AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Wiesinger-BuchJetzt nimmt die Autorin den Einfluss der Kirche auf die Schulen ins Visier

Die Katholische Kirche bestimme in den westlichen Bundesländern direkt den Stundenplan mit, kritisiert die in Ungnade gefallene Ombudsfrau des Bildungsministeriums. Auch bei manchen Schulleiterbestellungen und in der Sexualerziehung habe sie diesen Einfluss geortet.

PK 'MASSNAHMEN ZUR BEWAeLTIGUNG VON SCHULKONFLIKTEN': BM FASSMANN / WIESINGER
Zwischen Bildungsminister Heinz Faßmann und Werte-Ombudsfrau Susanne Wiesinger stimmt die Chemie nicht mehr. © APA/HELMUT FOHRINGER
 

Nicht nur der konservative Islam hat laut Susanne Wiesingers Buch "Machtkampf im Ministerium" Auswirkungen auf Österreichs Schulen. Sie ortet auch einen großen Einfluss der katholischen Kirche: In den ÖVP-regierten westlichen Bundesländern entscheide sie weiter beim Stundenplan öffentlicher Schulen mit, fordere ein Mitspracherecht bei manchen Schulleiterbestellungen und in der Sexualerziehung.

"Offenbar genügt ein Anruf aus der Erzdiözese, um den Religionsunterricht auf den Vormittag zu verlegen", schreibt Wiesinger, die wegen der Buchveröffentlichung von ihrem Posten als "Ombudsfrau für Wertefragen und Kulturkonflikte" des Bildungsministeriums freigestellt wurde.

Dasselbe gelte dementsprechend auch für andere Religionsgemeinschaften und wichtige Personalressourcen müssten deshalb nur für die Beaufsichtigung der Schüler verwendet werden. "Doch gegen die katholische Kirche und ihre Anliegen scheint man sich unter keinen Umständen stellen zu wollen."

Auch der frühere Grünen-Bildungssprecher Harald Walser, früher AHS-Direktor in Vorarlberg, sieht Einfluss der katholischen Kirche auf das Schulsystem, sei es über die konfessionellen Privatschulen oder den im Konkordat verankerten Religionsunterricht. "Aber meiner Wahrnehmung nach ist das größte Problem die ÖVP, die teilweise wesentlich konservativer ist als die Kirche", sagt er gegenüber der APA.

Beschwerden wegen Einfluss

Einflussnahmeversuche der Kirche bestätigt auch Eytan Reif von der "Initiative Ethikunterricht für alle" im APA-Gespräch. Er erhalten "jede Menge Beschwerden" wegen des Einflusses der Religionsgemeinschaften auf den Stundenplan. Es gebe sogar einen Erlass, wonach Religionsunterricht nach Möglichkeit generell nicht an Randstunden stattfinden soll. Damit sollten Abmeldungen unattraktiver gemacht werden, so Reif. Gleichzeitig habe er Beschwerden erhalten, weil der Schulversuch Ethik an teilnehmenden Schulen im Gegensatz zu Religionsstunden sehr wohl an Randstunden gelegt wurde.

Die Neos wollen die Debatte über parteipolitischen und kirchlichen Einfluss auf die Schulen indes ins Parlament tragen.

Generell orientierten sich nach Wiesingers Darstellung die ÖVP-regierten Länder sehr stark an der katholischen Kirche und gewährten ihr "sehr viel Gewicht". Themen wie Mitsprache bei der Direktoren-Bestellung oder der Sexualerziehung erwähnt sie nur, als konkretes Beispiel nennt sie den Umgang konservativer Politiker mit dem Thema Ethikunterricht.

Am Ende Kirche mächtiger

Niemand habe sich ihr gegenüber gegen einen verpflichtenden Ethikunterricht für alle ausgesprochen, auch Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) hat diesen laut Wiesinger ursprünglich befürwortet. "Aber am Ende war die katholische Kirche wieder einmal mächtiger als die Befürworter des allgemeinen Ethikunterrichts."

Am nunmehr geplanten Ethikunterricht-Modell nur für konfessionslose und vom Religionsunterricht abgemeldete Schüler in der Oberstufe, das sich nach dem ÖVP-FPÖ- auch im türkis-grünen Regierungsprogramm findet, findet Wiesinger wenig Gutes. Dieses sei "eine Augenauswischerei", schreibt sie im Buch: "An allen Schulen, die ich besuchte, betonten Lehrer, wie wichtig Ethikunterricht für alle wäre."

Im Tätigkeitsbericht der Ombudsstelle, der am Montag auf der Homepage des Ministeriums veröffentlicht wurde, klingt das allerdings anders. "Viele Pädagog/innen begrüßten in den Gesprächen, dass der bereits seit 1997 an österreichischen Schulen bestehende Schulversuch "Ethik" ab 2020 zu einem verpflichtenden Ethikunterricht ausgebaut werden soll und zwar für jene, die sich vom Religionsunterricht abgemeldet haben." Der Ethikunterricht für alle kommt indes nicht vor.

Wiesinger ist "die Luft ausgegangen"

Ihr sei nach all den Konflikten mit dem Kabinett "einfach die Luft ausgegangen", begründet Wiesinger die Diskrepanz gegenüber der APA.

Für Reif wäre es ein "handfester Skandal", wenn ein Ethikunterricht für alle "ausschließlich aus parteipolitischen -  und allen fachlichen Überlegungen zum Trotz - abgelehnt" worden wäre. Er appelliert an die Grünen, die sich in der Vergangenheit stets für ein Fach Ethik für alle eingesetzt haben, das Regierungsprogramm in diesem Punkt nachzuverhandeln. "Alles andere wäre eine beschämende Kapitulation vor dem System (von ÖVP-Bundeskanzler Sebastian, Anm.) Kurz", so Reif.

Die berufliche Zukunft Wiesingers wird sich übrigens voraussichtlich erst Ende Jänner, Anfang Februar entscheiden, sagte sie. Dann soll sie von der Bildungsdirektion erfahren, wo sie künftig arbeiten wird.

Kommentare (78)

Kommentieren
Plattform Betroffen
0
0
Lesenswert?

Religion raus aus den Schulen!

Verpflichtenden Ethikunterricht an alle Pflicht-Schulen!

Antworten
wischi_waschi
2
4
Lesenswert?

Ganz einfach

Ich glaube an den Herr Gott, aber nicht an die katholische Kirche.
Sicher nicht!

Antworten
KarlZoech
3
3
Lesenswert?

@ wischi_waschi: "Herr Gott"? Wieso wollen Sie wissen, dass Gott - falls es ihn gibt - ein Herr ist?

Aus dem Buch Exodus, 20:
„Du sollst dir kein Gottesbild machen und keine Darstellung von irgendetwas am Himmel droben, auf der Erde unten oder im Wasser unter der Erde.“
Dem Gebot nach dürfen wir uns gar nicht vorstellen, wie dieser Gott sei!
Na gut, die Christen behaupten sogar, er sei "dreifaltig", "in Gott sind drei Personen, so formulierte das mein seinerzeitiger Religionslehrer; das Christentum handelt also auch gegen dieses Gebot...
Mit Humor kann frau/man es auch angehen: "Als Gott den Mann erschuf übte SIE nur."

Antworten
wischi_waschi
1
1
Lesenswert?

KarlZoech

Der Glaube sagt es mir , Achtung das ist meine Meinung.
Wen man Schickschalschläge hat ,kann man nur mehr "Glauben".

Antworten
eleasar
7
7
Lesenswert?

Frau Wiesinger bezeichnet sich selbst als "linke Rote".

Dass sie ein Problem mit Kirche und Religion im Allgemeinen hat, ist so verwunderlich also gar nicht. Ob sie dem kommunistischen Manifest auch so kritisch gegenüber steht?

Antworten
Irgendeiner
0
1
Lesenswert?

Naja, den Vergleich versteh ich nicht,Religionen

erheben von echten Ausnahmen wie dem Zen-Buddhismus bei dem man wohl zu Recht bezweifeln kann ob er eine Religion ist einen jenseitigen Legitimationsanspruch,Marxens Gespenst das umgeht in Europa war wohl mehr eine Metapher.Aber geht ja mehr darum sie in ein Eck zu stellen,nicht.

Antworten
eleasar
0
0
Lesenswert?

Marxens Gespenst hat mehr Menschen das Leben gekostet

als alle Religionen gemeinsam. Metapher oder nicht, es ist auf jeden Fall lebens- und menschenfeindlich.
Es geht darum Zusammenhänge aufzudecken, nicht in Ecken zu stellen.

Antworten
Irgendeiner
0
0
Lesenswert?

Weißt Du, das ist propagandistischer Unfug.jetzt gehst einmal hin

und schaust wann Karli gelebt und geschrieben hat und dann schaus wie lange es schon Religionen und Auseinandersetzungen auf der Basis gab,wirst dich dabei im Grau der Vorzeit verlieren.Und nur weil du was nicht magst und rufst das ist das allerschlimmste ist es nicht sachlich richtig.Und dann weißt Du,ist es ähnlich sinnvoll Karli Stalin hinzuschieben wie Christus Kurz, sie hätten beide die Hände über dem Kopf zusammengeschlagen,was einer sagt und was ein anderer in dessen Namen tut sind nämlich wieder zwei Paar Schuhe.Ja, geht um Zusammenhänge und Analyse,nicht um die eigenen Vorurteile.

Antworten
jg4186
10
13
Lesenswert?

Allgemeinbildung

Zur Bildung in einer Schule gehört religiöse Bildung dazu, sonst würde was fehlen. Viele Bereiche unseres Lebens haben mit Religion zu tun, sind von Religion bestimmt, z. B. nur der Kalender. Den Schritt zum persönlichen Glauben kann jeder selber machen - oder nicht, das ist nicht Sache des Religionsunterrichts. Eine Mehrheit im Land sind Christen, darunter katholische Christen, deshalb RU in der Schule! Und diese Christen bezahlen den RU ja auch über ihre Steuern. Bitte an alle sich zu informieren, was heutzutage wirklich geschieht im RU

Antworten
tigeranddragon
11
10
Lesenswert?

Religiöse

Bildung? Was soll dass denn sein?

Hören sie bitte auf mit ihrem bigotten Geschreibe.

Religion hat an keiner Schule, nicht nur bei uns sondern global gesehen, etwas verloren!!

Antworten
schandopr
1
3
Lesenswert?

Religion weg

Religion weg
schau, schau, ein Ehemaliger, der in seinen Erstkommunionschuhen steckengeblieben ist, die natürlich zwicken, aber die passenden Schuhe anziehen, dazu gab es nie die richtige Hilfe. Kirche(n) sind von Menschen getragen, und wenn es ordentlich menschelt, schämt man sich dafür. Aber, die Gläubigen sind Kirche, nicht die da oben, die auch nur Menschen sind und in der Vergangenheit bis fast ganz herauf die unreflektierte Gläubigkeit der Gläubigen unverschämt ausnützten. Wer sich interessiert, bildet und etwas nachdenkt, wird kaum dem Glanz von Rot erliegen. Auch der Papst warnt vor diesem Klerikalismus, der Teile der katholischen Kirche in die heutige Krise gestürzt hat. Es wird noch einige Zeit dauern, dieses Menscheln zu akzeptieren und richtig im eigenen Leben einzuordnen. Wie soll man (EU, Staat, Diktaturen, ...) etwas dezimieren, außer mit den bekannten Mitteln, wie Mord und Gewalt, was dem Menschen eigen ist, denn kein (!) Mensch ist areligiös. Atheisten, Agnostiker, und wie sie sich gerne nennen, leben ihr "Lebensprinzip" noch intensiver als so manch "Gläubiger"; nur mit anderen Namen: Fasten oder Naturkost, Yoga oder Shiatsu, Tantra oder Tarot, Edelsteine, Kristalle, Trance, Heilschlaf, Tanz, ... und eine weitere Vielzahl von "Ersatzreligionen", mit denen auch viele viel verdienen. Lassen wir das Wort Religionen beiseite und setzen dafür das Codewort "Spiritualität", tut man sich auch mit meinen verbalen Auswüchsen leichter. - Mensch sein!

Antworten
eston
11
11
Lesenswert?

Legitimation

Mit welchem Recht sitzt eine katholische Kirche in ORF-Gremien?

Antworten
hakre
10
21
Lesenswert?

!

wieder einmal auf die kirche hinzuhauen und zu verdammen. was sind die Sehnsüchte des heutigen menschen? Geld, Konsum, Freizeit, Freizügigkeit...
wohin führt das alles, wenn es keine Ordnung und keine Wegweisungen mehr gibt?

Antworten
Irgendeiner
21
11
Lesenswert?

Tja, so ist das hier,wenn man die Toleranz verweigert und Stimmung macht,

da folgt Frau Wiesinger nur dem Weg der Logik.Mich hat das nie gestört, daß einer mit Kippa, eine mit Kopftuch,ein buddhistischer Mönch mit wallenden Gewand oder ein Priester mir eigenartigem Rock den Raum mit mir teilt, ich bin erwachsen,die folgen ihrem Glauben und ich meinem Unglauben und solange das alle respektieren hama keine Probleme aber wo so ein Studienabbrecher auf fremden Symbolen Süppchen zu kochen beginnt und bei gleichzeitiger Umdefinition des christlichen ins Gegenteil von Schöpfung faselt, Evolution heißts Kurz, ist ein säkularer Staat,Matura hams ja wohl,kommt dann alles in die Ziehung und das wird sehr viel sein.Ich hatte das hier übrigens schon früh gesagt.
Werma halt über die Existenzberechtigung von Weihnachtsmärkten streiten müssen.Frau Wiesinger mach ich keinen Vorwurf, es ist der logische Weg der Problematisierung den ein Schnösel begann.Nur eins noch,ein Ethikuntericht wäre natürlich gut, weil er allerhand systematisch darstellen kann,nur die Darstellung von Spinoza, Kant oder Singer kann eins nicht, verpflichtende Normen setzen,der führt zur Einsicht welche Sichtweisen möglich,nicht welche richtig sind,ein Ersatz für Religion kann er nicht sein, auch nicht aus Sicht eines Ungläubigen,das nimmt man oder läßt man.Und jetzt laßt die Spiele beginnen,
Ende der Toleranz,raufma um Symbole wie es Basti,der Taulose,wollte.

Antworten
Lamax2
24
30
Lesenswert?

Die Büchse der...

Frau Wiesinger hat in ihrer immensen Überschätzung ihrer Aufgabe offensichtlich Geister gerufen, die sie von sich aus gar nicht haben wollte. Wer steuert diese Kampagne ?

Antworten
checker43
11
21
Lesenswert?

Haben Sie

Grund zu Annahme, dass es eine gesteuerte Kampagne ist? Welcher wäre das?

Antworten
Lamax2
10
3
Lesenswert?

@checker

..das Bauchgefühl

Antworten
alsoalso
11
24
Lesenswert?

Reichsvolksschulgesetz 1869

Mit dem Reichsvolksschulgesetz 1869 wurde der Kirche der Bildungsauftrag, den sie seit dem Mittelalter hatte, formell entzogen. Die Realität scheint anders zu sein-

Antworten
Ifrogmi
21
23
Lesenswert?

Entweder...

... Hat die Dame keine Ahnung von den bedürfnissen und leistungsfähigkeit der schüler, oder sie ist eine linke kirchenhasserin.
Rel, Werken, turnen, be, lockern die vormittage auf und bilden kulturell und humanistisch.
Nachdem bio, Geschichte, Werken, be, Hauswirtschaft ohnehin schon vollkommen runtergefahren wurden um die Stunden für die Inklusion und Teilung grösser Klassen freizuschaufeln, , soll jetzt auch noch Rel dran sein.
Kein normales Kind schafft 3 Stunden oder gar mehr von D,E,M am stück.
R.k. Religionsunterricht so darzustellen zeigt, dass sie niemals ein Rel Buch aufmerksam angeschaut hat.
Sie scheint eine übriggebliebene klassenkämpferin zu sein.
Behaupte ich, als getaufter, aber ausgetretener

Antworten
checker43
15
10
Lesenswert?

Ich

sehe im Religionsunterricht weder eine kulturelle noch eine humanistische Bildung. Im Gegenteil: Es werden alte Schöpfungsmythen erzählt und ein Schöpfergott postuliert. Die Orientierung an diesem Gott ist gerade das Gegenteil eines anthropozentrischen Humanismus (wobei zu fragen wäre, ob der noch zeitgemäß ist, der Mensch ist nicht der Herr und das Zentrum, sondern mittlerweile eine Plage für Wild- und Nutztiere geworden). Die Religion redet da immer noch vom "die Erde untertan machen", ein Ethikunterricht könnte den Kindern erläutern, was das für die Natur bedeutet hat.

Und: Nein, die Kirche soll kein Mitspracherecht beim Stundenplan haben. Dazu muss man kein linker Kirchenhasser sein, sondern sich lediglich ans Konkordat halten.

Antworten
ericmccall
0
10
Lesenswert?

man kann ja alles wörtlich nehmen

allerdings "dürfen" die Christen ohne gleich der Häresie oder gar Blasphemie bezichtigt zu werden, die Bibel interpretieren und verantwortungsvoll auslegen. "Mach dir die Erde untertan" kann auch auch anders gehen. Da ist für alles und jeden ein Platz, Regeln und Gebote brauchst da wie dort. Der Mensch denkt und Gott lenkt. Soll heißen, dass WIR als Menschen IMMER Verantwortung übernehmen müssen und nicht einfach sagen, dass es Gottes Wille sei - so einfach gehts nicht.
Sorry hab ein wenig weit ausgeholt - würde in ein anderes Diskussionsforum ev besser passen, deswegen der direkte Kommentar auf checkers.

Antworten
schulzebaue
26
9
Lesenswert?

Religionsunterricht

Was hat ein vor Jahrhunderten erfundenes Märchen in den Schulen des 21ten Jahrhunderts verloren.

Religionsunterricht ist ein Zumutung. Sonst nichts.

Antworten
schandopr
0
0
Lesenswert?

Religion weg

schau, schau, ein Ehemaliger, der in seinen Erstkommunionschuhen steckengeblieben ist, die natürlich zwicken, aber die passenden Schuhe anziehen, dazu gab es nie die richtige Hilfe. Kirche(n) sind von Menschen getragen, und wenn es ordentlich menschelt, schämt man sich dafür. Aber, die Gläubigen sind Kirche, nicht die da oben, die auch nur Menschen sind und in der Vergangenheit bis fast ganz herauf die unreflektierte Gläubigkeit der Gläubigen unverschämt ausnützten. Wer sich interessiert, bildet und etwas nachdenkt, wird kaum dem Glanz von Rot erliegen. Auch der Papst warnt vor diesem Klerikalismus, der Teile der katholischen Kirche in die heutige Krise gestürzt hat. Es wird noch einige Zeit dauern, dieses Menscheln zu akzeptieren und richtig im eigenen Leben einzuordnen. Wie soll man (EU, Staat, Diktaturen, ...) etwas dezimieren, außer mit den bekannten Mitteln, wie Mord und Gewalt, was dem Menschen eigen ist, denn kein (!) Mensch ist areligiös. Atheisten, Agnostiker, und wie sie sich gerne nennen, leben ihr "Lebensprinzip" noch intensiver als so manch "Gläubiger"; nur mit anderen Namen: Fasten oder Naturkost, Yoga oder Shiatsu, Tantra oder Tarot, Edelsteine, Kristalle, Trance, Heilschlaf, Tanz, ... und eine weitere Vielzahl von "Ersatzreligionen", mit denen auch viele viel verdienen. Lassen wir das Wort Religionen beiseite und setzen dafür das Codewort "Spiritualität", tut man sich auch mit meinen verbalen Auswüchsen leichter. - Mensch sein!

Antworten
tigeranddragon
8
1
Lesenswert?

Wenn

ich 100 mal grün geben könnte würde ich es machen. So wirds nur einer.

Ein Dreizeiler, der es genau auf den Punkt trifft!

Antworten
wolfisch
17
32
Lesenswert?

Und

Und irgendwo hinten lauert der Kommunismus und reibt sich die Hãnde!

Antworten
schadstoffarm
4
4
Lesenswert?

Der Kapitalist reibt sich die Hände

Der kommi formt den würgegriff.

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 78