AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

KoalitionsprofiteurGrüne liegen in Umfrage mit SPÖ nun gleichauf

Die Regierungsparteien ÖVP und Grüne profitieren in einer Research Affairs Institut-Umfrage für die Tageszeitung "Österreich" vom Start ihrer Zusammenarbeit.

© APA (AFP)
 

Die Regierungsparteien ÖVP und Grüne profitieren in einer Research Affairs Institut-Umfrage für die Tageszeitung "Österreich" vom Start ihrer Zusammenarbeit (3. bis 9. Jänner, 1.002 Online-Interviews).

Während die ÖVP aktuell auf 39 Prozent kommen würde, könnten die Grünen (17 Prozent) mit der SPÖ - die weiter zurückfiele - gleichziehen. Auch die FPÖ rutscht in der Umfrage weiter ab.

Wäre bereits am kommenden Sonntag Neuwahl kämen die Freiheitlichen nur noch auf zwölf Prozent. NEOS würden mit neun Prozent leicht zulegen. DAÖ könnte derzeit mit dem ehemaligen FPÖ-Chef Heinz Christian Strache an der Spitze mit drei Prozent der Stimmen rechnen.

Bei der Nationalratswahl am 29. September wurde die ÖVP mit 37,5 Prozent Erste und die SPÖ mit 21,2 Prozent Zweite. Die FPÖ blieb mit 16,2 Prozent klar Dritte vor den Grünen mit 13,9 Prozent, NEOS kamen auf 8,1 Prozent.

Eine Mehrheit der Befragten (54 Prozent) zeigt sich auch mit der Zusammensetzung der neuen Regierung zufrieden (12 Prozent sehr, 42 Prozent eher zufrieden), 21 Prozent demgegenüber gar nicht.

Kommentare (28)

Kommentieren
MG1977
8
2
Lesenswert?

Österreich

wird sich wieder besinnen!

Antworten
tomtitan
1
7
Lesenswert?

Worauf?

Antworten
UHBP
15
6
Lesenswert?

Interessanter als das Ergebnis von Umfragen ist doch,

warum Menschen innerhalb von Wochen ihre Meinung ändern.
Vor der Wahl gab es zu einer Türkis-Grün Regierung in Österreich eine Zustimmung von wenigen Prozent. Noch vor der Veröffentlichung des Regierungsprogrammes - also noch bevor man wusste, was überhaupt verhandelt wurde - stieg die Zustimmung auf ein Vielfaches.
Warum?
IMO, weil der typische Österreicher ein Lemming ist.
Nachlaufen statt Nachdenken! Mitlaufen statt Mitdenken!

Antworten
crawler
3
11
Lesenswert?

Bei den derzeitigen

Parteikonstellationen braucht man nicht viel nachdenken. Man braucht nur die Vernunft walten lassen.

Antworten
UHBP
14
2
Lesenswert?

@craw...

Vernünftige Entscheidungen ohne nach- bzw. mitzudenken?
Das schafft wahrscheinlich nur ein aufrichtiger und strammer Türkis-Wähler.

Antworten
Church-Hill
30
18
Lesenswert?

Ach, diese Zweckumfragen

sind das Papier nicht wert, auf dem sie geschrieben stehen.

Antworten
Gedankenspiele
26
25
Lesenswert?

Die ÖVP selbst ist...

...das beste Beispiel dafür, dass die Zeit der SPÖ nicht notwendiger Weise vorrüber sein muss.
Vor 4 Jahren stand die ÖVP unter Spindelegger und Mitterlehner am Rande der politischen Bedeutungslosigkeit. Ein Kopf mit einem guten (vielleicht auch skrupellosen) Team kann einen großen Unterschied ausmachen, wie man gesehen hat.

Antworten
Sportmaster
13
56
Lesenswert?

Die SPÖ wird eben nur mehr

von Pensionisten gewählt, die teilweise ihre ehemaligen Jobs der Partei zu verdanken hatten, sowie auf neue Herausforderungen nicht mehr reagieren und Altes bewahren wollen. Die Grünen gewinnen immer mehr Stimmen da sie pragmatisch agieren und lieber ein paar Punkte in der Regierung umsetzen, als in der Opposition ewige Zuschauer zu sein. Richtig so!

Antworten
melahide
0
12
Lesenswert?

In Österreich

zeigt sich ja, dass die Konservativen derzeit alles ändern wollen und die „Linken“ alles so belassen wollen wie es ist. Politisch war das früher genau anders herum

Antworten
SoundofThunder
41
11
Lesenswert?

Solange die drei großen D’s etwas zu sagen haben stimmt die Richtung!

⬇️ Alter Schwede.Aber die Grünen sollten nicht vergessen dass sie wieder verlieren werden wenn sie über den Tisch gezogen werden. Siehe Rot/Blau.

Antworten
HansWurst
12
28
Lesenswert?

Gut

so!

Antworten
Gedankenspiele
40
12
Lesenswert?

Diese Umfragewerte machen nachdenklich.

Was sagen diese Zahlen über die Umfrageteilnehmer aus, wenn alleine die Teilnahme an einer Regierung einen Push von 3 Prozent bringen, auch wenn man sich in den Verhandlungen unter seinem Wert geschlagen hat?

Antworten
wintis_kleine
5
5
Lesenswert?

@Gedankenspiele

Und noch eine Frage ergibt sich daraus.
Was sagt das Umfrageergebnis über die WählerInnen aus, wenn immerhin 3 % eine Partei wählen, die noch absolut keinerlei Erfahrungswerte noch Taten oder ein vernünftiges Programm vorlegen kann, aber einen äußerst fragwürdigen, moralisch entgleisten, in mehreren Fällen der Korruption verdächtigten und nachweißlich intreganten Exvizekanzler zur Galionsfigur hätte.
Darüber würde ich mir mehr sorgen machen, als dass eine Regierungspartei 3 % dazu gewinnt.

Antworten
Gedankenspiele
1
0
Lesenswert?

Mit dem DAÖ haben Sie absolut recht.

Ich mache mir auch keine Sorgen, weil eine Regierungspartei zulegt.
Ich frage mich nur wieso jemand zulegt, obwohl sich noch nichts Kongretes verändert hat.
Nachdenklich macht wie die Grünen die Interessen Österreichs z.B. in Brüssel durchsetzen wollen, wenn man ihr Verhandlungsergebnis auf nationaler Ebene mit der ÖVP ansieht.
Ich sehe mich nicht als Verhandlungsgenie, aber weniger hätte auch ich nicht aus der ÖVP herausgeholt.

Antworten
hbratschi
19
19
Lesenswert?

jeder 9te wähler...

...würde noch immer die blaunen wählen? ich wundere mich, was alles möglich ist. (c)kreidefresser hofer...

Antworten
freeman666
49
35
Lesenswert?

Wie bitte? 17! Prozent ?

Kann ich mir einfach nicht vorstellen. Siebzehn Prozent sind unglaublich, aber Umfragen müssen ja nicht stimmen. Wer bitte wählt tatsächlich so? Sensationell, dass 17 Prozent der Wahlberechtigten noch immer der Sozialdemokratie ihre Stimme geben würden. Von den etwa gesamt 30- 40 Prozent Linkswählern in Österreich werden in Zukunft die meisten grün wählen, die sind glaubwürdiger.

Antworten
schteirischprovessa
14
41
Lesenswert?

Solange es bei den Roten keinen kompletten

Umbruch gibt, wir es so sein.
Werden wohl bald auf die Rote Liste kommen.

Antworten
mapem
86
66
Lesenswert?

Oha! …

Die Türkisen legen von 37% auf 39% noch zu!? … Hahaha … ich glaub, ich bin im La-la-Fuchtlland!

Und – wie geht’s weiter?

• Shorty schafft die Arbeiterkammer ab: von 39% auf 45% …
• Shorty verbietet die Gewerkschaften: von 45% auf 55% …
• Shorty senkt den Spitzensteuersatz für Reiche auf 20%: von 55% auf 72% …
• Shorty führt Schulgeld und Studiengebühren flächendeckend ein: von 72% auf 81% …
• Shorty erhöht die Rezeptgebühren und führt den Selbstbehalt für OPs und Thearpien ein: von 81% auf 92% …
• Shorty schafft das Wahlrecht ab: von 92% auf … HAHAHA! … I brauch euch Kreuzler jetzt ja nimma! … Ätsch! …

Hilfe!!! … Wo kommt man da raus, aus diesem Irrenhaus im Herzen Pisas?!

Antworten
MG1977
7
2
Lesenswert?

Die Österreicher

checkens einfach nicht.

Antworten
wischi_waschi
1
1
Lesenswert?

mapem

Komisch, das ich einmal Ihrer Meinung bin, habe nichts dazu zu fügen!

Antworten
pesosope
12
26
Lesenswert?

linke Gemeinschaft

es ist immer wieder erstaunlich, wie ausgerechnet Wahlverlierer den Wahlgewinnern den richtigen Weg erklären wollen. Beginnt einfach einmal nachzudenken, vielleicht kommt ihr dann dahinter, warum Ihr bei den Wahlen immer öfter abgestraft werdet

Antworten
schteirischprovessa
30
59
Lesenswert?

Da siehst wieder mal, wie die Mehrheit deine

Kommentare bewertet: als Unsinn.
Die meisten halbwegs intilligenten Menschen sind, teils über den Umweg FPÖ, bei den Türkisen oder auch direkt bei den Grünen gelandet.
Nur die ganz dummen bleiben dort, wo es keine Selbstreflexion und damit keine Verbesserung und keinen Fortschritt gibt: bei der SPÖ.

Antworten
X22
9
13
Lesenswert?

die halbwegs intilligenten Menschen

haben ihnen auch die Grüne Bewertung gegeben und die normal intelligenten Menschen eben nicht.
Mapens Kommentare sind übertrieben, m. M. jedoch gehören sie sicher nicht zu denen, die diese Inhalte, die inhaltlich gut verpackt in den Überspitzungen stehen, verstehen.

Antworten
minerva
7
11
Lesenswert?

wenn du intilligent meinst provessa sind sie wie du...

die in­tel­li­genten wählen eben nicht FPÖ

Antworten
UHBP
14
17
Lesenswert?

@sch...

"Die meisten halbwegs intilligenten Menschen sind, teils über den Umweg FPÖ,..."
Halbwegs intelligent und FPÖ ist schon ein Widerspruch in sich.
Denn können aber nur halbwegs Intelligente erkennen, gell.

Antworten
hbratschi
11
35
Lesenswert?

genau provessa,...

...die "intilligenten" wählen möglicherweise blau. aber die intelligenten mit sicherheit nicht...

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 28