Infektiologe Christoph Wenisch"Diese Welle ist keine Überraschung. Umso schmerzhafter ist sie"

Wieso Angst in Sachen Covid-Impfung ein schlechter Ratgeber ist und woher die Bedenken vieler Menschen rühren, erklärt Infektiologe Christoph Wenisch. Und er spart nicht mit Kritik an am Pandemiemanagement der Regierung.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Christoph Wenisch
Christoph Wenisch © (c) APA/GEORG HOCHMUTH (GEORG HOCHMUTH)
 

Wie ist die Situation bei Ihnen auf der Station aktuell?
CHRISTOPH WENISCH:
Wir haben 68 Betten auf unserer Infektionsabteilung. Mitten in einer Pandemie sind wir voll belegt, und das ständig. Es wird auch noch ein paar Monate dauern. Ich halte an meiner Erwartung fest, dass diese Pandemie etwa zwei Jahre dauern wird. März, April, Mai – da sollten wir das Schlimmste hinter uns haben.

Kommentare (27)
rehlein
2
32
Lesenswert?

Es sollten sich mal alle die mehrteilige Dokumentation in der ARD mediathek: Charitée, Station 43, anschauen

So schaut es auf Covid-Intensivstationen aus.

Für alle, die glauben, dass dort nur zufällig positive getestete Krebskranke, etc. zwischengelagert werden, wie es ja hier schon gepostet wurde, dass ein Großteil der ICU-Pat. gar nicht Covid als Hauptdiagnose hat, was vollkommener Unsinn ist!

Man sieht in diesen Folgen sehr gut, wie viele sehr junge Patienten dort behandelt werden, leider auch versterben.

Ich kann allen, die Covid noch immer für harmlos halten, oder die sich nicht impfen lassen wollen, weil sie auf einen milden Verlauf hoffen, nur empfehlen, sich die Zeit zu nehmen, und diese Folgen anzuschauen.

samro
5
26
Lesenswert?

herrminister mueckstein

wie waere es damit bei der naechsten parlamentssitzung zb einen beitrag wie letztens auf puls4 von einer intensivstation und dem dazugehoerigen pfleger einzuspielen.
und dann die ponypartei und aehnlich gesinnte einzeln zu befragen was sie sich dabei denkt?

Angelica
4
63
Lesenswert?

Wohltuende, klare Worte!

Liebe Redaktion, könnte man dieses Interview nicht freigeben? Die unaufgeregte, niemals diffamierende Haltung von Herrn Dr.Wenisch, seine auch für Laien verständliche Ausführungen sollten möglichst vielen Menschen zugänglich sein. Das ist genau der Weg, dem vorherrschenden Vertrauensverlust zu begegnen und wo sich so mancher Impfskeptiker vielleicht doch noch abholen lässt..

pianofisch
86
12
Lesenswert?

„Impfung ist Sieg gegen Die Krankheit“ ?

Na hoffentlich wissen das die 80 Leute, die mit Impfung auf Intensiv liegen auch.

STEG
8
15
Lesenswert?

Dass es Geimpfte mit Vorerkrankungen trifft

haben wir, so wie die 4. WELLE, den Impfverweigerern zu verdanken. Ich hoffe, Impfverweigerer verweigern auch die Behandlung ihrer Covid-Infektion in einem Krankenhaus.

Mein Graz
5
10
Lesenswert?

@STEG

Hoffe ich auch, es ist ja eh nur ein Schnupfen, schlimmstenfalls ein "Gripperl", das können sie auch zu Hause im Bett ausschwitzen.

Werden sie aber nicht tun.

Und werden weiterhin die Schuld am Infektionsgeschehen den Geimpften zuschieben, weil die ja die größten Virenschleudern sind...

Mein Graz
5
16
Lesenswert?

@pianofisch

Hab ich dich doch richtig eingeschätzt.

Du musst tatsächlich ein "netter" Mensch sein. Gut, dass ich dich nicht kenne.

lieschenmueller
8
64
Lesenswert?

Traurig ist, dass sich Impfgegner sogar zu freuen scheinen,

wenn es einen Geimpften "erwischt".

Binchen55
68
17
Lesenswert?

Totinofstoffe?

Wenisch spricht davon, dass die Impfung keine direkten Langzeitfolgen auslösen kann und begründet es technisch damit, dass es sich bei den verimpften Covid Impfstoffen um „Totimpfstoffe handelt. Das wäre mir neu...

DergeerdeteSteirer
1
24
Lesenswert?

Bitte liabe Leut', das genaue lesen wird doch nicht so schwierig sein,.......

nur Überschriften flüchtig zu überlesen ist eben zu wenig!!

Bei einem Buch liest man immer auch den Inhalt und nicht nur den Titel!!

krautundrüben
7
100
Lesenswert?

@binchen

Wenisch spricht davon, dass auch die Covid-Impfstoffe (darunter auch Vektor und mRNA) in die Kategorie der Totimpfstoffe gehören. Er wird es als leitender Virologe wohl wissen. Wenn sie es besser wissen, können sie ja mit Wenisch einen wissenschaftlichen Diskurs führen...

blackpanther
4
25
Lesenswert?

Am besten

in der Zib 2 mit Armin Wolf als Moderator, dann können Sie Ihre Kenntnisse, die offenbar über denen von Virologen liegen, der gespannten Öffentlichkeit mitteilen.

Kleine Zeitung
4
75
Lesenswert?

Impfstoff

Sehr geehrtes Binchen55,
auch mRNA- und Vektorimpfstoffe werden zu dieser Kategorie gezählt. Steht auch so im Artikel.
Mit freundlichen Grüßen aus der Redaktion

dude
10
62
Lesenswert?

Ein richtig gutes, aufschlussreiches und auch für Laien sehr verständliches...

... Interview von Herrn Dr. Wenisch! Kompliment! Unaufgeregt und nicht schuldzuweisend! Schade ist nur, dass er die Frage 4 nach den Langzeitfolgen so eingeleitet hat: "Das ist eine Frage von Kenntnis. Die Impfung KANN keine direkten Langzeitfolgen auslösen. Das geht technisch nicht..."
Wenn ein dermaßen komplexes System einer mRNA Impfung auf das noch komplexere System des menschlichen Körpers stößt, kann man Langzeitfolgen nur in Langzeitstudien erforschen (ausschließen oder bestätigen)!
Es hätte das Interview noch besser und glaubwürdiger gemacht, wenn er gesagt hätte, dass die Impfung sehr sicher ist und dass Langzeitfolgen mit sehr großer Wahrscheinlichkeit auszuschließen sind!
Die Wahrheit ist immer vertrauensbildender, auch wenn sie keine absolute Sicherheit vermittelt! Denn was ist schon zu 100% sicher?

lieschenmueller
14
26
Lesenswert?

@dude

Bei welcher bisherigen Impfung gab es Langzeitfolgen?

Shiba1
6
10
Lesenswert?

Schweinegrippeimpfung

Narkolepsie - mehrere hundert Fälle in Schweden

lieschenmueller
5
6
Lesenswert?

Danke, Shiba1

DAS habe ich mir jetzt ergoogelt. Die Standard-Antwort auf meine Frage habe ich nämlich erwartet, das solle ich ohnehin* tun. Blieb - bis jetzt zumindest - aus. Bzw. sind die Reaktionen bei etlichen sowieso Daumen nach unten, ohne sein "Wissen" weiter zu geben. Resultiert halt zum Großteil aus Antipathie gegenüber dem Fragenden, weil man den Fanclub-Leiter beleidigt hat oder nicht in die selbe Richtung klatscht. Ist in Bezug auf auf etwas Erfahrenwollen aber dumm.

Dann würden wir in unserer Kommunikation wirklich arm werden, wenn das der Weisheit letzter Schluss ist.

dude
11
21
Lesenswert?

Um Gottes Willen, Lieschen,

... ich kann und werde mit einem weltweit anerkannten Kapazunder wie Herr Dr. Wenisch nicht über Impfschäden und Impflangzeitfolgen diskutieren. Ich weiß, was ich nicht weiß!
Mir ging es in meiner Kritik lediglich um ein wissenschaftliches Prinzip, um wissenschaftliche Vorsicht! Dabei ist es egal ob es um medizinische Forschung, um chemische Forschung oder auch um jede andere naturwissenschaftliche Forschung geht.
Ich kann als Forscher nicht sagen, so wird es in 5 Jahren so sein, wenn ich nicht eine oder viele Testreihen gemacht habe, die 5 Jahre gedauert haben.
Davor kann ich nur sagen, dass es mit sehr großer Wahrscheinlichkeit in 5 Jahren so sein wird!
Schade, dass Herr Dr. Wenisch das nicht so gesagt hat! Nur dies habe ich bekritelt!

calcit
4
9
Lesenswert?

@dude

Und sie sind in welcher wissenschaftlichen Forschung eingebunden? Bzw. worauf gründet sich ihre wissenschaftliche Ausbildung?

lieschenmueller
3
18
Lesenswert?

Liebe(r) dude,

wiederum ich wollte niemand verteidigen noch einen Angriff auf irgendwas starten?

Von Impfreaktionen (nennt man das so, oder ist das richtige Wort Nebenwirkung?) die kurz nach der Impfung auftreten, liest und hört man.

Von Langzeitfolgen habe ich das persönlich noch nicht getan.

Mit Ausnahme, dass jemand, den ich flüchtig kenne, meint, dass bei einem Angehörigen nach einer FSME-Impfung (bitte mich nicht festnageln drauf, aber ich glaube, die wurde genannt) MS bekam. Da kreisen meine Gedanken wiederum, ist das möglich, steckte MS in diesem Menschen und kam dadurch zum Ausbruch. Ohne die Impfung wäre das nicht gewesen? Kann die Annahme auch bewiesen werden, dass es der Grund ist?

Sie sehen, einem medizinischen Laien blitzt viel auf.

lieschenmueller
2
19
Lesenswert?

Entschuldigung, dass ich ob des Daumen runter ein Lächeln am Morgen schon habe

Dachte mir nämlich, innerhalb ein paar Minuten muss er da sein (plus der noch folgenden).

Leute, eine harmlose Frage! Aus Interesse! Interessiert Euch das nicht? Wenn Ihr darüber wisst, warum gebt Ihr Eure Erkenntnisse nicht weiter?

lieschenmueller
2
40
Lesenswert?

Sehr gutes Interview

und auch sehr gute Fragen.

Warum werden letztere von Journalisten so wenig gestellt?

DannyHanny
13
103
Lesenswert?

Auf den Punkt gebracht!

Chapeau Dr. Wenisch!
Diesen Artikel sollte man nicht einmal sondern mehrmals lesen!
Was oder welchen Beweis brauchen die Leute noch, um zu checken, dass mich nur die Impfung davor schützen kann, in Bauchlage auf der Station von Dr. Wenisch zu landen. Nicht davor mich zu infizieren ( ZIB2 gestern Sonntag),
sondern vor schweren Verläufen und Long Covid!
Und an die jenigen, die wieder über Dr. Wenisch herziehen werden.....euch ist wirklich nicht zu helfen! Dann steckt weiter den Kopf in den Sand, der Virus findet dann euren Allerwertesten leichter, um euch ordentlich dorthin zu treten!

robertrr
48
16
Lesenswert?

Langzeitfolgen

Treten zwar rasch auf, werden aber lange unterm Teppich gekehrt.
Stichwort Pandemrix und Narkolepsie bei der Schweinegrippe Pandemie.
Schweden hat das lange ignoriert und als selten abgetan. Schlussendlich gab es 1000 anerkannte Fälle unter Kindern. Am Ende ist man noch zum Schluss gekommen, dass die Schweinegrippe nicht so gefährlich ist und hat die Impfungen aufgegeben.

nasowasaberauch
0
10
Lesenswert?

Gerade der Fall mit der Narkolepsie und der Schweinegrippe it’s ein wirklich interessanter

Das war eine Kombination aus der immunantwort auf die Impfung und einer weiteren unabhängigen Erkrankung Jahre später.

Ob die immunantwort aufgrund feet Schweinegrippe oder der Impfung erfolgt war egal. Eine Erkrankung danach hat dann selten die narkolepsie ausgelöst. Irgendwie wurde (wenn ich mich richtig erinnere) dabei die Blut Hirn Schranke durchlässig.

Die Quintessenz dabei war: Impfung us Schweinegrippe konnten das auslösen. Das war eine extrem unglückliche Verkettung die so nicht auf andere Krankheiten/Impfstoffe übertragbar sind.

Die Info war aus einem Artikel eines Ärzte Magazins. Wer googelt, wird sicher fündig.

DannyHanny
14
46
Lesenswert?

Robert

Sie sind auch so ein " Kopf in den Sand" und jede Ausrede, ob Schweinegrippe oder ähnliches Suchender!
Wie wenn der Doktor Sie beschrieben hätte! Seine Station ist wahrscheinlich auch mit solchen Menschen gefüllt, die sich vor Impfungangst in die Hose machen und den Virus für harmlos halten!

 
Kommentare 1-26 von 27