Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

WienSchüsse und Muezzinrufe aus dem Lautsprecher - Polizei begleitet rechte Störaktion

Ein Fahrzeug mit Muezzin-Rufen und Schusssalven aus dem Lautsprecher fuhr heute Vormittag - begleitet von der Polizei - durch Wien. Dahinter steckt offenbar ein ehemaliger Pegida-Sprecher.

© Screenshot/Twitter
 

In Wien-Josefstadt hat am Sonntagvormittag eine Störaktion für Aufsehen gesorgt. Ein Fahrzeug beschallte via Lautsprecher die Umgebung mit Schusssalven und einem Muezzin-Gebetsruf. Das Fahrzeug wurde von zwei Polizeiwagen begleitet, wie auf einem Video, das auf Twitter kursierte, zu sehen ist. Gemutmaßt wird dort, dass es sich um eine Aktion rechtsradikaler Aktivisten gehandelt hat.

Zu hören war durch die Lautsprecher unter anderem der Spruch: "Heute seid ihr tolerant und morgen fremd im eignen Land." Und weiter: "Dann habt ihr sicherlich auch nichts gegen diese Kulturbereicherung hier."

Die Polizei prüft derzeit den Vorfall, sagte ein Sprecher auf Anfrage der APA. Anschließend will man nähere Details dazu bekanntgeben. Der Wiener SPÖ-Gemeinderat Omar Al-Rawi dürfte einer der ersten gewesen sein, der eine Aufnahme des Geschehens gepostet hat. Das Video sei ihm von einem arabischsprechenden Bewohner der Josefstadt, der sich gefürchtet habe, geschickt worden, sagte er im Gespräch mit der APA.

"Schleich di!"

Al-Rawi kritisierte die Aktion scharf: "Wir brauchen die Spalter auf beiden Seiten nicht." Auch den Urhebern der Aktion sei gesagt: "Schleicht's euch ihr Arschlöcher", meinte er in Anlehnung an jene Worte, die sich als Absage an den Terror in Wien etabliert haben.

Laut Polizei war die Kundgebung unter dem Titel "Toleranz und Vielfalt" angemeldet: "Nach Abfahrt der Kundgebung um 09:20 Uhr wurde anfänglich orientalische Musik gespielt. In weiterer Folge wurden jedoch auch im Verlauf der gesamten Kundgebung insgesamt vier Mal, für die Dauer von ein bis zwei Minuten, Maschinengewehrsalben und antimuslimische Parolen wiedergegeben", beschreibt die Pressestelle der Polizei Wien.

"Bekennerschreiben"

Der ehemalige Pegida-Sprecher und rechte Publizist Georg Immanuel Nagel hat nun via Aussendung mitgeteilt, für die Störaktion verantwortlich zu sein. Die Polizei leitete Ermittlungen wegen des Verdachts der Verhetzung ein. Außerdem wurden gegen die anwesenden Personen Verwaltungsanzeigen erstattet.

Nagel habe mit der Aktion gegen "Masseneinwanderung und Islamisierung" protestieren wollen, sagte er. Nagel organisiert auch regelmäßig den "Marsch für die Familie" - eine Gegenveranstaltung zur alljährlichen Regenbogenparade.

Die Aktion am Sonntagvormittag, die die Leute "wachrütteln" sollte, sei polizeilich angemeldet gewesen, berichtete er: "Ich hoffe, dass niemand erschreckt wurde, das war nicht meine Absicht. Es war jedenfalls klar, dass es sich um eine Demonstration handelt." Wer sich über den Lärm mehr aufrege als über echten Terror, habe "völlig falsche Prioritäten", befand Nagel.

Parlamentarische Anfrage

Der Grünen-Abgeordnete David Stögmüller zeigte sich wie viele andere auf Twitter fassungslos und kündigte eine parlamentarische Anfrage an. "Unfassbar - ein paar Tage nach dem Anschlag in Wien. Hier muss umgehend eingegriffen werden!"

Kommentare (23)
Kommentieren
Nadu1205
0
0
Lesenswert?

Ein Sonderzug

nach Mekka - one way ticket !!!!!!

logon 1
16
10
Lesenswert?

verständlicherweise hat kaum jemand Lust,..

..die Zukunft zu hören.

schadstoffarm
6
7
Lesenswert?

deine Zukunft

wennst nach Mekka auswanderst.

Leop
8
33
Lesenswert?

OOO

Hallo leben in Wien nur mehr lauterGeisteskranke.wie kann man 6 Tage nach dem fürchterlichem Geschehen mit 4 toten eine Demo genehmigen woüber Lautsprecher Gewehrschüsse zu hören sind.Der verantwortliche gehörtsofort vom Dienst freigestellt und ein Strafverfahren eingeleitet.Bin gespannt auf die Aussagen des Innenministers und vom Bürgermeister

Mein Graz
3
9
Lesenswert?

@Leop

Bei der Anmeldung der Demo unter dem Titel "Toleranz und Vielfalt" wurde bestimmt auch bekannt gegeben, dass da Gewehrschüsse zu hören sein werden und das Ganze äußerst provokant aufgezogen sein wird.

Wird eine Veranstaltung angemeldet muss der Inhalt der Veranstaltung angegeben werden, m.W. muss nicht angegeben werden, was über Lautsprecher verbreitet wird, sondern nur, dass Lautsprecher verwendet werden.

tomtitan
1
8
Lesenswert?

Na wenigstens ist die von Islamisten organisierte und genehmigte Antimacron-Demo

im zweiten Anlauf abgesagt worden.
Und diese "Aktion" von Herrn Nagel war auch mehr als entbehrlich.

Mezgolits
7
1
Lesenswert?

Wien: Polizei begleitet rechte Störaktion mit Schüssen und

Muezzinrufen - Vielen Dank - ich meine: Der rechte Publizist, hat an der
falschen Adresse protestiert, weil die damaligen Bundeskanzler Gorbach,
Klaus ... ab dem Jahr 1964 - mit Ansiedlungen von Türken und Türkinnen
begonnen haben. Staatmitfinanzierter Erfinder und Erstantragsteller M.

GordonKelz
6
14
Lesenswert?

Das ist ja wohl nicht zu überbieten...

Wenn ich als Begleitpolizist den ersten Schuss höre....ist die " DEMO " beendet.
Da ist mir völlig egal ob ich mit Vorgesetzten
Probleme bekomme !! Wie vertrottelt ist das denn. Die einen Polizisten müssen ihr Leben riskieren um den Verbrecher auszuschalten und die anderen " begleiten " eine Demo mit
Maschinengewehrfeuer und Muezzinrufen...
Gordon Kelz

scionescio
63
25
Lesenswert?

Warum sind die Beamten der Polizeieskorte noch nicht suspendiert?

Wer genehmigt so eine Aktion ein paar Tage nach einem Anschlag?
Anscheinend sind das die Konsequenzen der vereinfachten Aufnahmetests für Polizisten- Gerüchten zufolge reicht mittlerweile schon aufrechtes Gehen und selbstständiges Atmen um da positiv abzuschneiden...

tannenbaum
13
5
Lesenswert?

Und

ich war der Meinung, es genügt wenn jemand die Schuhbänder selbstständig zuknüpfen kann, oder Mitglied beim Ring Freiheitlicher Jugend ist!

ichsags
18
54
Lesenswert?

Was bist den du für einer...?

Diese Beamten können nichts dafür, aber die Genehmiger dieser Aktion (eines Rechten Ar......) schon...

scionescio
49
23
Lesenswert?

... du kapierst anscheinend nicht, dass die Beamten statt zu eskortieren verpflichtet gewesen wären, diese Provokation abzustellen und einzugreifen!

Hast du eine ungefähre Vorstellung, wie Österreich im Ausland beurteilt wird, wenn so eine Aktion auch noch von der Polizei beschützt wird?
Was, wenn sich der IS dadurch provoziert fühlt und sich mit einem professionellen Attentat revanchiert?

AdeodatusderZweite
2
1
Lesenswert?

@scio

Sie vermitteln hier in den Foren der KLZ den Eindruck eines peinlichen Rundumschlägers. Ich glaub sie wissen nicht mal, dass sie nichts wissen; ist echt blöd🙄

erstdenkendannsprechen
3
13
Lesenswert?

wenn sie ihr leben danach ausrichten,

was den is provoziert und was nicht, dann können sie sich eh gleich eingraben.

die aktion ist hirnbefreit, das steht außer frage.

logon 1
8
7
Lesenswert?

..nur ja den IS nicht reizen,..

..sondern ganz tief hineinkriechen.
Wenn wir ganz brav sind, tut er uns nichts, gell?

wolte
10
61
Lesenswert?

Normal???

Man kann nur den Kopf schütteln über so viel Idiotentum und Volksverars.....!! Ist es wirklich notwendig in Wunden zu stochern die noch frisch sind?? Schmeisst die radikalen Islamisten einfach raus und das Ganze hat ein Ende!! Welcher Vollkof.... hat diese sogenannte Demo genehmigt??? Den könnts gleich mit rausschmeißen!!!

logon 1
2
3
Lesenswert?

..es sollte schon bekannt sein,..

.dass eine schwerfällig-tölpelige Justiz die Islamisten nicht rauswerfen kann.
Gibt noch genug Hasspostings im Internet und die sind immer noch da.

schadstoffarm
29
19
Lesenswert?

Nullchecker

dabei handelt es sicher eher um Identiotäre, wennst die Islamisten abschiebst reiben sie sich halt an Zigeunern, Linkshändern oder Vokuhila-Trägern.

elloco1970
4
23
Lesenswert?

Schadstoffarm ....name ist programm?

Sehr mutig zu erkennen wer hier am Steuer sitzt..

schadstoffarm
9
7
Lesenswert?

Um 13:43h hat

Es sich bewahrheitet, das ist ein 0815 Schluss und kein Mut.

elloco1970
4
4
Lesenswert?

Perfekt

Um 13.43 Uhr yes aber davor is es reine Spekulation....brauch kriner in dieser aufgeheizten Zeit...und warum wird nicht eingegriffen?

elloco1970
13
36
Lesenswert?

Demokratie

Natürlich können die (wer auch immer - Islamradikale oder Rechts- oder Linksradikale) mit dem Wagen auffahren......aber der wahre Skandal ist, dass die Polizei hier nicht einschreitet, sondern den Wagen mit Blaulicht eskortiert.....hier hört Meinungsfreiheit auf !!!! Definitiv......und das wundert man sich das die Bevölkerung zunehmend radikal wird.......

tannenbaum
17
37
Lesenswert?

Das

Fahrzeug wurde von zwei Polizeiwagen begleitet! Die Polizei prüft den Vorfall! Noch Fragen? Nehammer ist anscheinend auch noch immer im Amt!