Experte Gero Neugebauer"Laschet steht als schlechter Verlierer da - wider besseres Wissen"

Der Berliner Politologe Gero Neugebauer sagt dem CDU-Kandidaten trotz seines Anspruchs auf das Kanzleramt keine glänzende Zukunft voraus. Der Absturz der CDU habe allerdings auch mit der Pandemie zu tun. Optimistischer ist der Experte für den Bayern Markus Söder.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Armin Laschet beansprucht als Zweiter das Kanzleramt
Armin Laschet beansprucht als Zweiter das Kanzleramt © AFP
 

In Deutschland wetteifern die beiden Ersten darum, wer den Kanzleranspruch stellen darf. Ist es wirklich klug, dass Armin Laschet so tut, als wäre er trotz der Verluste und Platz zwei der „natürliche Kanzler“?

GERO NEUGEBAUER: Er steht damit auf alle Fälle als schlechter Verlierer da – handelt jedoch wider besseres Wissen. Laschet hat nach Zahlen und nach moralischen Kriterien verloren, selbst wenn er Recht hat, dass auch der Verlierer einen Versuch starten darf, eine Koalition zu bilden. So zu tun, als ob der Verlierer ein ehrenvoller Zweiter und der Sieger nur „Vorletzter“ sei, ist angesichts der hohen Verluste der Union gegenüber 2017 fragwürdig.

Wie wahrscheinlich ist es überhaupt, dass der Kanzler am Ende noch Armin Laschet heißen wird?

Meines Erachtens unwahrscheinlich, denn es beginnt in der Union bereits eine Auseinandersetzung über seine Legitimation, eine Regierung anführen zu wollen – nach diesem Stimmenverlust, der auf eine geringe Wertschätzung für den Kandidaten sowohl als Wahlkämpfer als auch als potenzieller Kanzler zurückgeführt wird. Wenn, dann käme eher eine Ablösung als CDU-Vorsitzender infrage.

Kommentare (2)
voit60
1
7
Lesenswert?

Der Kleine

ist im Moment der größte Witz der dt. Politik.

Balrog206
1
0
Lesenswert?

Voit

Die Rote Glatze ist aber noch kleiner !!! 😂