Verhärtete FrontenCorona und Zuwanderung liefern den größten gesellschaftlichen Sprengstoff

Integrationsministerin Raab kündigt eine Kampagne gegen Fake News an und fährt zu Integrationsgesprächen in kleine Gemeinden.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
CORONA-IMPFUNG: MEDIENTERMIN ´IMPFBUS´
© (c) APA/GEORG HOCHMUTH (GEORG HOCHMUTH)
 

Die Themen Corona und Zuwanderung haben das größte Potenzial für gesellschaftliche Spaltung. Das ergab eine Studie, die Integrationsministerin Susanne Raab (ÖVP) am Dienstag präsentierte.

Der Meinungsforscher Rudolf Bretschneider befragte schon im September 2020 - also noch bevor es überhaupt einen zugelassenen Impfstoff gegen Covid 19 gab - 1000 Österreicherinnen und Österreicher zum sozialen Zusammenhalt. Jeder dritte identifizierte schon damals eine mögliche Impfpflicht als gesellschaftliches Konfliktthema. Die Corona-Maßnahmen empfanden 37 Prozent der Menschen Thema mit Spaltungspotenzial. "Würden wir das heute abfragen, hätten wir noch höhere Werte", sagt Bretschneider. Bei der Wahl in Oberösterreich hatten am Sonntag mehr als 50.000 Menschen der coronaskeptischen Liste MFG ihre Stimme gegeben. Die monothematische Partei zieht damit überraschend mit 6,23 Prozent in den Landtag ein.

Ein Weckruf, auch für etablierte Parteien: "Wir wollen die Sorgen und Ängste der Menschen ernst nehmen und faktenbasiert gegensteuern", so Susanne Raab, die selbst aus Oberösterreich stammt. "Gegen Fake News vorzugehen wird der Schwerpunkt der Herbst-Kampagne der Regierung", kündigt sie an: "Fake News in sozialen Medien können die soziale Spaltung vorantreiben.

Als Integrationsministerin will sie auch die soziale Spaltung beim größten Konfliktthema, dem Zuzug von Menschen aus dem Ausland, reduzieren. Ab Oktober besucht sie daher kleine Gemeinden, um sich mit Bürgermeistern, Gemeinderätinnen und Menschen, die in der Integration arbeiten, auszutauschen. Den Start macht das Bundesland Salzburg. Erklärtes Ziel ist es, das Ehrenamt unter Zuwanderern zu stärken.

Kommentare (2)
Sam125
7
8
Lesenswert?

Sg.Frau Raab!Um eine Spaltung der Gesellschaft nur einig allein wegen Corona zu

verhindern,würde ich vorschlagen, dass wir endlich alle Coronabeschränkungen aufheben,aber im Gegenzug den Firmen und Handelsbetrieben usw. Politischen Rückhalt geben,sodass die Firmen und Betriebe keine Klagenfurt von Ungeimpften droht,wenn sie nicht geimpfte Angestellte entlassen,oder gleich gar nicht aufnehmen!Weiteres würde ich in Schulen,im Gesundheitswesen Kindergärten und allen öffentlichen Einrichtungen auf eine Impfpflicht bestehen!!! Denn wir geimpften haben inzwischen "die Nase voll" von den Argumenten der Coronaleugner und Impfgegener! Sollen sie selbst schauen'wie sie zu Recht kommen und außerdem würde ich ab sofort KEINE GRATISTESTS mehr ausgeben!!! Lasst endlich alle Beschränkungen fallen,denn wir Geimpften sind gegen schwere Verläufe geschützt und die Impfgegner wollen ja sowieso absolut keine Impfung!!!

Hapi67
6
8
Lesenswert?

Sensationelle Enthüllung

der Ministerin hinterlegt mit einer Umfrage und harten Fakten.

Jetzt noch eine schöne Herbsttournee mit ein paar PR Aussendungen, wie gelernt und danach wieder für Monate in die Versenkung verschwinden.

Beim Kurzen zählt nur harte Arbeit mit der Presse-Inhalte sind vernachlässigbar.

Vielen Dank