CoronaWichtiger als Integrationsbotschafter wären jetzt echte Impfbotschafter

Die Politik stößt bei der Erreichbarkeit gewisser gesellschaftlicher Gruppen an ihre Grenzen. Mit einer Impfquote von nicht einmal 60 Prozent gehört Österreich zu jenen Ländern, in denen das heimtückische Virus ein echtes Heimspiel hat.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© 
 

Als sich Sebastian Kurz als Staatssekretär um Integrationsfragen gekümmert hat, wurde die glorreiche Idee von Integrationsbotschafter geboren. Österreicherinnen und Österreicher, die einen Migrationshintergrund besitzen und in den unterschiedlichsten Bereichen eine steile Karriere hingelegt haben, egal ob in der Politik, der Wirtschaft, im Sport, in der Unterhaltung, sollten durch Schulen tingeln und über ihre Erfahrungen in einer Gesellschaft, die mitten im Umbruch ist, berichten. Ein lohnenswertes Projekt, dass sich auch Persönlichkeiten außerhalb der oft hermetisch abgeschlossenen politischen Blase zu politisch relevanten Frage äußern.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

SoundofThunder
2
0
Lesenswert?

Integrationsminister und Minister?

Wer war und ist das?

mahue
0
2
Lesenswert?

Manfred Hütter: Habe diesen Beitrag auf Facebook geschrieben

ZIB2 schauen, meine Familie ist vollständig geimpft auch der 13 jährige Patrick. Frage mich, welche Informationen soll die Regierung noch machen??? Ich setzte mich sicher mit keinem Ungeimpften zusammen an einem Tisch. War in den Ferien mit Patrick 3-4 mal pro Woche in Gasthäusern (z.B. Hirt, Freibad) Mittagessen. In allen wurden die Corona-Nachweise genau kontrolliert. Wir haben die kleinen Impfkarten, Papierimpfzertifikate fotografiert und den grünen Pass am Smartphone immer mit, und vor Zutritt bereit.
Wollen wir raus aus der Krise bitte Impfen, als schon weit Gereister von Asien bis Amerika habe ich schon den dritten gelben internationalen Impfpass mit letzter Impfung gegen Corona.

mahue
0
2
Lesenswert?

Manfred Hütter: Zusatz

Integration ist wichtig auch meine Frau aus Mittelamerika musste das ganze Prozedere laut NAG 2006 (die gesetzlich Integrationsvereinbarung) erfüllen, trotz Eheschließung im gleichem Jahr 2006 und unseres 2008 in Österreich geborenen Sohnes (seit Geburt Österreichischer Staatsbürger). Meine Frau arbeitet ab dem 3 Lebensjahr unseres Sohnes seit 10 Jahren in Vollbeschäftigung in einem REHA-Betrieb (seit Corona auch für die Nachbetreuung an Corona-Erkrankter). Erhielt dadurch die Österreichische Staatsbürgerschaft und legte die ihres Heimatlandes zurück.

neuernickname
3
3
Lesenswert?

Nein Herr Jungwirth - Sie sind nicht mehr glaubwürdig

Zuviel Anti-Regierungspropaganda vor den Wahlen in Oberösterreich und Graz.
Ihre Kampagne hat mit Journalismus meiner Meinung nach, nix mehr zu tun.
Krampfhaft davon abzulenken, dass in Österreich eine PARTEI die Impfgegner anführt und die Verantwortung trägt - nein - das geht nicht mehr.

Die Wahrheit ist den Menschen zumutbar. Der Schuldige ist Herbert Kickl - und DAS kann man nicht mehr behübschen. Und sollte man auch nicht.

walterkaernten
3
5
Lesenswert?

Medien und IMPFMOTIVATIO

Frage an herrn JUNGWIRTH:

1.
Warum veröffentlicht die KLEINE ZEITUNG nicht wieviele von den täglich

INFIZIERTEN
HOSPITALISIERTEN
INTENSIVSATIONÄREN
TOTEN

ungeimpft sind.

2.
Warum bringt die KLEINE ZEITUNG bis jetzt vordergründlich kommentare und meinungen die GEGEN impfen sind.
(Das ist auch das empfinden von einigen meiner bekannten)

3.
Warum werden nicht bereichte gebracht welches leid und schmerz CORONAKRANKE, LONGCOVID erkrakte haben,k Es gibt genug menschen die darüber erzählen, auch ärztInnen. Aber die medien bringen das nur ganz selten.

4.
Wenn ALLE medien positive von der impfung berichten würden, dann wären sicher noch einige unschlüssige zum impfen zu bewegen
Aber bitte NUR SACHLICHE berichte und keine kommentare.

KleineZeitung
4
1
Lesenswert?

@walterkaernten

1. Unter anderem fallen diese tägliche Informationen unter Datenschutz. Jedoch veröffentlichen wir immer wieder einige Berichte dazu.

2. Wir sehen es als unsere Aufgabe, ausgewogen zu berichten. In der politischen Berichterstattung ist dies notwendig. In der Wissenschaftlichen allerdings kann dieses 50:50 zu „False Balance“ führen. Das bedeutet, dass belegte Fakten vieler Wissenschaftler:innen Meinungen einiger weniger Wissenschaftler:innen gegenüberstehen. Dies verzerrt die Wahrnehmung. Leser:innen können so den Eindruck bekommen, auch in der Wissenschaftscommunity steht es in Sachen Covid-19-Schutzimpfung 50:50, wenngleich es eigentlich 98:2 steht.

3. Wir berichten auch sehr ausführlich über Long Covid.

4. Kommentare sind als subjektive Meinung Teil unserer Berichterstattung.

Liebe Grüße aus der Redaktion

STEG
1
5
Lesenswert?

Ohne rasche Impfpflicht

wird es wohl nicht gehen. Genau in jenen Gebieten, die vom Tourismus abhängen, ist die Impfquote noch geringer als im übrigen Österreich. Keine Coronagelder in solche Regionen, wenn die Impfquote niedrig bleibt!!!!!
Fahrlässigkeit noch staatlich absichern, ist untragbar!!!!

DergeerdeteSteirer
2
6
Lesenswert?

Den "Integrationsbotschafter" brauchen wir nicht, empfehlenswert wäre ein "Implementierungsbotschafter" welcher so manches Hirn und deren Inhalt mal auf Vordermann bringt, ..........................

sonst hat das heimtückische Virus stets ein echtes Heimspiel !!