Bildungsminister im ORFFaßmann: "Schulschließungen benachteiligen bildungsferne Haushalte"

Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) verteidigt einmal mehr die Entscheidung der Regierung, die Schulen weiter offen zu halten. Spätestens am Montag soll ein Automatismus in Kraft treten, wann Klassen in Quarantäne geschickt werden.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Bildungsminister Heinz Faßmann
Bildungsminister Heinz Faßmann © APA/Martin Juen
 

Die Schulen sind wohl einer der verwirrendsten Bereiche in diesem vierten Lockdown, der seit Montag in Kraft ist. Eltern sollen freiwillig entscheiden können, ob ihre Kinder am Präsenzunterricht teilnehmen sollen oder nicht. Wenig überraschend war an den ersten beiden Tagen des Lockdowns davon nicht viel zu merken. Etwa drei Viertel aller Schülerinnen und Schüler waren am Montag in den Klassen.

Kommentare (23)
pietrok5
2
1
Lesenswert?

Bildungsferne Haushalte

hätten wesentlich bessere Möglichkeiten wenn die von Ihnen versprochenen Laptops und Tablets schon vorhanden wären, Herr Minister !

stadtkater
0
0
Lesenswert?

Im März 2020 wurden die Laptops versprochen,

jetzt sind 19 Monate vergangen ...

Österreich halt.

Mein Graz
0
1
Lesenswert?

@pietrok5

Bist du sicher, dass gerade in bildungsfernen Haushalten Laptops für das Lernen verwendet werden - und nicht für anderen Zeitvertreib?

Bibe
1
9
Lesenswert?

Bildungsferne Haushalte...

behindern oft durch Impfverweigerung das Ende der Pandemie. Das ist nicht als Verallgemeinerung, sondern als Korrelation zu sehen.

himmel17
0
8
Lesenswert?

Nur mehr eine Frage der Zeit...

... bis Volksschulen und Kindergärten (wenn endlich einmal getestet wird) reihenweise geschlossen werden müssen.

samro
0
0
Lesenswert?

absolut richtig und

bis dahin treibt es aber brav unsere zahlen an!

frolic75
3
12
Lesenswert?

Bildungsferne Haushalte?

Na dann trifft es eh nur die Impftaliban und Impffanatiker ....

Mein Graz
0
2
Lesenswert?

@frolic75

Nein, eher die, die sich nach Hundefutter benennen.

Andersgedacht72
4
21
Lesenswert?

Das Chaos wird immer schlimmer

Es wird sich keiner mehr auskennen. Kinder werden da sein, weg sein, freitesten, erscheinen, nicht erscheinen, Klassen zur Hälfte da sein. Na das wird jetzt lustig werden! wir Lehrer werden nun präsenz und dl gleichzeitig machen dürfen wie auch immer und wir werden es tun. geht ja um die Kinder! anstelle jetzt mal 3 wochen die Schulen zu sperren! bin gespannt, ob in 20, 30 Jahren die ganzen verlorene Generation Rufer dann die Verantwortung übernehmen, wenn die Auswirkungen der harmlosen Covid Erkrankung an Kindern zu sehen sein werden oder ob bmr, Wiederkehr etc. dann erklären, das konnte man alles nicht wissen....

johannisbeere
3
16
Lesenswert?

Tot oder mit Folgeerkrankung..

... ist man jedoch maximal benachteiligt.

karin666
4
26
Lesenswert?

Im falschen Ministerium

Dieser Mann ist leider im falschen Ministerium bzw. evtl gar nicht geeignet dafür.
Wenn man so wenig Ahnung, Empathie etc hat, sollte man zurücktreten und Platz für fähigere Leute machen.

helmutmayr
28
43
Lesenswert?

Bildung kann

Gerade bei Kindern nachgeholt werden. Verlorene Gesundheit ist unwiederbringlich.
Um die Worte Ihres Messias zu verwenden: heuer kommt das Virus mit dem Schulbus nach Hause.
Unverantwortlich die schutzlosen unter 12 Jährigen in die Schule zu schicken. So agiert man nur, wenn man das wirkliche Leben nur aus Erzählungen kennt.

samro
0
0
Lesenswert?

alles richtig

was sie sagen.
das thema ist nur man macht wieder einen kniefall vor dem gezeter vieler eltern.

die schulen muessen zu! betreung fuer kinder die in systemrelevanten berufen arbeiten.
die schule ist zur zeit der flasche ort fuer bildung UND gesundheit der kinder!

Wendel1980
4
0
Lesenswert?

Wieviele Kinder haben Sie denn aktuell in der Schule?

samro
24
44
Lesenswert?

Schulschließungen benachteiligen bildungsferne Haushalte

warum? in unserer zeit ist alles moeglich.

schulen offenlassen beachteileigt unsere spitalszahlen, die anzahl der kranken und noch schlimmer die der toten.
schulen offen lassen benachteiligt unsere wirtschaft.

wir leben im zeit alter der digitalisierung. in hauesern und wohnungen mit pcs!

schulen zu sofort!

eratum
4
0
Lesenswert?

Aso?

Benachteiligt die Anzahl der Kranken? - Dann müssen sich kurzfristig mehr Menschen der Risikogruppen impfen lassen. Hat mit den Kinder nix zu tun.
Erhöht die Anzahl der Toten? - Siehe oben
Benachteiligt die Wirtschaft? - Siehe oben
Wir leben im Zeitalter der Digitalisierung? - Nope, siehe Kaufhaus Österreich.

Schulen müssen offen bleiben, es gibt keinen Grund, den Kindern diese Möglichkeit zu verbieten.

samro
0
1
Lesenswert?

ja benachteiligt infozierten und

kranken und intensivzahlen.
hat mit den kindern zu tun.
googeln. lesen fertig.
und auch die kinder denken die ebenfalls schwer erkranken koennen und an long covid.
damit unterbindet man den groessten schaden fuer die kinder naemlich krankheit.

und ja wir leben im zeitalter der digitalisierung, sonst wuerden sie hier keinpsting abgeben koennen.

MACHT DIE SCHULEN ZU!!!!!

Andersgedacht72
4
16
Lesenswert?

Absolut richtig

Was denkt der Herr Minister, was in den sogenannten brennpunktschule seit 20 Monaten passiert?????? Wir wissen wie wir zu den Kindern kommen. Ganz zu schweigen von den Eltern. Wieso geht man immer davon aus dass denen die Schulbildung wurscht ist???? Ich habe 25 Kinder mit nicht deutscher Muttersprache in einer 2. Klasse ms und bin mit allen Kindern und deren Eltern in Kontakt. Diese Überheblichkeit von wegen wir Österreicher wissen alles besser nervt. Soll er doch sagen er will die Kinder durchseuchen.

samro
0
0
Lesenswert?

nur ein statement dazu

ich selbst kenne eine gemeinde in der man im sommer sogar gratis nachhilfe angeboten hat.
nachfrage 2 kinder!

ja die lehrer wissen wie sie zu den kindern kommen. es braucht aber auch einen willen von eltern und kindern manchmal.

die schule MUSS zugehn. einfacher satz. einfache botschaft. und sogar mit den geliebtem modalverb muss.

wischi_waschi
2
2
Lesenswert?

Andersgedacht72

Danke , Sie sind noch eine Lehrerin!

stadtkater
3
1
Lesenswert?

Lockdown benachteiligt

bildungsferne Haushalte. Die haben oft noch Einkommensnachteile, während bildungsnahe Haushalte ihr Homeoffice im Ferienhaus am Meer oder am Land durchziehen.

Was nun tun, Herr Professorminister?

samro
27
33
Lesenswert?

mit den

modalverbenueben noch immer noch nicht fertig der herr minister fassmann, leider gonzo.

sperrt die schulen zu und zwar sofrot und hoert auf herumzueiern!

Franzzz
11
45
Lesenswert?

Der "Fassibär"

" Die Negativen bleiben zu Hause die Positiven dürfen wieder in die Schule" und " Der Nutzen der Erkrankung größer als der Impfung " irgendwie war der Fassibär heute in der ZIB2 nicht in Höchstform. Das "Wegtesten" des Virus hat jedenfalls nicht funktioniert und die Schule ist kein "sicherer Ort". Ob eine Infektion mit SARS-CoV-2 für Kinder weniger belastend ist als 2 Wochen Homeschooling möchte ich mal in den Raum stellen. Die Schülervertreter haben nicht Unrecht mit Ihrer Petition