Kofferpacken am KapFürstin Charlène ist nach Monaco zurückgekehrt

Vater Mike Wittstock bestätigte Medienberichte: "Sie ist Gott sei Dank wieder zu Hause".

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Fürstin Charlène und Fürst Albert II. sind wieder vereint
Fürstin Charlène und Fürst Albert II. sind wieder vereint © APA/AFP/VALERY HACHE
 

Monatelang war Fürstin Charlène von Monaco wegen Gesundheitsproblemen nach einer komplizierten Operation in Südafrika festgehangen - nun ist sie zurück bei ihrer Familie. "Sie ist heute Morgen in Monaco eingetroffen, sie ist Gott sei Dank wieder zu Hause", erklärte ihr Vater Mike Wittstock am Montag der dpa in Johannesburg. Sie sei von einem Privatjet in der Hafenstadt Durban abgeholt worden. Zuvor hatte die "Bild"-Zeitung darüber berichtet.

Ursprünglich war die Fürstin in das Land am Südzipfel Afrikas gereist, um den Kampf gegen die Nashorn-Wilderei zu unterstützen. Dabei hatte sie ein Naturreservat besucht, in dem Ranger Nashörner zum Schutz vor Wilderern enthornen. Örtlichen Medien hatte sie dann wenig später berichtet, ein vor ihrer Reise durchgeführter kieferchirurgischer Eingriff habe ihre Rückkehr hinausgezögert. Beim Fliegen in großer Höhe könne sie den Ohrendruck nicht ausgleichen.

Der Langzeitaufenthalt der Fürstin in Südafrika hatte in den sozialen Medien Spekulationen über eine mögliche Trennung von Fürst Albert II. sowie über eine mögliche Rückkehr der Fürstin in ihre alte Heimat genährt. Charlène (43) beteuerte dagegen immer wieder in Interviews, wie sehr sie ihren Gatten und vor allem auch die Kinder vermisse.

Kommentare (4)
seinerwe
3
19
Lesenswert?

Wie auch immer

Auch sie ist in erster Linie nur ein Mensch. Am Staatsfeiertag muss sie auftreten und wird dabei tausendfach fotographiert. Die schlechtsten Fotos werden z.T. herausgefiltert ... Das muss sie auch erst aushalten ...

Scho68
24
23
Lesenswert?

Die Ärmste

Wenn die Sehnsucht so groß gewesen wäre, hätte man auch andere Verkehrsmittel( Schiff) nutzen können, um in die Heimat zu kommen zB MS Amera in 26 Tagen Kreuzfahrt oder natürlich privat in der halben Zeit. Daher hält sich mein Mitleid in Grenzen. Außerdem sagt man doch, wo ein Wille ist, da auch ein Weg!

SOEDING1956
7
21
Lesenswert?

ALLES GUTE EUCH BEIDEN

WIR SEHEN UNS BEIM CIRCUSFESTIVAL AM 25.1.2022

amse84ik
0
4
Lesenswert?

@ SOEDING1956

Und genau das was Sie in der KLZ schreiben werden sie lesen ...... Da lachen sogar die Hühner.