AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

SteiermarkZwist in Landesregierung: Die ÖVP zeigt der SPÖ die "dunkelgelbe Karte"

Die steirische SPÖ müsse mit "ständigen Provokationen" aufhören, sagt ÖVP-Landesrat Drexler. Konter der SPÖ: Es sei die ÖVP, die auf einen Koalitionsbruch im Land hinarbeite.

Jetzt weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Ihr Testabo beinhaltet:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Zugriff auf die Smartphone App
  • Test endet automatisch nach 4 Wochen
Schickhofer (links), Drexler (rechts) © Juergen Fuchs
 

Alarmstimmung und dunkle Wolken über der Grazer Burg: Die Regierungskrise im Bund greift zusehends auf die Steiermark über. Mittwochabend war man in der Landes-ÖVP knapp davor, die Koalition mit der SPÖ in der Landesregierung zu kündigen. Man beließ es aber  vorerst noch  bei einer "dunkelgelben Karte".

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Reipsi
3
2
Lesenswert?

Tut mir leid aber der

Schickhofer redet zeitweise “teilweise ? “ so einen stuss das man es nicht aushaltet, wird zwar e nicht gesendet aber macht nix.

Antworten
voit60
9
5
Lesenswert?

Die Schwarzen sollen daran erinnert werden,

wer stimmenstärkste Partei ist. Der Schützenhöfer ist nur deswegen LH, weil der Bruder von "lieben Doktor" von Wien angetastet kam, um mit der blauen Option zu drohen. Stimmenstärkste waren die Roten

Antworten
Lodengrün
1
13
Lesenswert?

Wieder einmal

blockiert die Kleine Kommentare. Leute es gibt keinen Strache/Kickl mehr.

Antworten
Lamax2
16
18
Lesenswert?

Falsch beraten, Hr. Schickhofer.

Es kann nicht gut gehen, sich zu sehr an diese desolate Bundespartei zu halten. Diese ist momentan (auch dank Leichtfried) vollkommen außer Rand und Band und absolut nicht mehr staatstragend. Der "Burgenländer" ist da cleverer.

Antworten
Lodengrün
9
11
Lesenswert?

Er, unser LH

würde ihn den Herrn Kurz täglich adoptieren würde er es können. Er kriegt sich doch gar nicht mehr ein vor lauter Lobhudelei. Wie erfrischend er sei, wäre Spitze, sei der ideale..... . Nun Herr Drexler, abgesehen vom Klubzwang klingt es jedem SPÖler heute noch in den Ohren wie Herr Kurz noch letzten Samstag Ihnen ausrichtete das man mit ihnen nicht könnte. Stellen sie sich darauf ein das er als Kanzler nächsten Montag Geschichte sein wird. Abgewählt von Parteien denen er in den Rücken gefallen ist. So sehr mir Strache auch suspekt ist glaube ich doch das der Kanzler ihm bei seinem Rücktritt die Zusage gemacht hat er würde die Regierung nicht aufkündigen.

Antworten
untrpos
17
36
Lesenswert?

Drexler richtet seinen Koalitionspartner

über die Medien aus. Ich dachte, wir hätten das wenigstens in der Steiermark hinter uns. Warum muss die ÖVP immer zündeln gehen?

Antworten
Reipsi
2
2
Lesenswert?

ÖVP ?

zündeln , hama da was vertauscht ?

Antworten
zyni
17
24
Lesenswert?

Das ständige Anbiedern

an den jeweiligen SPÖ-Vorsitzenden wirkt sehr opportunistisch. Als ob er sich für die Zeit nach der NR-Wahl in Position bringen möchte. In der Steiermark wird er immer der Juniorpartner bleiben.

Antworten
KarlZoech
3
52
Lesenswert?

Ich möchte gerne allen Politikern und Politikerinnen und allen Parteien,

auch der, welcher ich angehöre, sagen, sie mögen ihre eigenen Befindlichkeiten hintanstellen.
Denn es geht nicht um diese und jene Befindlichkeiten, sondern um das Wohl des Landes und der Bevölkerung. Dem ist alles unterzuordnen.

Antworten
compositore
1
0
Lesenswert?

Ich möchte auch gern,

aber wann war denn das, Wohl des Landes, Bevölkerung, untertordnen, etc? Ersuche um Beispiele.

Antworten
Geerdeter Steirer
1
11
Lesenswert?

@KarlZoech,

deine Interpretationen sind punktgenau und korrekt, da liegen wir auf einer Ebene !

@Balrog206 beschreibt in seinem Kommentar den IST-Zustand.

Antworten
Balrog206
3
18
Lesenswert?

Karl

Dein Wort in Ehren , aber es wird nicht gehört werden ! Zuerst die Partei dann kommt lang nix , dann derjenige selbst , dann noch länger nix und dann , dann vielleicht kommen die Bürger und das Land !!! Alle Farben, zumindest sobald sie einmal an den Hebeln waren, sind da gleich !

Antworten
mobile49
2
1
Lesenswert?

@Balli

Da kann ich Dir ,nein da muß ich Dir zu 99% recht geben,leider

100% sind es aus dem einem Grund nicht , da ich einen Politiker kannte , der wirklich für alle da war , auch mit seinem eigenen Vermögen .

Antworten
KarlZoech
0
9
Lesenswert?

@ Balrog206: Ich wünschte, Sie hätten

zu hundert Prozent Unrecht....!

Antworten
DaKritker
7
9
Lesenswert?

ist bei SPÖ nicht angekommen, dass Kurz alle

Agenden übernommen hat. Der hat mit seinen polit. Mitbewerber nicht vorher gesprochen. Die SPÖ schaut tatenlos zu wie dieser Kurz selbstherrlich alle Ämter mit seinen Freunden besetzt. Am Montag werden sie dem Misstrauensantrag zustimmen?

Antworten