AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

PlagiatsaffäreBuchmann-Rücktritt: Das sind die Hintergründe

Der steirische ÖVP-Landesrat Christian Buchmann scheidet mit 25. April 2017 aus der Landesregierung aus. Neue steirische Wirtschaftslandesrätin wird die bisherige Klubobfrau im ÖVP-Landtagsklub, Barbara Eibinger-Miedl. Im Wirtschaftsbund übernimmt Kammerpräsident Josef Herk.

Schützenhöfer präsentierte Eibinger-Miedl als Buchmanns Nachfolgerin © Jürgen Fuchs
 

Der steirische Wirtschafts- und Kulturlandesrat Christian Buchmann gibt nun doch seinen Rückzug bekannt: „Ich musste in den letzten Tagen zur Kenntnis nehmen, dass ein Fehler vor 17 Jahren schwerer wiegt als Leistungen in der Gegenwart und Ideen für die Zukunft“, so Buchmann zu seinen Beweggründen. Das gab das Büro des Landesrats am heutigen Dienstagvormittag bekannt.

 

Buchmann wird nächsten Dienstag im Zuge der Landtagssitzung aus seiner Funktion scheiden, die er seit 2005 innehatte. Um 12 Uhr traten Landesparteivorstand und Landtagsklub zu einer gemeinsamen Sitzung zusammen.

 

Buchmann Rücktritt: Buchmann nimmt nach Plagiatsaffäre den Hut

Der steirisches Wirtschaftslandesrat Christian Buchmann (ÖVP) tritt nach der Plagiatsaffäre nun doch zurück. "Ich musste in den letzten Tagen zur Kenntnis nehmen, dass ein Fehler vor 17 Jahren schwerer wiegt als Leistungen in der Gegenwart und Ideen für die Zukunft," teilte er am Dienstag mit.

Kleine Zeitung/Jürgen Fuchs

Die bisherige ÖVP-Klubobfrau Barbara Eibinger-Miedl folgt ihm als Landesrätin im Wirtschaftsressort.

Kleine Zeitung/Jürgen Fuchs

Buchmann will kommenden Dienstag bei der Landtagssitzung sein Amt niederlegen. Ihm war Anfang April sein Doktortitel von der Universität Graz aberkannt worden, weil er "gravierende Verstöße" beim richtigen Zitieren seiner Quellen begangen haben soll. Direkt nach dem Verlust seines Doktortitels hatte Buchmann noch einen Rücktritt ausgeschlossen und die Partei - allen voran LH Hermann Schützenhöfer - hatte ihm den Rücken gestärkt. Doch nach und nach wurde der Ton rauer. Vor allem Hermann Talowski, Spartenobmann in der Wirtschaftskammer und Mitglied des Wirtschaftsbundes, äußerte öffentlich seinen Unmut darüber.

Kleine Zeitung/Jürgen Fuchs

Schützenhöfer hat erst Montagabend von Buchmann per Telefon vom geplanten Rücktritt erfahren. Er will den Schritt "mit Bedauern zur Kenntnis genommen" haben und hatte für den scheidenden Landesrat lobende Worte parat: "Er hat die Dinge behutsam und gut weiterentwickelt." "Es war keine leichte Zeit, aber Ostern ist eine Zeit der Auferstehung und ich bin zuversichtlich - auch wenn manches, das sich zuletzt abgespielt hat, geschmerzt hat." Buchmann habe offenbar nach gründlicher Überlegung und schweren Herzens, aber entschlossen entschieden, sein Amt zurückzulegen, schilderte der LH.

Kleine Zeitung/Jürgen Fuchs

Der steirische ÖVP-Chef schlug am Dienstag den Parteimitgliedern Barbara Eibinger-Miedl vor. Der Vorstand habe daraufhin einstimmig für sie votiert. Die bisherige Klubobfrau wird sich um das Wirtschaftsressort, den Tourismus und die Europabeziehungen kümmern. Ob sie auch das Kulturressort von Buchmann übernimmt, ließ sie am Dienstag noch offen. Sie wolle sich erst die Aufgaben und die Ressorts im Detail ansehen, erklärte sie auf Nachfrage. Eibinger-Miedl sprach von "großen Fußstapfen", die ihr Buchmann hinterlasse. Eibinger-Miedls Nachfolger an der Spitze des steirischen ÖVP-Klubs wird ihr bisheriger Stellvertreter Karl Lackner.

Kleine Zeitung/Jürgen Fuchs

Weitere Bilder!

Kleine Zeitung/Jürgen Fuchs
Kleine Zeitung/Jürgen Fuchs
Kleine Zeitung/Jürgen Fuchs
Kleine Zeitung/Jürgen Fuchs
Kleine Zeitung/Jürgen Fuchs
Kleine Zeitung/Jürgen Fuchs
Kleine Zeitung/Jürgen Fuchs
Kleine Zeitung/Jürgen Fuchs
Kleine Zeitung/Jürgen Fuchs
Kleine Zeitung/Jürgen Fuchs
Kleine Zeitung/Jürgen Fuchs
Kleine Zeitung/Jürgen Fuchs
Kleine Zeitung/Jürgen Fuchs
Kleine Zeitung/Jürgen Fuchs
Kleine Zeitung/Jürgen Fuchs
Kleine Zeitung/Jürgen Fuchs
Kleine Zeitung/Jürgen Fuchs
1/22

Die Kleine Zeitung streamte live - hier das Video zum Nachschauen:

Eibinger-Miedl folgt nach, Klubobmann wird Lackner

Neue steirische Wirtschaftslandesrätin wird die bisherige Klubobfrau im ÖVP-Landtagsklub, Barbara Eibinger-Miedl (37). Sie stammt aus Seiersberg bei Graz, ist seit 2010 Landtagsmandatarin und seit 2014 Klubobfrau. Eibinger-Miedl ist politisch im Wirtschaftsbund verankert. Sie kehrte erst vor wenigen Wochen aus einer Babykarenz zurück. "Es war für mich völlig klar, dass es eine Frau sein wird - weil wir wissen, dass wir mit ihr eine exzellente Frau im Team haben", sagte Schützenhöfer. Sie übernimmt auch die Tourismus- und Europa-Agenden. Zur Kultur sagte Schützenhöfer nur abschließend: "Wenn sie die Kultur nehmen will, hat sie sie".

Als Klubobmann folgt Eibinger-Miedl Karl Lackner (62) nach, der sie bereits während ihrer Karenz vertreten hatte. Lackner war bis 2014 Bürgermeister von Donnersbach und seitdem Abgeordneter zum Steiermärkischen Landtag.

In der Sitzung des Landesvorstandes des Wirtschaftsbund Steiermark Dienstag abend wurde Wirtschaftskammerpräsident Josef Herk einstimmig zum geschäftsführenden Landesgruppenobmann gewählt. Buchmann legte auch dort seine Funktion nieder.  "Er übergibt eine top aufgestellte und professionell geführte Organisation". Es sei ein bewegender Abschied gewesen, gefolgt vom allgemeinen Appell, auch die Nachfolgerin zu unterstützen.

Landesrat Buchmann, der auch Obmann des steirischen Wirtschaftsbundes ist, wurde Anfang April sein Doktortitel aberkannt, da er nicht sauber zitiert hat. Laut Karl-Franzens-Universität handelt es sich um "gravierende Verstöße".

Foto © Jürgen Fuchs

Ein Hauch von Selbstkritik

Partei- und Regierungskollege Johann Seitinger sagte in einer ersten Reaktion der Kleinen Zeitung: "Christian Buchmann hat sich die Sache nicht leicht gemacht und aus meiner Sicht eine für ihn erlösende Entscheidung getroffen. Mann muss sich das Leben eines Menschen vorstellen und nicht das eines Politikers. Jeder Auftritt in der Öffentlichkeit, jeder kleine Scherz würde auf Dauer zu einer mehr als anstrengenden Sache werden." Der Umweltlandesrat ließ aber auch leise Kritik an der Darstellung der Causa nach außen anklingen: "Da hätte man vielleicht das eine oder andere besser kommunizieren können. Wenn man einen Fehler begeht, muss man ihn so transparent wie möglich eingestehen und auch offen drüber reden."

In weiteren Reaktionen zollten SPÖ-Vizelandeshauptmann Michael Schickhofer und Grünen-Landtagsklubobmann Lambert Schönleitner dem scheidenden Wirtschaftslandesrat Respekt. Schickhofer dankte Buchmann dafür, „dass er gemeinsam mit mir eine fortschrittliche Wirtschafts- und Haushaltspolitik betrieben hat“. Den Rücktritt halte er für „die richtige Entscheidung“.  

FPÖ-Klubchef Mario Kunasek sagt: „Landesrat Buchmann hat die notwendigen persönlichen Konsequenzen gezogen. Der öffentliche Druck war einfach zu groß. Die steirische Volkspartei konnte nicht zur Tagesordnung übergehen.

 

Kommentare (99+)

Kommentieren
aabdc6c8dfd81213e0497f52fe379c6a
2
10
Lesenswert?

Buchmann ist ein versager.

Er hat die övp in Schwierigkeiten gebracht.
Zuerst Betrug in Vollendung.
Dann zuwarten ,und immer wieder seinen Betrug kleinreden.
Charakter los und falsch,die gesinnung des buchmanns.

Antworten
r506eqco99kxcxh0ndar7ya1o4yats57
1
1
Lesenswert?

eh wurscht

erst wurde der Buchmann aus Steuergeldern bezahlt und jetzt aus den Zwangsmitgliedsbeiträgen der Wirtschaftstreibenden. Schützi und Leidl sei Dank. Ausserdem sollte die ÖVP zum Steirer des Tages gekürt werden, hat sie doch aus ihrer Top Personalkiste sofort eine fähige Landesrätin hervorgezaubert.

Antworten
Stoansteirer
3
9
Lesenswert?

Die größtmögliche Dummheit des Herrn Schützenhöfer!

Als ob man nur dann eine bessere Arbeitsleistung bringen würde, wenn man als „Dr.“, statt als Mag. zur Arbeit erschiene-was für eine absurde Vorstellung!
Aber der Vorwurf gegen Herrn Mag. Buchmann lautet nun doch auch, dass er nicht nur sich selbst, sondern auch die politische Zuverlässigkeit des LH als oberster Verantwortungsträger für das Land Steiermark unwiederbringlich beschädigt hat! Unglaublich! Das Festhalten an der Position, durch den Schwindler Buchmann selbst, trotz Plagiatsvorwürfe-war wohl der größtmögliche Fehler den er umgehend Schützenhöfer weiterreichte. Von einem gewählten Volksvertreter erwarte ich nicht nur ein untadeliges Verhalten, sondern darüber hinaus auch eine vorbildhafte Lebensführung. Der Versuch einer Heiligsprechung des Herrn Mag. Buchmann, durch den LH war, und ist unangebracht. Mag. Buchmann wird in der Öffentlichkeit als Ladendieb wahrgenommen.

Antworten
Lodengrün
0
0
Lesenswert?

Besser und präziser

kann man das nicht formulieren. Da spürt man auch keine persönliche Ambivalenz sondern beruht alles aus Fakten. Danke.

Antworten
Eiko
7
15
Lesenswert?

Buchmann - Rücktritt

Herr Mag.Buchmann spricht noch immer von einem Fehler!
Hat den Supergau noch nicht realisiert!
85% der Arbeit bei der Dissertation abschreiben ist Betrug!!
Man sollte auch die Arbeit für den Mag. bei Herrn Buchmann und bei BM Nagl kontrollieren!!!
Herr Mag.Buchmann hatte sicher auch nach dem DR -Titel im Jahr 2000 beruflich einen Aufstieg. Daher sollte er das überhöhte und ihm nicht zustehende Gehalt im Zeitraum 2000 - 2005 zurückzahlen!!

Antworten
oekoLogisch
19
5
Lesenswert?

Alle Titel sofort weg!

Vorallem die von den Beamten, die gehören mit den wahren Hacklern auf eine Ebene gestellt. Praktiziere das schon seid meiner Matura, sage zu allen möglichen Leuten "du". Alle die normale Menschen sind, mit denen komme ich gut aus, mit anderen habe ich "nichts" zu tun. Herr und Frau ist ohnedies ehrend genug.
Und außerdem wer zum Schwindeln zu faul ist, ist ein Taugenichts in dieser schwierigen Wirtschaft, also wozu diese ganze Aufregung.
Denks gscheider nach warum der März so warm war, ob das vielleicht sogar mit uns etwas zu tun hat? Oder kommt das vom .rschkriechn?

Antworten
sapientia
12
13
Lesenswert?

@öko? Von welcher "Ihrer" Matura reden Sie eigentlich?

Tanzkurs und Fahrschule gehören nicht dazu ;-)
Und wer "du" zu mir sagt, den such´ ich mir selber aus!

Antworten
spwolfg
7
16
Lesenswert?

jämmerlich...

was für ein jämmerlicher Kommentar

Antworten
oros5
11
22
Lesenswert?

Bekommt jetzt Seiersberg eine Bewilligung?

Nachdem die Buchmannjäger den Landesrat herausgeschossen haben stellt sich die Frage ob Seierberg für den illegalen Bau des Einkaufszentrums eine nachträgliche Bewilligung bekommt. Das zu erreichen war der Grund dieser Aktion. Buchmann war dagegen, deswegen haben involvierte Gegner von Buchmann die Aktion gestartet. ...auch wenn seine Doktorarbeit angreifbar war.. Wahrscheinlich gibt es noch viele wo das möglich wäre.... Der Buchmann ist gut genug...der findet einen Job...andere die es auch treffen könnte. Müssen sich da mehr Sorgen machen....schauen wir einmal

Antworten
malsehen
18
13
Lesenswert?

warum Rücktritt??

Werner Faymann hatte keinen Titel, genauso wie Rudolf Huntsdorfer und es hat sich nieman aufgeregt...

Antworten
voit60
6
11
Lesenswert?

auch der Einzelhandelskaufmann Schützenhöfer

und hauptberuflicher LH der Steiermark hat keinen Titel. Dies soll aber nicht mit einer Rücktrittsforderung zusammen hängen. Disqualifiziert hat sich der Schützenhöfer mit seiner Verteidigungsrolle für den Buchmann.

Antworten
forumuser1
11
18
Lesenswert?

Werte(r) Malsehen (und Verharmloser)

Sie haben offensichtlich den Sachverhalt grundlegend falsch verstanden, Malsehen. Grundsätzlich hat eine ordentliche berufliche Leistung wenig mit einer akademischen Ausbildung zu tun (Faymann hätte auch kein Studium geholfen - er war einfach schlecht). Hrn. Buchmanns Fall ist anders gelagert: bei einer akademischen Arbeit (Diss., Master-, Diplomarbeit, etc.) versichert der Verfasser in einer EHRENWÖRTLICHEN Erklärung, diese selbst erstellt zu haben - ohne Tricksereien oder Betrügereien.

Bei einer Person im öffentlichen Interesse (hoher Landespolitiker) ist der Nachweis des Plagiats einer akademischen Arbeit der von "ihm selbst unterschriebene Beweis" sich nicht an sein EHRENWORT zu halten. Für das wenig gute Image der Politik ein weiterer Supergau.

Somit: doppelt dumm gelaufen. Bei einer akademischen Arbeit zu betrügen ist kein Kavaliersdelikt - andere Studenten (auch ich) haben sich monatelang abgeplagt um ihr Studium "würdevoll und ehrlich" abzuschließen.

Antworten
Planck
0
12
Lesenswert?

Nein.

Sie verstehen's wirklich nicht *gg*

Antworten
tannenbaum
18
13
Lesenswert?

Wie verlogen und versaut ist denn die Politik in der Steiermark! Der eine muss gehen, weil er beim Studium anscheinend geschwindelt hat, während ein anderer trotz Vorstrafen wegen Körberverletzung erst vor kurzem in ein hohes politische Amt gehift wurde!

Antworten
sapientia
4
8
Lesenswert?

tanne: "Körberl"verletzung, sprechen Sie von einem rabiaten Bäcker

?

Antworten
voit60
6
8
Lesenswert?

eine Körb(p)erverletzung

sagt schon alles über dich aus. Namen nennen, oder lieber doch Schnautze halten.

Antworten
Lodengrün
1
2
Lesenswert?

Na da würde ich die Grazer FPö

Führungsriege dahingehend durchleuchten. Sie werden staunen. @Tannenbaum liegt da richtig. Und noch etwas. Schnauze wird so geschrieben. Rechtschreibproblem kann durch Lesen behoben werden.

Antworten
SagServus
1
3
Lesenswert?

Namen nennen, oder lieber doch Schnautze halten.

Was muss man da groß Namen nennen?

Ist doch klar, dass er hier auf Eustacchio anspielt der eine Vorstrafe wegen Körperverletzung hat und nun Vize-BM von Graz ist.

Antworten
criticus11
8
6
Lesenswert?

wer?

wie? was?

Antworten
Hohenwanger
4
6
Lesenswert?

Die ÖVP hat nichts mit dem sie

neu beginnen kann.
Es gibt keine Konjunktur mehr, die mehr als 2 Jahre
andauern kann.

Antworten
Henry44
11
13
Lesenswert?

Es ist schade um diesen fähigen Landesrat.

Dennoch war es ein Fehler, nicht sofort zurückzutreten. Das hätte ihm Respekt und Anerkennung beschert. So aber hat er sich und auch die ÖVP beschädigt und musste doch gehen.

Er hat ja ein Rückkehrrecht in die Kammer und hätte kein existenzielles Risiko gehabt wie so mancher andere Politiker.

Antworten
smithers
9
6
Lesenswert?

welch ein

gnädiger landesvater

Antworten
campanile
31
17
Lesenswert?

Wer ohne Sünde ist,

der werfe den ersten Stein. Die KZ Redaktion samt Leserforum ist scheinbar völlig sündenfrei, wenn man sich den Steinschlag in diesem Blatt ansieht. Damit wird die Hetze auf prominente Akademiker munter weitergehen, da man als Jäger ja anonym bleiben darf. Vielleicht sollte man diese selbsternannten Moralapostel einmal genauer unter die Lupe nehmen.

Antworten
checker43
6
8
Lesenswert?

Muss ich

mir merken den Bibelspruch und beim nächsten Verkehrsdelikt zu den Polizisten sagen. Zieht bestimmt.

Antworten
Lodengrün
11
21
Lesenswert?

@campanile

Mir ist erlaubt den ersten Stein zu werfen. Ich sass mit Nagl und Buchmann im gleichen Hörsaal. Während ich noch büffelte wie ein Irrer vernahm ich das die beiden Herren kürzlich ihr Studium vollendeten. Ich zweifelte an mir. Jetzt kommt mir das zu Ohren. Können Sie es nachvollziehen wie ich mich fühlte? Nun ist meine Stunde gekommen. Bei mir ist ist Punkt und Beistrich mein Werk, bin stolz darauf und kann Herrn Buchmann getrost als Betrüger bezeichnen.

Antworten
spwolfg
8
3
Lesenswert?

Das glaubt...

Kasperl, wer soll so einen Schmarren glauben.

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 153