Offen gesagtEine Pandemie kann nur über das solidarische Kollektiv überwunden werden

Die Mehrheit der Impfwilligen muss die Folgen der Verweigerung mittragen und finanziert das Querstehen. Die Impfgegner weisen Konsequenzen ihrer Haltung von sich. Das kann nicht gut gehen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Kommentar von Hubert Patterer © KLZ
 

Die Impfdebatte, sofern sie überhaupt noch debattenfähig ist, ist auch eine Freiheitsdebatte. Die Freiheit des Einzelnen ist ein hohes Gut, der Geschichte opferreich abgerungen. Es hat den freien Bürger gegen jeden Anflug von Drangsal und Zwang sensibel gemacht. Nur die alten Frontstellungen haben sich verschoben. Wir haben keinen Staat mehr, vor dem sich der Bürger fürchten muss, wenn, dann am ehesten vor dessen Ineffizienz oder Gefallsucht: dass die Regierenden nicht regieren, sondern ihr Handeln an Stimmungen ausrichten. Es muss auch niemand mehr Angst vor dem Machtpotenzial der Kirchen haben, nicht der christlichen, sie sind durch das Feuer der Aufklärung hindurch, spät aber doch. Für den freien Willen sind sie keine Gegenmacht mehr. Und der Adel ist nur noch was für Friseurzeitschriften.

Wogegen bringt also der Einzelne den freien Willen heute in Stellung? Nicht mehr gegen eine finstere Obrigkeit, sondern eher gegen seinesgleichen. Gegen den Druck des Konformismus, so oder nicht anders denken oder sprechen zu müssen. Auch dagegen lohnte es sich, hellhörig zu bleiben. Für den Freiheitsdrang des autonomen Ich und das Zusammenleben haben wir eine brauchbare Formel zur Hand bekommen: Die freie Entscheidung ist was Schönes, aber sie hat ihre Grenzen dort, wo Dritte die Folgen meines Tuns mittragen müssen, ohne gefragt zu werden, ob sie dazu bereit sind. Freiheit ohne die ethischen Leitplanken der Verantwortung und Rücksichtnahme ist kein Ausdruck liberaler Gesinnung, sondern Ignoranz. Ein bisschen mehr Wir und weniger Ich steht auf Rossegger-Kalendern in alten Bauernhäusern.

Eine Pandemie kann nur über dieses Wir, das solidarische Kollektiv, überwunden werden, über eine hinreichende Zahl an Geimpften, die helfen, die Übertragungswege einzudämmen und dafür privilegiert werden sollen. Die Entscheidung soll frei bleiben, aber die Allgemeinheit ist nicht verpflichtet, beide Haltungen gleich zu behandeln, wenn ihr die eine schadet und die andere nützt. Ziel bleibt ein gemeinsames Verständnis darüber, was vernünftig im Sinne des Gemeinwohls ist, wissend, dass das Impfen keinen vollkommenen Selbst- und Übertragungsschutz garantieren kann. Das verminderte Risiko reicht. Das zu vergemeinschaften, ist die Prüfung. Sie findet in einer individualistischen Gesellschaft schlechte Voraussetzungen vor, während das Virus die Konstellation liebt.

Es ist eine Kulisse, in der das Ich gegen das Wir und die Evidenz richtig mächtig werden kann, für jede Mutmaßung findet sich im Netz eine Verstärkerbox. Das sind die neuen Machtverhältnisse, eine frivole Umkehrung zu Metternich. Von einer „Diktatur“ kann keine Rede sein, wenn das unsolidarische Nein solidarisch gesponsert wird, eher kommt das Joch von unten, eher befinden sich die Geimpften in Geiselhaft der Unwilligen, weil sie die Perpetuierung der Covid-19-Krise durch die vielen Verweigerer mittragen müssen. Ein Zwang durch die Vordertür, der Opfer und Geld kosten wird. Es ist eine Frage der Zeit, wann sich das Wir die Freiheit herausnimmt, die Stopptafel zu heben.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

35319cd1ae6eda8de8aa5653d48c495c
15
15
Lesenswert?

Vielleicht

mag der Herr Patterer auch mal was über die heftigen Impfreaktionen schreiben?
Mich hats ja nach der 2. Impfung noch vergleichsweise mild dawischt, mit 1 Tag Fieber am nächsten Tag (so wie bei den meisten Bekannten/Arbeitskollegen auch). Anders unserem Nachbarn - zwar vorerkrankt, aber konnte noch immer mit dem Traktor fahren - der starb 36 Stunden nach seiner 1. Impfung. 2 andere ältere aus dem selben Ort haben 3 Wochen nach der 2. Impfung Fieber bekommen, das nicht weggeht, benötigen Infusionen beim Arzt bzw. Krankenhaus. Im Bekanntenkreis gibts 2, die über viele Tage an einer Impfreaktion laborierten - da hat sich schon der Begriff "Long-Pfizer" etabliert... Das sind jetzt keine Dinge, die ich erfunden, ausgeschmückt oder sonst was habe - das sind alles mir gut bekannte Menschen (gewesen).
Bei allem Respekt - und ohne jetzt irgendwelchen Verschwörern anzugehören - es fehlt Ihnen, Herr Patterer JEGLICHE Berechtigung, sowas zu schreiben wie die Zeilen oben. Das ist in Anbetracht der möglichen Impfreaktionen/Nebenwirkungen eines Chefredakteurs unwürdig. Diese Impfstoffe und die Reaktionen darauf sind kein Bemmerl - und das unter den Tisch zu kehren ist verwerflich.

KleineZeitung
5
4
Lesenswert?

Liebe/r Styriart!

Beim vorliegenden Artikel handelt es sich um eine Meinung und dies ist auch klar ausgewiesen. Der Inhalt kann dabei jede Userin/jeder User für sich selbst interpretieren, wie sie/er will. Genauso ist Ihnen jederzeit Ihre Meinung erlaubt und völlig gleich, wie man es dreht oder wendet, bleiben sowohl unser Beitrag als auch Ihr Kommentar eben nur eine Meinung.

Wir schreiben an anderer Stelle völlig objektiv über die Impfungen. Dazu finden Sie unter https://www.kleinezeitung.at/lebensart/gesundheit/6011638/Faktencheck_Impfung-und-Nebenwirkung_Welche-Zahlen-stimmen-wirklich einen Faktencheck von uns.
Lieben Gruß!

Fotomandalas
11
10
Lesenswert?

Danke für die Info

Danke für Ihr mutiges Schreiben. Tausenden geht es so wie Ihnen, alles wird verschwiegen.
Darf nicht an die Öffentlichkeit kommen. Warum wohl nicht? Wer unterdrückt diese
Ergebnisse der Impfung? Wer lügt hier eigentlich, daß sich die Balken biegen?

melahide
15
26
Lesenswert?

Es gibt leide

keine ganzheitliche Solidarität. Menschen sind dumm und lassen sich verführen. Sie sind egoistisch und auf das eigene Wohl bedacht. Wir haben auch Impfverweigerer in der Arbeit die großartig „Freiheit“ schreien, Eine davon liegt grad im Krankenhaus, das halbe Team ist in Quarantäne oder hat Verkehrsbeschränkungen. Einer (doppelt geimpft) musste nun sogar seinen Urlaub stornieren. Das, weil EINE Person egoistisch war, nicht impfen will, Maske verweigert, natürlich selbst auf Urlaub fährt und das Virus mitbringt. Freiheit hört dort auf, wo andere ihre Freiheit verlieren, wo andere ihre Existenz verlieren und wo andere in Gefahr gebracht werden. Und dafür sollte man dann auch haftbar gemacht werden.

Kit
23
24
Lesenswert?

Ein hervorragender Kommentar.

Die Politik muss jetzt endlich handeln und das Leben für die Leugner und Verweigerer einschränken und teuer machen. Sie alleine sind es, die spalten und viel Leid verursachen. Das Bildungsniveau ist teilweise erschreckend gering. Hier müssen dringend Verbesserungen erfolgen. Empathie und Miteinander sollte ebenfalls in der Schule ein Thema sein. Es wird nicht die letzte Krise gewesen sein. Wenn andere Massnahmen nicht wirken, dürfen eine Impfpflicht und Strafen für Missachtung von Corona-Schutzmaßnahmen kein Tabu sein.

HandaufsHerzal
20
16
Lesenswert?

@Stemocell...

...ich bedanke mich aus tiefstem Herzen für Ihren Beitrag... Zum Glück gibt's noch Menschen wie SIE! DANKE!
Und für die Haltung der Kleinen Zeitung schäme ich mich zutiefst fremd!

lispolzleitner
20
15
Lesenswert?

Die Wahrheit ist nicht schwarz/ weiss


Der Wunsch nach einer einfachen, schnellen Lösung der Pandemie ist absolut verständlich. Deshalb ist die Impfung auch für Politiker und Journalisten eine tolle Lösung.
Langsam wird es aber Zeit auch den unangenehmen Tatsachen ins Auge zu schauen. Vom Chefredakteur der KZ würde ich mir erwarten Fakten, wie zB. die neuen Ergebnisse der CDC zu präsentieren, statt die Moralkeule zu schwingen und zur Spaltung der Gesellschaft beizutragen.
Die Wahrheit ist nicht schwarz/weiss und auch nicht immer angenehm.
Lassen wir eine offene wissenschaftliche Suche nach den besten LösungEN zu.
Jetzt, wo wir wissen, dass die Virenlast von Geimpften gleich hoch ist wie bei Ungeimpften, ist der Moralappell einfach nicht mehr zulässig.
Nachzulesen in seriösen Medien. ZB hier:
https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/126034/US-Gesundheitsbehoerde-Delta-Variante-so-ansteckend-wie-Windpocken-trotz-Impfung

RonaldMessics
7
8
Lesenswert?

so steht es im Ärzteblatt

Zitat:
Washington – Die Delta-Variante des Coronavirus SARS-CoV-2 ist der US-Gesundheitsbehörde CDC zu­folge so an­steckend wie Windpocken und kann den Schutz von Impfungen leichter durchbrechen. Das heißt auch Geimpfte können sich mit der Variante anstecken und diese weitergeben – sind aber selbst vor schweren Verläufen geschützt, wie es in einer internen CDC-Präsentation heißt, die von der Washington Post veröffentlicht wurde.
>
Daher kann der schwere Krankheitsverlauf nur mit einer Impfung abgewendet werden.

Zitat:
Die Erkenntnisse der Behörde stellen dabei allerdings nicht die Wirksamkeit der Impfstoffe infrage: Diese schützten auch bei Delta weiterhin mit hoher Wahrscheinlichkeit vor schweren Verläufen oder dem Tod. Der Schutz vor Ansteckung bestehe zwar auch, scheint aber schwächer zu sein.

>
Grund genug sich impfen zu lassen.

rb0319
3
2
Lesenswert?

@lispolzleitner

Vielleicht hätten Sie den von Ihnen verlinkten Artikel zu Ende lesen sollen - soll oft sehr aufschlussreich sein. ;-)

lispolzleitner
2
5
Lesenswert?

zu Ende lesen...

ja, das habe ich. Mein Kommentar sagt nichts darüber ob SIE sich impfen lassen sollen oder nicht Ich rede über die Weitergabe des Virus und die damit verbundene moralische Verpflichtung sich impfen zu lassen.

Sam125
13
15
Lesenswert?

Ja Herr Patterer,leider haben sie mit ihrem Artikel"den Nagel am Kopf getroffen"

Aber wie schon mein Hausarzt sagte,dass es nichts helfen wird,denn die Impfverweigerer, die inJEDER Gesellschaftsschicht gibt und die auch in JEDEM politischen Lager zu finden sind,werden sich OHNE Impfzwang,auch wieder jeder Vernunft nicht Impfen lassen und der Gemeinschaftssinn existiert daher auch nicht mehr und jeder Einzelne der sich nicht Impfen lässt,handelt daher grob fahrlässig und NICHT im Sinne der Gemeinschaft und Gesundheit von UNS ALLEN!!Es ist reiner Egoismus und Verantwortlosigkeit pur,der Allgemeinheit gegenüber! DANKE dafür an alle Impfverweigerer und Corolaleugner!! Danke Herr Patterer für ihren Aufruf,aber die Menschen wollen sich von ihrer selbtgefälligen,egoistischen Art nicht verabschieden und nehmen auch in Kauf,dass wir dieses Corona Virus niemals mehr eindämmen werden können und es noch zu viel gefährlicheren Stämmen mutiert!! DANKE!

Stemocell
24
20
Lesenswert?

Diese

‚Wir gegen Die‘ Mentalität ist aber sicher auch nicht der richtige Weg, um mit der Pandemie bzw. den gesellschaftlichen Folgen fertig zu werden. Es überrascht mich, dass diese Mentalität auch noch stückweise von der KLZ befeuert wird. Ich bin geimpft, habe aber kein Problem mit Menschen, die sich, aus welchen Gründen auch immer, gegen die Impfung entscheiden.
Der Chefredakteur spricht an, dass persönliche Freiheit dort endet, wo andere aufgrund meines Tuns gegen ihren Willen gefährdet werden. Wenn wir diesem Pfad folgen, darf es ab sofort keine Motorradfahrten zum reinen Vergnügen mehr geben, muss Bergsteigen sofort verboten werden, bzw. müssen Discos für immer schließen usw…
Meiner Ansicht nach ist dieser Punkt absoluter Nonsense und würde am Ende zu einem Leben ohne jegliches Vergnügen führen, da man bei sehr vielen Tätigkeiten andere gegen deren Willen gefährdet.
Finden wir uns doch damit ab, dass das Leben lebensgefährlich ist und Risiken überall im Alltag lauern.

elli13
13
14
Lesenswert?

Kollektiv

Eine Pandemie kann nur über dieses Wir, das solidarische Kollektiv, überwunden werden,

Der Aussage dieses Satzes an sich stimme ich zu 100% zu. Bei mir räkelt sich das Unwohl bei dessen Umsetzung, weil in Geimpft und Ungeimpft geteilt wird und die Ungeimpften als die Verweigerer und die Bösen dargestellt werden.
Annahme: Ich als Ungeimpfter teste mich regelmäßig und halte mich weitestgehend aus den Risikoveranstaltungen raus, verbringe meinen Urlaub daheim, weil Pandemie und in einer solchen nicht die Notwendigkeit einer Fernreise besteht.
Was macht mich gefährlicher, als einen Geimpften, der im guten Willen auf Urlaub fährt und dort womöglich die Sau rauslässt, da er ja denkt ihn kann nix passieren? Wo ist seine Verantwortung im Kollektiv? Die Forderung, dass sich Geimpfte wieder testen lassen hatte einen Aufschrei zumindest in den Foren hervorgerufen.

Vielleicht sollte man die Ungeimpften auch fragen, was sie anzweifeln. Ich bin keine Impfvverweigerin. Ich für meinen Teil zweifle an der neuen Art des Impfstoffes, der von vielen 'Experten' hochgelobt wird, weil er ja sicher sei. Um dies jedoch zu gewährleisten braucht es Studien. Haben wir ja, wird jetzt kommen. Ja haben wir. Wer hat sie bezahlt? Unabhängige Studien, oder von den Pharmariesen mitfinanziert? Dieser Umstand wird nämlich selten hinterfragt.
Weniger schwarz-weiß und mehr grau täte uns in der Beurteilung wer jetzt der Verursacher für den Fortbestand der Pandemie verantwortlich ist, gut.

RonaldMessics
7
17
Lesenswert?

Eine besondere Art der Unvernunft ist....

...gegeben, wenn jemand Hausverstand mit Wissen verwechselt. Jene, die sich gegen das Impfen stellen, tun dies, um ihre Art von kognitiver Leistung mit Wissen zu begründen. Tatsache ist aber, dass man auch den Hausverstand als solches nur mit Wissen gut einsetzen kann. Und um sich Wissen im Kampf gegen Viren anzueignen, reicht eben das Lesen von merkwürdigen Internetseiten und/oder Zeitungen nicht aus.
Auch die Herstellung von Impfstoffen ist nicht mit Hausverstand möglich. Kann sogar sein, das deswegen auch der Argwohn gegen das Impfen der Hausverstandler begründbar ist, denn zugegeben, für viele Lebensphasen reicht die Kombination des erlangten Wissens mit Hausverstand.

scionescio
37
14
Lesenswert?

Wenn er will, kann er wirklich gute Artikel verfassen, der Herr Patterer ….

… umso bedauerlicher ist es, dass er anscheinend manchmal nicht will - vor allem, wenn es um den Herrn Kurz und la famiglia geht ….

crawler
2
21
Lesenswert?

Vielleicht lässt

er sich nicht von parteipolitischem Denken leiten wie einige Poster, die meinen, alles Negative nur auf eine Person fokussieren zu müssen. Ob jemand sich impfen lässt, hängt immer noch vom Einzelnen ab.

Pelikan22
9
6
Lesenswert?

Sie kommen mir vor wie Cato der Ältere!

Bei jedem Auftritt im römischen Senat schloss der seine Rede mit der Aufforderung ab, Carthago endlich zu zerstören. Ihnen hat es Herr Kurz und die "Familie" angetan. Daher meine Frage: Wie gedenken sie hier ans Werk zu gehen? Mit Elefanten nach Wien reiten?

35319cd1ae6eda8de8aa5653d48c495c
41
20
Lesenswert?

Wenn man

die aufgehübschten Sätze (und die peinlich benutzten Fremdwörter) mal ausblendet dann bleibt für mich in diesem Artikel nur mehr der Aufruf zur "Handlung" der geimpften Menschen (das "Wir") gegen jene, die sich nicht impfen lassen (die "Unwilligen"). Vom Chefredakteur/Geschäftsführer der Kleinen Zeitung!! Zumindest ist jetzt auch klar, warum auf der Startseite der KZ tw. 15 Berichte zum Thema Corona gleichzeitig zu sehen sind.

rehlein
22
42
Lesenswert?

Kompliment Herr Patterer!

Genauso ist es!

DergeerderteSteirer
24
52
Lesenswert?

Sehr gut geschrieben und beschrieben Hr. Patterer, ..................... wieder mal auf den Punkt gebracht und das Kind beim Namen genannt !!


Jeder will sich die Rechte bis ins bodenlose herausnehmen, wenn es um Pflichten und Verantwortung geht wird es auf die Kommunen, die Regierung oder sonst irgendwem abgeschoben, ............. dies ist vom Verhalten her zu vergleichen mit dem von kleinen Kindern !!