann keiner als sie selbst verstehen oder erklären. Daher Hut ab und weiter so Marco! Du wolltest vorne sein und daher hast du alles riskiert! Ist perfekt! Marcel Hirscher war super (und wird für uns ewig die Schi-Ikone sein), er hat sich verdient zurückgezogen. Ich finde es dumm, egal mit wem, Vergleiche zu ziehen. Du hast und wirst alles geben, damit du vorne sein kannst und das wirst du auch. Sehr bald. Bitte die Medien nicht beachten, denn die schreiben Dinge, die die "Allgemeinheit" lesen möchte! Du, deine Familie, dein Team und Freunde stehen immer hinter dir, ob Krankheit, am Stockerl, Ausfall oder einfach "schlechter Tag" ;-)

Antworten
hfg
1
0
Lesenswert?

Schwarz - nervenstark

Besser wäre es wenn er nicht so nervenstark wäre aber dafür wenigstens durchkommt;-) So schnell und früh einen schweren Fehler zu machen ist schon bitter. Ich denke er kann’s wesentlich besser - vielleicht bringt Mentaltraining manchmal mehr als Stangenfahren. Es gibt ohnehin sehr viele Komponenten, speziell im Slalom, die unbedingt stimmen müssen. Einen Perfektionisten wie Hirscher haben wir derzeit nicht im Team.

Antworten
Stellalpina1
0
0
Lesenswert?

Bitte nachdenken, denn

ich denke, dass er es sicher besser kann und er wird es uns beweisen! Blöde Anmerkung hinsichtlich "nervenstark". Mentaltraining ist bei Topsportlern schon ein fixer Bestandteil, anscheinend will sich hier jemand "einkaufen". Bitte keine Vergleiche mit anderen Schifahrern machen .... Marcel Hirscher war echt super und er hat es richtig gemacht, dass er aufgehört hat (er hat alles erreicht, mehr geht nicht )! Aber es gab vor ihm (bin voller Hochachtung ihm gegenüber) so viele andere Schifahrer/innen ... die toll waren, es sind und weiter geben wird (vielleicht ist es im Slalom, Riesentorlauf, Kombi genau Marco Schwarz). Bitte im Jahr 2020 bleiben!!!! Mentaltraining, Training und Training ... macht er eh schon.

Antworten