KSV 1919Die Akademie als Schlüssel für die Kapfenberger Zukunft

Mit Franz Stolz (Österreich) und Amar Kvakic (Bosnien) stellt der KSV in diesen Tagen zwei Eigenbauspieler für die U21-Nationalteams ab. KSV-Präsident Erwin Fuchs sieht das als Bestätigung für den eingeschlagenen Weg und die Akademie.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Michael Gregoritsch, Albert Vallci, Franz Stolz, Amar Kvakic, Thomas Sabitzer und Marvin Hernaus (von links oben im Uhrzeigersinn)
Michael Gregoritsch, Albert Vallci, Franz Stolz, Amar Kvakic, Thomas Sabitzer und Marvin Hernaus (von links oben im Uhrzeigersinn) © GEPA (6)
 

In der vergangenen Woche hatte KSV-Präsident Erwin Fuchs gleich doppelten Grund zur Freude. Zum einen feierten seine "Falken" den vierten Liga-Heimsieg in Folge, zum anderen trudelten die Einberufungen für die Nationalteams ein. So stellt der KSV mit Franz Stolz (Österreich) und Amar Kvakic (Bosnien) zwei aktuelle U21-Teamspieler, KSV-Stürmer Marvin Hernaus befindet sich bei der von Werner Gregoritsch betreuten U21-Auswahl zudem ebenso auf Abruf wie der frühere KSV-Stürmer Thomas Sabitzer (LASK/Juniors OÖ). "Das macht uns stolz, weil wir ja doch viel Herzblut und Geld in unsere Akademie investieren", sagt Fuchs.

» Spielberichte und Live-Ticker von Ihrem Fußballverein auf ligaportal.at
Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!