Austria Klagenfurt erhielt Bundesliga-LizenzMarkus Pink: Kampf annehmen und dreckigen Fußball spielen

Der Kärntner Markus Pink ist der aktuelle Topscorer der Austria Klagenfurt. Vor dem Duell gegen Amstetten spricht er über die Erwartungshaltung, das Spielsystem sowie die größte Waffe.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Stürmer Markus Pink traf auch schon im Herbst im Heimspiel gegen Amstetten
Stürmer Markus Pink traf auch schon im Herbst im Heimspiel gegen Amstetten © GEPA pictures
 

Beim 5:0 gegen den KSV erzielten sie ihren ersten Doppelpack für die Austria. Bereit für den Endspurt, oder?
MARKUS PINK: Ja, definitiv. Der klare zu Null-Sieg war enorm wichtig, auch für den Kopf. Endlich haben wir einmal gescheit nachgelegt und nicht, wie es in der Saison schon öfter der Fall war, eine Zitterpartie draus gemacht. Oft machen wir uns das Leben selbst schwer, aber auf diese Leistung können wir echt aufbauen. Wir waren sehr präsent und druckvoll.