Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Ibiza-Video"Krone"-Deal wurde drei Stunden lang verhandelt

"Jetzt gemma, des bringt nix", sagte Strache am Ende des Treffens. Dass der Ausschuss immer noch nicht das Material habe, bleibt für Opposition "ein Skandal".

 

Die ehemaligen freiheitlichen Spitzenpolitiker Heinz-Christian Strache und Johann Gudenus haben auf Ibiza drei Stunden lang den "Krone"-Deal mit der vermeintlichen Oligarchin verhandelt. Das berichtet der "Kurier", der nun ebenfalls Einblick in das aufgenommene Material bekommen hat. Einig wurde man sich mit dem Lockvogel nicht. "Jetzt gemma, des bringt nix", sagte Strache am Ende des Treffens.

Große Überraschungen oder Neuigkeiten dürfte auch die erneute Sichtung des Ibiza-Videos nicht zutage gefördert haben. Der "Kurier" berichtet unter anderem darüber, dass etwa viel über die Rolle der Juden und die Islamisierung Europas gesprochen wurde. Der serbische Homosexuellen-Hasser und Leugner des Völkermords in Srebrenica, Dragan Markovic, ist für den ehemaligen FPÖ-Chef "ein geiler Typ".

"Gut, dass ganzes Ibiza-Video jetzt öffentlich wird", befand der SPÖ-Fraktionsführer im Ibiza-Untersuchungsausschuss, Jan Krainer auf Twitter. Dass der Ausschuss immer noch nicht das Material habe, "bleibt ein Skandal".

Auch FPÖ und NEOS verärgert

Auch die FPÖ zeigte sich verärgert, dass auch der "Kurier", nicht aber der Untersuchungsausschuss das Ibiza-Video zur Gänze gesehen hat. Deren Fraktionsführer im Ausschuss, Christian Hafenecker, äußerte in einer Aussendung die Vermutung, dass Behörden den Medien wichtige Beweismittel zusteckten - unter "wohlwollender Beobachtung" des Ausschuss-Vorsitzenden Wolfgang Sobotka (ÖVP).

"Sobotka hat jetzt sofort alle Hebel in Bewegung zu setzen, um das gesamte Material in den U-Ausschuss zu holen", richtete Hafenecker den Ausschuss-Vorsitzenden aus. Dieser könne sich nicht mehr auf dessen "dubioses Gutachten" berufen, mit dem er die Übermittlung des Videos durch einen Berliner Anwalt verhindert habe. Gleichzeitig sei zu überlegen, auch "Kurier"-Verantwortliche im U-Ausschuss zu befragen, zumal auch "Falter"-Chefredakteur Florian Klenk Auskunftsperson gewesen sei.

Empört zeigte sich auch NEOS-Fraktionsführerin Stephanie Krisper über den "neusten Akt der leidigen Posse". Es sei eine "Verhöhnung des Parlaments", dass Medien zum wiederholten Male Videomaterial vor dem Untersuchungsausschuss erhielten und einsehen könnten. "Es kann nicht sein, dass wir als Parlament in unserer Arbeit auf die 'Auswertung' durch Medien angewiesen sind", meinte Krisper. Sie will - wie auch die FPÖ - "unser Recht beim Verfassungsgerichtshof einklagen".

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Macp
0
0
Lesenswert?

...

Ich halte recht wenig von ihm, jedoch hat er es auch ohne Oligarchen zur Nummer zwei geschafft. Wenn auch nur kurze Zeit.

tim29tim
1
3
Lesenswert?

Schön langsam zeigt sich, wie weit Strache und Gudenus Pläne waren, die FPÖ

mittels Korruption und Russischer Hilfe zur Nummer eins in Österreich zu machen.

Peterkarl Moscher
1
2
Lesenswert?

Kasperltheater

Wann kann man die Berichterstattung von dem Brechmittel
endlich einstelle ?

schteirischprovessa
0
3
Lesenswert?

Die Überschrift ist etwas verwirrend.

Damit man über etwas verhandeln kann, muss zumindest einer der Verhandlungspartner Besitzer sein.
Ansonsten hat es die Substanz von blöd reden am Wirtshaustisch.
Und dass Politiker und Parteien einen guten Zugang zu den Medien und für sich eine positive Berichterstattung und für die politischen Mitbewerber eine schlechtere wünschen, ist auch nicht gerade eine neue Erkenntnis aus Ibiza.
Das ist nur ein alter Hut, das hat ja auch die SPÖ über Jahrzehnte über den ORF versucht, alle anderen natürlich auch, aber weniger erfolgreich.

SoundofThunder
4
8
Lesenswert?

Das steht eh alles im Buch.

Seite 143. Kapitel: Das Ende der Welt. Seite 157. Kapitel:Finale auf Ibiza.

SoundofThunder
0
11
Lesenswert?

PS

Ich würde nur zu gerne diesen Mitarbeiter (der die Festplatten geschreddert hat) den beiden Investigativjournalisten vorstellen und fragen ob die ihn kennen. Ob das die Person ist von dem sie das Video erhalten haben.

sandor026
1
12
Lesenswert?

"Jetzt gemma, des bringt nix"

Wusste er schon vom u-Ausschuss? Genau darauf solls und wirds wohl dort auch am Ende hinauslaufen.

Civium
1
26
Lesenswert?

Wann kommt das Video endlich in voller

Länge ins ORF Hauptabendprogramm ??
Die Minderjährigen müssen natürlich vorher ins Bett!

georgXV
3
28
Lesenswert?

???

wann bekommen wir ALLE ENDLICH das gesamte (OHNE Kürzungen) Video zu sehen ?
Wir ALLE haben ein Recht darauf uns selbst ein Bild bzw. Urteil über dieses Treffen zu machen !

SoundofThunder
1
8
Lesenswert?

Tja

Die Blauen wollen es in Wahrheit nicht veröffentlicht wissen (weil Sie dann nicht mehr behaupten können dass alles aus dem Zusammenhang gerissen wird) und die Schwarzen tun es noch technisch Nachbearbeiten.Die zensierte Version (Schwarze Bildfläche) bekommt das Volk serviert. Aber das Buch dazu können die Schwarzen nicht mehr zensieren.

481bfeef923846daf1f98ca570685e02
47
10
Lesenswert?

kann ich nachvollziehen, warum sich der US vor allem Neos FPÖ und Grüne ärgern

.
es geht ihnen das Material aus und es gibt einerseits keine tatsächlichen Erkenntnisse für den Selbstdarstellungsdrang der Mitlieder sich in Szene zusetzen und andererseits geht der SPÖ FPÖ und den Neos der Arsch aufs Grundeis wegen der Wienwahl.
.
Das einzig wahre? Ibiza birgt genug Stoff für eine schöne österreichische Operette. 2021 erste Reihe fußfrei dann anzusehen.

tintifax
2
34
Lesenswert?

stimmig wäre folgendes wahlplakat

gemeinsam.
sich ein für allemal vertschüssen.
für wien.
und österreich.

tintifax
4
34
Lesenswert?

untertitel:

die endgültige "hc strache abschieds tour"
wahlplakat2: allianz gegen österreich

Mezgolits
18
22
Lesenswert?

... die Islamisierung Europas gesprochen wurde.

Vielen Dank - ich meine: Das ist ja das Geschäftsmodell
der Blauen: Die zunehmende Islamisierung beklagen -
aber weiter unkontrollierte Grenzen wollen. Erfinder M.

Lodengrün
5
56
Lesenswert?

"Jetzt gemma, des bringt nix",

Ist ein weiterer Beweis wie er im Ausführungsmodus war, weit weg nur von einer „bsoffenen Gschicht“. Und das betraf nicht nur die Krone sondern auch die Strabag,... . Sie sollen uns wirklich das ganze Video sehen lassen dann ist seine Verteidigung, es sei alles konstruiert, Makulatur. Wie er das dann mit Kurz und Kern etc., die er durch den Dreck zieht auf die Reihe bringt, ist ein anderes Kapitel.