Hartberg - St. PöltenWas passiert, wenn Hartberg siegen muss

Hartberg braucht drei Punkte, um eine Chance auf die Teilnahme an der Meistergruppe zu haben. Mit Pflichtsiegen sind die Oststeirer in der Vergangenheit meist gut gefahren.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Trainer Markus Schopp gibt die Richtung vor
Trainer Markus Schopp gibt die Richtung vor © APA/ERWIN SCHERIAU
 

Wenn Hartberg in die Meistergruppe will – und das ist der Fall –, dann müssen gegen St. Pölten heute drei Punkte her. Ein Heimsieg gegen die zuletzt schwächelnden Niederösterreicher ist alternativlos. Erst wenn dieser gelungen ist, wird in die anderen Stadien geblickt. Neben den drei Punkten ist nämlich Schützenhilfe aus Wien notwendig. Rapid darf gleichzeitig bei der WSG in Tirol nicht verlieren. Oder die Wiener Austria besiegt im eigenen Stadion den WAC. Nur dann hat der TSV die Chance, abermals in der Meistergruppe zu geigen.

An die Meistergruppe denkt Trainer Markus Schopp in erster Linie gar nicht. „Unser Ziel ist es, den Punkterekord aus dem letzten Jahr zu überbieten. Das heißt, wir wollen aus dem letzten Spiel so viele Punkte wie möglich mitnehmen, damit wir sagen können, dass wir den besten Grunddurchgang in der TSV-Historie gespielt haben.“ Mit „Pflichtsiegen“ hat Hartberg zuletzt meist gute Erfahrungen gemacht. Und wenn es trotz Sieg nicht für die Meistergruppe reicht? „Wenn es nicht sein sollte, dann haben wir immer noch zehn Spiele, in denen wir unsere Ziele erreichen können.“ Das ist und bleibt in Hartberg immer der Klassenerhalt.

11.07.2020
Austria Wien - Hartberg 2:3
Bundesliga-Play-off

Foto © (c) GEPA pictures/ Christian Ort

Überragend im Grunddurchgang, in der Meistergruppe noch besser. Und gegen die Wiener Austria galt es, die erstmalige Qualifikation für einen internationalen Bewerb zu fixieren. Zugegeben, es war noch kein Pflichtsieg, weil es noch ein Rückspiel gab. Goalgetter Dario Tadic verlieh Hartberg bei der Austria mit zwei Treffern Schwung, Jodel Dossou sorgte für das dritte Hartberger Tor. Das Rückspiel endete 0:0 – und Hartberg jubelte.

25.05.2019
Hartberg - Admira 3:1
Klassenerhalt

Foto © (c) GEPA pictures/ Hans Oberlaender

Als Fixabsteiger hat Hartberg die Saison begonnen – und am Ende wäre es tatsächlich beinahe passiert. Ein Sieg war am letzten Spieltag der ersten Bundesliga-Saison Pflicht, um definitiv vor Wacker Innsbruck zu bleiben. Und hätten die Hartberger nicht gewonnen, das Abenteuer Bundesliga wäre ein kurzes gewesen. Wacker fertigte Mattersburg mit 4:0 ab. Hartberg gab sich aber keine Blöße und besiegte die Admira zu Hause 3:1.

18.05.2018 Ried
Hartberg 0:1
Wichtig im Aufstieg

Foto © (c) GEPA pictures/ Florian Ertl

Als Zweiter der zweiten Liga lagen die Hartberger zwei Runden vor Schluss einen Punkt vor den Riedern. Es wäre mit einer Niederlage nicht alles verloren gewesen – drei Punkte halfen aber enorm. Eine Runde später (3:1 gegen KSV) stand Hartberg auch als Tabellenzweiter (und Aufsteiger in die Bundesliga) fest. Das Tor gegen Ried erzielte Dario Tadic. Seifedin Chabbi vergab übrigens zahlreiche Chancen für die Innviertler.

02.06.2017
Hartberg - Kalsdorf 2:0
Vorentscheidend im Aufstieg

Foto © (c) GEPA pictures/ Hans Oberlaender

Zwei Runden vor Schluss der Regionalliga Mitte hatte Hartberg vier Punkte Vorsprung auf Gleisdorf und fünf auf Lafnitz. Kalsdorf war in Hartberg zu Gast und der Meistertitel und Aufstieg in die zweite Liga sollte unbedingt vor eigenen Fans und nicht in Stadl-Paura gefeiert werden. Das Kunststück gelang und Hartberg war zurück in der zweiten Liga. Daniel Gremsl und Roko Mislov waren die Torschützen beim 2:0-Erfolg.

22.05.2015
Hartberg - FAC 1:2
Abstieg aus der Zweiten Liga

Foto © (c) GEPA pictures/ Christian Walgram

Immer kann es auch Hartberg nicht gelingen. Zwei Runden vor Schluss waren vier Mannschaften am Tabellenende der zweiten Liga innerhalb von nur zwei Punkten – Hartberg Vorletzter, einen Punkt vor dem FAC. Ein Sieg im direkten Duell musste her und hätte im Kampf gegen den Abstieg enorm geholfen. Das Tor von Danijel Prskalo war aber zu wenig, Hartberg verlor das Heimspiel gegen den FAC und auch die abschließende Partie in St. Pölten und stieg in die Regionalliga ab.

08.06.2012
Hartberg - GAK 3:0
Relegation um die Zweite Liga

Foto © (c) GEPA pictures/ David Rodriguez

Ein Spiel, das in die Geschichte des steirischen Fußballs eingehen sollte: Hartberg musste als Letzter der zweiten Liga gegen Regionalliga-Meister GAK bestehen. In zwei Partien sollte das Duell entschieden werden. Das Hinspiel in Graz endete torlos, in Hartberg führte Hartberg durch Luca Tauschmann früh. Matej Miljatovic (60.) und Daniel Rossmann (76.) erhöhten. Einige GAK-Chaoten stürmten danach den Platz, was zum Abbruch führte.

12.06.2009
Hartberg - SAK 6:0
Aufstieg in die Zweite Liga

Foto © (c) GEPA pictures/ Christian Walgram

Es war die letzte Regionalliga-Runde und Hartberg verabsäumte es, eine Runde davor gegen den GAK alles klarzumachen. Ein 0:2 setzte es und plötzlich schien der sicher geglaubte Aufstieg dahin. Der GAK führte in der Tabelle, punktegleich, aber mit dem um vier Tore besseren Torverhältnis. Gegen den SAK brauchte es also einen Kantersieg – und der gelang. Der GAK siegte bei BW Linz 2:1, Hartberg gegen den SAK 6:0 – meisterlich. Stefan Rakowitz erzielte drei Tore.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!