AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Rote in der DauerkriseTürkiser Abgang als Chance für die Neuerfindung

Die SPÖ hofft, über das riskante Misstrauensvotum zu neuer Kraft und zu sich selbst zu finden. Heute tagt der Parteivorstand, um Pamela Rendi-Wagner auch offiziell als Spitzenkandidatin auf den Schild zu heben. Was fehlt: neue Gesichter, neue Themen und eine neue PR-Strategie.

Jetzt weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Ihr Testabo beinhaltet:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Zugriff auf die Smartphone App
  • Test endet automatisch nach 4 Wochen
KLUBSITZUNG SPOe: RENDI-WAGNER
Pamela Rendi-Wagner: Zuletzt stark verunsichert - nach der Entscheidung für den Misstrauensantrag wirkte sie befreit © APA/GEORG HOCHMUTH
 

Heute tagen erneut das Parteipräsidium und danach der Vorstand der SPÖ. Die Chefin, Pamela Rendi-Wagner, soll als Spitzenkandidatin für die Nationalratswahl aus der Taufe gehoben werden. Trotz aller innerparteilichen Bedenken, ob sie den Turbo-Wahlkampf im Angesicht einer mehr als gut geölten türkisen Wahlkampfmaschine stemmt.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

ctsch
1
4
Lesenswert?

Rendi

ist machtgeil und bösartig nur leider (für mich Gott sei dank) schneidet sie sich mit dieser Aktion ins eigene Fleisch.
Rendi go home. Die Politik ist eine Nummer zu groß!

Antworten
wjs13
0
5
Lesenswert?

Ach Fr. Gigler

Nicht einmal Sie können wirklich glauben, dass nach der Verschwörung im Bund mit den Blauen, resultierend im Dolchstoss in den Rücken des BK, eine gute Basis für eine Neuerfindung der Partei gegeben ist.
Mit dieser Aktion hat die SPÖ das staatstragende endgültig abgelegt und sich unter die kleinen Oppositionparteien eingereiht.

Antworten
helmutmayr
1
18
Lesenswert?

Es tut mir leid

aber das wird nichts. Wenn schon Rache, dann hätte es gereicht mit Pilz zu stimmen. Dann wäre nur Kurz zu ersetzen gewesen. Diese Dame ist obendrein nicht authentisch. Wie auch ? Die letzten Interviews waren peinlich. 2 mal bei Wolf und einmal im Report. Bei der Frage des Wahlziels herum zu stottern ist atemberaubend.
Ich war immer Sympathisant der SPÖ. Das jetzt ist Dilettantismus pur. Da kann auch ich nicht mehr mit.

Antworten
marobeda
3
24
Lesenswert?

Pam hat Bum gemacht und die Regierung war tot

nur es ein Schuss ins eigene Knie. Das Kuscheln mit der FPÖ um die Regierung zu stürzen wird bei den Wählern sich nicht gut ankommen. Die nächste Abwahl wird ihre eigene sein.

Antworten
marobeda
0
0
Lesenswert?

sorry

...nur es war ein...

Antworten
rebuh
2
16
Lesenswert?

Allein woher die spö die ca. 10% der Wähler nimmt,

Die mit fliegenden Fahnen wieder zu den Grünen zurückkehren werden, darauf bin ich schon gespannt!

Antworten
BernddasBrot
17
5
Lesenswert?

3 Monate bleibt nun Zeit ,

um die Fortsetzung von türkis - blau bzw. den Weg zu einer Orbanisierung Österreichs zu verhindern. Kurz hat gezeigt , er ist weder ein politisches noch ein kommunikatives Naturtalent. ( sonst würde es ihn beim Stehgreif nicht so zaubern ). Erschwerend leider nur , die SPÖ ist kommunikativ schwach und ohne erkennbare Strategie...einfach im Popsch.....

Antworten
Seiddochnettzueinander
0
14
Lesenswert?

Unsere Politiker

Sind größtenteils ein Witz.

Aufgrund ihrer politischen Entscheidungen bekommens später einen Versorgungsposten, teilweise mit Millionen vergütet siehe Gusi und co.

Vor der politischen Karriere reichts bei den meisten maximal für einen Durchschnittsbeamten.

Her mit Parteilosen Experten die weder Geld noch Machtgeil sind sondern ihr Land, ihre Mitbürger und Menschen lieben.
Ich träume vermutlich ziehmlich laut.

Das Parlament war schon immer ein Kasperltheater für Erwachsene.
Wer es nicht glaubt kann sich über Jahrzehnte das hohe Haus mit seinen Sitzungen ansehen. Land der Hämmer trifft da auf einige zu. Leider.

Antworten
stprei
10
21
Lesenswert?

Der SPÖ das Wort reden

Claudia Gigler kann ihre Zuneigung zur SPÖ nicht verstecken, vielmehr versucht sie gemeinsam mit Hannes Rauscher, die mediale Speerspitze für die Rückkehr der SPÖ zu sein.

Schon allein, dass sie es nicht aufgreift, dass reine Rachegefühle der Grund für die Absetzung waren und lobend die vom Blatt abgelesene Rede hervorhebt, zeigt, welche Richtung sie einschlägt.

Unabhängiger Journalismus geht anders, aber sie könnte sich bei der SPÖ-Kommunikation bewerben, die können wirklich jede Hilfe brauchen.

Antworten
GordonKelz
0
17
Lesenswert?

NACHGEPLAPPERT....

....wie im Kindergarten kommt man sich vor....Rendi Wagner raus.... Strache für EU...
Kurz der Studienabbrecher....Regierung raus....Experten rein...( hatten wir bis jetzt Idioten )? ...der beste Innenminister....
Das alles EINEN SOMMER LANG...
Gordon Kelz

Antworten
MoritzderKater
6
35
Lesenswert?

Die einzig wirkliche Schuld .....

...... die ich dem Ex-BK anlaste ist, dass er sich mit den Blauen zu einer Regierung zusammengetan hat.
Das schreibe ich seiner Jugend, Unerfahrenheit und doch mangelnden Geschichtskenntnissen zu.

Das Verhalten der Vorsitzenden der SPÖ und ihren Genossen, finde ich "unerhört". Sie will dem ehemaligen BK vorwerfen, dass die Macht vom Volke aus geht - und was tut sie?
Stürzt mit Hilfe der "beleidigten" FPÖ den Kanzler, OBWOHL das Volk ganz andere Wünsche hat (Europawahl).
War das der Wunsch des Volkes?

Der September kommt und dann kann sie erleben, was das Volk wirklich will.

Antworten
Horstreinhard
1
7
Lesenswert?

Schuld hat auch die SPÖ

Die hat damals von vorne herein eine Koalition mit der ÖVP ausgeschlossen und gar keine andere Regierungsoption offen gelassen!

Antworten
Civium
14
10
Lesenswert?

Das Ergebnis der Europawahl reicht auch nicht aus um absolutistisch zu regieren!


Natürlich geht die Macht von Volk aus, die

Mehrheit im Parlament hat zur Zeit der Teil des Volkes der nicht Kurz gewählt hat!
Wir leben in einer Republik und in keiner Monarchie!

Antworten
rkobald
20
11
Lesenswert?

Nur ....

... weil er Jung ist wird er von jeder Schuld freigesprochen? Eine wirklich außergewöhnliche Sichtweise. Jeder hat gewusst mit wem er sich ins Bett legt .......

Antworten
Civium
15
10
Lesenswert?

Man wird im Herbst sehen, wie die

Österreicher diejenigen beurteilen werden die gestern erstmals in der Geschichte der zweiten Republik eine Minderheitregierung in die Wüste geschickt haben.
Kurz könnte noch Kanzler sein wenn er erkannt hätte dass er ohne FPÖ kann Fundament mehr hat und wohl angenommen hat das ignorieren weiter funktioniert!
Die Landeshauptleute einzuladen und sie vor vollendete Tatsachen stellen, war wohl sehr arrogant und abgehoben.
Man hätte die Sozialpartnerschaft nicht vernichten sollen, niemand hätte sie jetzt mehr gebraucht als der Parteichef der ÖVP!!
Herr Kurz sagte bei der Ausrufung der türkisen Bewegung , er darf sich in seine Führung der Partei niemand mehr einmischen, was aber oft gut gewesen wäre.
Andere hätten die rote Linie früher ernstgenommen und dieses bizarre Szenario gestern im Parlament wäre der österreichischen Geschichte erspart geblieben.

Antworten
MoritzderKater
0
8
Lesenswert?

Die einzig wirkliche Schuld......

...... die ich dem Ex-BK anlaste ist, dass er sich mit den Blauen zu einer Regierung zusammengetan hat.
Das schreibe ich seiner Jugend, Unerfahrenheit und doch mangelnden Geschichtskenntnissen zu.

Das Verhalten der Vorsitzenden der SPÖ und ihren Genossen, finde ich "unerhört". Sie will dem ehemaligen BK vorwerfen, dass die Macht vom Volke aus geht - und was tut sie?
Stürzt mit Hilfe der "beleidigten" FPÖ den Kanzler, OBWOHL das Volk ganz andere Wünsche hat (Europawahl).
War das der Wunsch des Volkes?

Der September kommt und dann kann sie erleben, was das Volk wirklich will.

Antworten
Civium
8
4
Lesenswert?

Natürlich geht die Macht von Volk aus, die

Mehrheit im Parlament hat zur Zeit der Teil des Volkes der nicht Kurz gewählt hat!
Wir leben in einer Republik und in keiner Monarchie!

Antworten
tannenbaum
19
11
Lesenswert?

Frau Dr. Rendi-Wagner

darf halt nicht das Spiel der Grazer SPÖ spielen, nämlich abtauchen bis zur Wahl. Es muss jetzt das Ziel sein, möglichst täglich mit vernünftigen Ansagen in den Medien präsent zu sein! Momentan hat ein zurückgetretener Ex-Raucherminister mehr Schlagzeilen als die gesamte SPÖ- Riege! Dabei gebe es genug Themen, wie etwa der Umgang der abgesetzten Regierung mit den unselbstständig Erwerbstätigen! Dem kleinen Steuerzahler gehören endlich die Augen geöffnet! Und die FPÖ hat hinlänglich bewiesen, das ihnen nicht, wie versprochen die Anliegen des sogenannten kleinen Mannes tatsächlich etwas wert sind!

Antworten
Steirabua5969
5
41
Lesenswert?

Rendi Wagner bitte zurücktreten

sonst schauts schlecht aus für die SPÖ im Herbst!

Antworten
Civium
2
16
Lesenswert?

Ja in die zweite

Reihe, wenn einer der SPÖ neuen Schwung geben könnte, dann ist es Doskozil !!!!!!

Antworten
wintis_kleine
1
42
Lesenswert?

Ich würde es mir so sehr wünschen,

-dass wir ehrliche Politiker im Land hätten
-dass uns Politiker die Wahrheit sagen auch wenns weh tut
-dass es nicht darauf ankommt wer dort in welchem Licht steht
-dass die Menschen die Parteiprogramme lesen und danach ihre Entscheidung treffen
-dass nicht die Jugend oder das Alter eine Politikers über dessen Wahl entscheidet, sondern seine Kompetenz
-dass endlich mit der "wenn du das sagst bin ich dagegegen" Strategie aufgehört wird und nur mehr im Sinne Österreichs als Teil eines starken Europas gehandelt wird
-dass gegenseitige persönliche Untergriffigkeiten von allen Parteien endlich beendet werden
-dass.......
Alleine; es wäre eben ein schöner Traum, wenn die Politik den einen oder anderen Wunsch auch wahrnehmen würde.
Ich befürchte nur, es bleibt ein Traum!

Antworten
Steirabua5969
4
39
Lesenswert?

Frau Rendi Wagner legen sie den SP Parteivorsitz zurück

damit sich die SPÖ für die Wahlen neu aufstellen kann!

Antworten