Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Maßnahmen-Bilanz"Es sieht derzeit nicht nach Lockerung aus, eher nach Verschärfung"

Bundeskanzler Sebastian Kurz und Vizekanzler Werner Kogler werden heute um 11 Uhr wieder vor die Presse treten. Nach einer Lockerung der Maßnahmen sieht es vorerst nicht aus.

 

Heute Vormittag werden Kanzler und Vizekanzler ein weiteres Mal vor die Presse treten. Begleitet von Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) und Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) werden Sebastian Kurz und Werner Kogler bis zuletzt Zahlen evaluieren, Fachmeinungen einholen und Krisenszenarien erörtern, bevor sie mit ihren Vermutungen in die Öffentlichkeit gehen, um Sicherheit zu vermitteln in einer Zeit, in der es keine Sicherheiten gibt.

Kommentare (9)

Kommentieren
Lodengrün
1
1
Lesenswert?

Erklärt uns der Kanzler neuerlich

1. wir machen das mehr oder minder für die Älteren und Alten
2. es wird viel Leid und Tote geben
3. bald hat jeder jemanden in seinem Bekanntenkreis der daran gestorben ist.
Die Maßnahmen und deren Kontrolle sind richtig und wichtig, aber er soll AUFHÖREN Angst zu schüren denn das löst nur Panik und Hysterie aus und treibt das Virus nie und nimmer aus unserem Land.

Isidor9
0
3
Lesenswert?

Nachsicht gefragt

Bei allem Verständnis für den allgemeinen Frust und das menschliche Bedürfnis " Schuldige" zu finden muss man sagen,dass alle Beteiligten sicherlich das Beste wollen. Ob es das ist ,darüber wird man später urteilen können, aber dass das was man jetzt macht und andenkt tu tun in irgendeiner bösen oder anders unlauteren Absicht geschieht ,glaube ich nicht. Deshalb sind die giftigen, frustrierten Kommentare zwar psychologisch verständlich ,aber grundsätzlich unfair.

orsek
1
13
Lesenswert?

Abstand halten !!!!!!

Beim Husten fliegen die Tröpfchen mit etwa 80 km/h bis zu 1,4 m.
also nicht einen, sondern ZWEI Meter Abstand.
Was nützt es, wenn das ganze Land unter Hausarrest gestellt wird und die Leute, dies nicht kapieren (wollen) , drängeln sich beim Einkaufen etc. wie die Schafe, infizieren dann die eigene Hausgemeinschaft.
Mit Vernunft wäre viel mehr möglich, man müsste nicht die gesamte Wirtschaft herunterfahren.
Mir fehlt noch immer eine präzise wissenschaftliche Evaluierung der Hotspots für die Ansteckung, dann könnte man gezieltere Massnahmen setzten , ohne die gesamte Bevölkerung einsperren zu müssen. Mittlerweile müssten genügend Daten weltweit vorliegen, man muss analysieren, wo genau die meisten Ansteckungen erfolgen. Es ist erschütternd, wie jeder einzelne Staat einer nach dem anderen mehr oder weniger "ins offene Messer rennt".
Die kritischen Punkte sind dort, wo sich die Menschen zu nahe kommen
( müssen, im Krankenhaus und in der Pflege gehts leider nicht anders).
Also an alle : lieber ZWEI meter Abstand oder/und physikalische Barrieren! Unter Einhaltung einzig dieser Regel könnte man viel früher in eine gewisse Normalität kommen, ohne die gesamte Wirtschaft zu ruinieren.
Leute : mit etwas Vernunft können wir das sicher schaffen !!!
also : ABSTAND HALTEN !!!!!! , so rücken wir zusammen.

UHBP
22
26
Lesenswert?

werden Sebastian Kurz und Werner Kogler ... Fachmeinungen einholen, bevor sie mit ihren Vermutungen in die Öffentlichkeit gehen, um Sicherheit zu vermitteln

... Vermutungen um Sicherheit zu vermitteln - oder der fast schon tägliche PR-Auftritt.
Ich frage mich, warum es keine möglichen Zukunft-Szenarien gibt?
Was passiert wenn das oder jedes eintritt? Gestern noch hieß es, es wird keine Maskenpflicht geben, heute soll es anders kommen. Vor Tagen hieß es testen, testen, testen ist populistisch um es dann keine 24 Stunden später zur Maxime zu erheben - gleichzeitig aber mit den Testungen von 5.000 auf 3.000 pro Tag runterzufahren, weil man es verabsäumt hat sich rechtzeitig um die notwendigen Mittel zu kümmern, obwohl schon seit vielen Wochen der Krisenstab täglich tagt.
Leute, nur weil das Gesellschaftsleben runtergefahren ist, müsst ihr nicht auch euer Gehirn runterfahren.
Mitdenken, kritisch und gesund bleiben, sonst wachen wir morgen wirklich in einer ganz anderen Welt auf. In der noch weniger Menschen noch mehr zu sagen haben und noch mehr Menschen noch weniger haben.

crawler
13
25
Lesenswert?

Es ist halt so,

dass Kurz anderes zu tun hat. Er hat keine Zeit so wie du hinten nach jedes Wort fünf mal umzudrehen um zu suchen ob irgendwo ein Fehler sein könnte. Er hat halt das Pech politisch nicht aus deiner Ecke zu kommen. Aber, die Mehrheit der Bevölkerung ist mit seiner Arbeit zufrieden. Und das zählt.

UHBP
5
16
Lesenswert?

@craw....

Für mich zählt nicht die Mehrheit. Ich bin keiner, so wie du offensichtlich, der sich immer der Mehrheit anschließt, um mit der Masse mitzuschwimmen. Für mich zählt ob etwas richtig scheint oder falsch.
Für mich war Ischgl und StAnton falsch, aber wenn der Kanzler sagt: "Wir machen alles richtig", dann war da für dich sicher richtig.
Für dich war es sicher populistisch als PRW sagte, es muss viel mehr getestet werden und es war sicher super als Basti es gesagt hat.
Mitlaufen ohne Mitdenken!
Aber es sei dir unbenommen jedes Mal Glücksgefühle zu bekommen, wenn du den Basti reden hörst. In der TV-Thek kannst du es dir 24 Stunden am Tag anhören ;-)

168c6e58e16753b5aa8e266f69fee4d6
8
14
Lesenswert?

crawler

Wichtig ist nicht, was die Mehrheit der Bevölkerung sich einreden lässt, sondern wichtig ist was tatsächlich hilft. Permanente PR Auftritte und somit Medienpräsenz ohne Substanz helfen nur die Beliebtheitswerte des Herrn BK noch zu erhöhen.

unfassbar
2
5
Lesenswert?

Sie scheinen

nicht zu verstehen, dass das eine absolute Ausnahmssituation
ist, die sich trotz allem nicht ganz rechnerisch vorausplanen lässt.
Bringen Sie einen umsetzbaren tollen Alternativorschlag !!!

168c6e58e16753b5aa8e266f69fee4d6
5
6
Lesenswert?

unfassbar

Ich denke jeder versteht, dass sichere Voraussagen zur Zeit nicht möglich sind. Aber sich täglich hinzustellen um zu sagen: "ich weiß dass ich nichts weiß" lässt schon den Verdacht aufkommen, dass es nur um Medienpräsenz geht. Der Ziehonkel unseres BK (ich meinen den mit der Kappe auf der anderen Seite des großen Teiches) macht es ganz genau so. Der hat nachweislich einen Mist nach dem anderen gebaut. Meinungsumfragen beweisen jedoch, dass die täglichen Auftritte, ganz egal welchen Unsinn er da verbreitet, seine Beliebtheitswerte ständig steigen lassen.