Inzidenz fast verdoppeltBei Schulpflichtigen gehen die Corona-Zahlen durch die Decke

Das Coronavirus grassiert vor allem bei Sechs- bis 14-jährigen. Die Inzidenz hat sich innerhalb von zwei Wochen fast verdoppelt.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
 

Was die Verbreitung des Coronavirus in den einzelnen Altersgruppen betrifft, gehen in Österreich die Infektionszahlen bei den Sechs- bis 14-Jährigen durch die Decke. Das belegt das Datenmaterial der Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES). Demzufolge ist die Sieben-Tage-Inzidenz (Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen je 100.000 Einwohner, Anm.) in der vergangenen Woche (15. bis 21. November) auf 2.425,6 gesprungen.

Das entspricht einer Zunahme der Inzidenz bei den Sechs- bis 14-Jährigen um 59,75 Prozent innerhalb einer einzigen Woche und einem Plus von 99,74 Prozent innerhalb der letzten 14 Tage. Die Sechs- bis 14-Jährigen sind damit in dieser Hinsicht inzwischen mit deutlichem Abstand die am stärksten von Corona-Infektionen betroffene Altersgruppe. Das ist insofern von Bedeutung, als sich der mit Montag in Kraft getretene bundesweite Lockdown nicht auf Schulen bezieht. Diese bleiben grundsätzlich geöffnet. Bezogen auf ganz Österreich dürften rund drei Viertel der Schüler am Montag zum Unterricht in den Bildungseinrichtungen erschienen sein.

Von sämtlichen in der Vorwoche behördlich bestätigten Infektionen waren 18,9 Prozent den Sechs- bis 14-Jährigen zuzurechnen. Sie waren mit 18.542 Fällen damit auch in absoluten Zahlen die am stärksten betroffene Gruppe. Danach folgten die 35- bis 44-Jährigen mit 16.386 Infektionen (16,7 Prozent) und die 45- bis 54-Jährigen mit 14.589 Infektionen (14,8 Prozent).

Zweithöchster Wert bei 35- bis 44-Jährigen

Auf die Sechs- bis 14-Jährigen folgen bei den aktuellen Sieben-Tage-Inzidenzen derzeit die 35- bis 44-Jährigen mit 1.382,6 Fällen je 100.000 Einwohner (plus 32,05 Prozent gegenüber dem Wert der Vorwoche) und die 15- bis 24-Jährigen mit 1.321,0 (plus 5,38 Prozent). Bei Inzidenzen unter 500 liegen die Generation 85-plus (434,2), die 75- bis 84-Jährigen (465,5) und Kinder, die jünger als sechs Jahre sind (482,5).

In diesem Zusammenhang interessant sind naturgemäß die Durchimpfungsraten in den einzelnen Altersgruppen. Von den Zwölf- bis 14-Jährigen haben derzeit 36,17 Prozent ein gültiges Impfzertifikat, von Kindern, die noch keine zwölf sind - sie werden derzeit nur "off label" gegen Covid-19 geimpft - 0,32 Prozent. Die 15- bis 24-Jährigen weisen eine Durchimpfungsrate von 64,01 Prozent auf, die 25- bis 34-Jährigen kommen auf 64,79 Prozent und die 35- bis 44-Jährigen auf 69,73 Prozent. Von den Senioren im Alter ab 75 sind mittlerweile über 90 Prozent vollimmunisiert.

Die europäische Arzneimittelbehörde EMA wird voraussichtlich am Donnerstag über die Zulassung des Corona-Impfstoffes der Hersteller BioNTech/Pfizer für Kinder ab fünf Jahren entscheiden.

Kommentare (52)
Lamax2
1
2
Lesenswert?

Kinder als Gefahr?

Kinder erkranken ganz selten schwer an Corona. Sie sind möglicherweise eine kleine Gefahr für UNGEIMPFTE. Die Unsolitarischen haben sich aber bewusst dieser Gefahr ausgesetzt und glauben ja nach wie vor, dass sie nie an Covid erkranken. Also was solls- soll man die Kinder noch einmal schädigen, indem wir sie einsperren?

schteirischprovessa
10
15
Lesenswert?

Die Schulen gehören sofort komplett geschlossen.

Jene, die meinen zwei Wochen Lockdown führen zu Depressionen bei den Kindern sollten mal hinterfragen, wie unsere Kinder die neun Wochen Sommerferien überstehen.
Es würde eher Sinn machen, jetzt Ferien einzuführen und im Sommer für jene Schüler, die Defizite haben, eine Sommerschule einzurichten.

Baldur1981
11
20
Lesenswert?

Zusperren

Schulen zusperren, aber rasch. Der Lockdown hat ja sonst überhaupt keinen Sinn.

helmutmayr
20
69
Lesenswert?

Frage

Wann werden sie Herr Bundespräsident, diese Dilettanten entlassen ?
Kurz hat die die Pandemie für Geimpfte für beendet erklärt. Dabei vergaß er auf die ungeimpften Kinder. In seiner naiven Vorstellung und Hybris dachte er bei den Ungeimpften nur an politische Gegner und hat jeglichen Rat der Experten in den Wind geschlagen. Die Haltung der ÖVP ler hat Hauslauer noch ausgesprochen. Die jetzige Truppe ist um nichts besser.. Geimpfte werden eingesperrt, ungeimpfte Kinder unter 12 in die Schule geschickt. Die Lifte bleiben dagegen offen.
Herr Hörl meint die Hütten gehören auch noch aufgesperrt weil es beim Hofer Stausauger zu kaufen gibt. Immerhin ein Abgeordbeter zum Nationalrat.
Ich halte dieses Vorgehen und die vorherigen Unterlassungen ob der Wahl in Öberösterreich für grob fahrlässig !!!
Wann wird da die Staatanwaltschaft aktiv ?
Ich halte dies alles für vorsätzliche Gemeingefährdung. Das gleiche gilt auch für den Entwurmer.

frogschi
12
6
Lesenswert?

Sie wissen schon,

was der tatsächliche Nutzen der Impfung ist, oder (bezogen auf die Kinder - Stand der Wissenschaft von heute, nicht das Narrativ von gestern... ist schon interessant, dass das Narrativ mit Narr beginnt)? Ob da ein Zusammenhang besteht? Aber ich bin auch für die Staatsanwaltschaft. Die gehören einem ordentlichem Gericht zugeführt und es sollte wirklich ein gnadenloser Prozeß stattfinden.

Klgfter
26
43
Lesenswert?

Jaja ....

Ist nicht lange her da wollt uns a virologin und unfähige politikerin der opposition weissmachen das die sxhulen unbedingt offen bleiben müssen und von kindern ja überhaupt keind gefahr ausgeht ..... gsd ist die spö in der opposition !

samro
3
19
Lesenswert?

ja sicher

nur der drosten sagt seit pandemiebeginn was anderes:
kinder sind die pandietreiber!

das wollen manchen nicht hoeren. realitaet huepf weg und passt schon wieder!

frogschi
18
17
Lesenswert?

OK, jetzt wird es deftig

Haben bisher solche Menschen wie Sie wenigstens nur die Ungeimpften attackiert, so gehen Sie jetzt auch schon auf die Kinder los. Lesen Sie endlich Studien, informieren Sie sich, oder denken Sie wenigstens ein wenig nach. Wohin soll dieser Irrsinn denn führen? Ungeimpfte erschießen? Kinder zwangsimpfen und umerziehen? Bitte schalten Sie Ihr Gehirn ein!

MiKu34
1
1
Lesenswert?

Hallo frogschi

Hirn einschalten ist in diesem Forum tabu. Hälfte der Leser ist laut Umfrage hier arbeitslos.

gonzolo
6
20
Lesenswert?

Ah – du meinst die Meinl-Reisinger, Klagenfurter … stimmt …

und ja - die ist jetzt auch immer noch auf diesem Irrweg … da hast recht …

Elfi10
50
35
Lesenswert?

????

Kinder als Gefahr zu sehen ist schon arg, in den Schulen werden Kinder drei mal getestet, Sie zu Hause einzusperren, schützt vielleicht vor Corona, dafür bekommen sie dafür einen psychischen Knacks.

az67
21
32
Lesenswert?

War zu erwarten

Hr. BM sie haben versagt . Was aber nicht überrascht!
Ungeimpfte Kinder treffen auf Ungeimpfte Lehrer und die Familien zuhause werden als Dank im Lockdown zu Hause angesteckt weil man glaubt dass ansonsten eine Generation von ungebildeten heranwächst wenn man die Schulen schließt. Wenn man die letzten Ergebnisse der PISA Tests in unseren Schulen anschaut würde man glauben unsere Kinder gehen dass ganze Jahr nicht in die Schule . Also schlimmer kann’s nicht werden.

Marcuskleine
9
7
Lesenswert?

hallo??

Sie gehören a) nicht zu den Eltern von schulpflichtigen Kindern
b) wissen Sie offenbar nicht, dass Kinder ab 12 impfen dürfen und je nach Altersgruppe schon bis zu 50% der Minderjährigen geimpft sind
c) scheinen Sie nicht zu wissen, dass auch ein Großteil der Lehrer geimpft sind. d) Und bitte was für eine "Schuld" hätte an der aktuellen Situation der BP?
gute Nacht!

cleverstmk
17
54
Lesenswert?

Und???

Herr BM Unfassbar, lesen Sie soetwas?
Ihr Geschwafel von der sicheren Schule stimmt hinten und vorne nicht. Bitte machen Sie Platz fuer jemand der Durchblick.

Madame Curie
14
59
Lesenswert?

Wirklich schlimm

Also, bis zum erst möglichen Impftermin wird sich auch mein elfjähriges Kind angesteckt haben, die Krankheit in die geimpfte Familie bringen. Schlimm, so lange in der Steiermark warten zu müssen.

eratum
70
41
Lesenswert?

Sie haben Angst

dass ein 11 jähriges Kind die Krankheit in die GEIMPFTE Familie bringt. Besser kann man den aktuellen Panik-Peak nicht besser umschreiben...

Hausverstand100
0
0
Lesenswert?

Dass die Kinder

Covid in UNGEIMPFTE Familien bringen kann, kommt dir nicht in den Sinn?

erstdenkendannsprechen
2
81
Lesenswert?

mittlerweile

sehe ich die situation für die kinder auch nicht mehr so entspannt. nicht wegen medien und sonstwas - einfach weil ich jetzt schon drei kinder kenne, deren covid-verlauf nicht so rosig war bzw. die long-covid haben.

samro
1
8
Lesenswert?

verzeihung

aber das wurde schon auch transportiert dass kinder durchaus schwer erkranken koennen.
schon in der 1.welle gab es hunderte tote kinder in den usa.

als der 1. lockdown zb in daenemark aufgehoben wurde gingen eltern auf die strasse weil sie ihre kinder nicht in die schule schicken wollten aus angst vor einer ansteckung.

ja ich bewundere einen grossteil der oesterreichischen eltern die ja ganz locker sehen und immer nur von sozialkontakten und defiziten jammern.
besser was aufholen aber gesund und kein long covid ist meine meinung!

macht endlich die schulen zu!

rehlein
9
21
Lesenswert?

@erstdenkendannsprechen

Erst jetzt sehen Sie das nicht mehr so entspannt?

Das war schon lange sichtbar, nur WOLLTE man es nicht sehen.

Covid ist auch bei Kindern nicht immer nur harmlos, und sie haben genauso in 10% der Fälle long covid, schlimmstenfalls PIMS.

Aber man glaubt halt lieber denen, die immer dasselbe herunterbeten, dass Kinder nur leicht erkranken, die meisten asymptomatisch, usw. - stimmt nur leider nicht.

selbstdenker70
58
22
Lesenswert?

..

Beim Fußball kenne ich mittlerweile viele positive Fälle jeden Alters. Ich kenne keinen einzigen schweren Verlauf oder einen Leistungsabfall nach der Krankheit. Das höchste der Gefühle waren bei ein paar wenigen 1 bis 2 Tage leichtes Fieber, der Rest Null Symptome. Vielleicht liegts auch daran das diese Kinder trainiert sind und ein intaktes Immunsystem haben? Aber ein gutes Immunsystem ist heutzutage ja auch schon Schwurblerei...

selbstdenker70
1
14
Lesenswert?

..

Da brauchts gar nicht 100 mal rot drücken. Wenn ihr alle die Panik habt, dann geht eure Kinder impfen. In den Klassen der 12 bis 15 jährigen hat man im Schnitt maximal 30% Durchimpfungsrate. Bei den älteren mehr, bei den jüngeren weniger.

checker43
8
14
Lesenswert?

Es

liegt daran, dass Ihre Stichprobe zu klein ist. Natürlich gibt es auch bei sportlichen Kindern mit intaktem Immunsystem schwere Verläufe, sie sind aber sehr selten.

gonzolo
6
25
Lesenswert?

Wer angeblich selbst denkt,

könnte auch daran denken, die diversen Statistiken mal anzuschauen … denk ich.

pietrok5
12
69
Lesenswert?

Unsere Kinder !

Es geht um unsere Kinder. Wir wissen, Kinder werden meistens nicht schwer krank. Bei den meisten verläuft die Infektion sogar ohne Symptome. Aber etwa zehn Prozent der Kinder entwickeln Long Covid. Und eines unter 1000 erkrankt schwer (MIS-C,, PIMS).
Dazu kommt: Kinder tragen natürlich das Virus zu all denen, die noch ungeimpft sind, oder bei denen der Impfschutz nachgelassen hat.
Nicht umsonst hat man an Eltern appelliert, Kinder zuhause zu betreuen, wo immer es möglich ist. Leider wird vielen Eltern die Möglichkeit genommen, weil man arbeiten muß oder weil die Schule Druck macht.
Ich bin froh, meine kleine Tochter derzeit zuhause zu betreuen. Unterstützung von den Lehrern habe ich.
Wer immer es bewerkstelligen kann, sollte seine Kinder zuhause betreuen. Nicht nur um Kinder zu schützen, sondern auch um aus diesem Lockdown bald wieder raus zu kommen.

eratum
53
14
Lesenswert?

Long Covid

betrifft etwa 3,6% aller Kinder, die akute Corona-Symptome hatten. Da sind jene, die eine nicht sympthomatische Infektion hatten nicht miteinbezogen. Also betriffts in Wirklichkeit noch viel weniger Kinder. Also nix mit 10%...

 
Kommentare 1-26 von 52