"Es wird Zeit für Neues", sagt Holger Bleck. Er beendet mit der Festspielsaison 2023 seine Intendanz beim Carinthischen Sommer. "Die Gestaltung dieses Festivals und die Chance, dem Publikum in Kärnten neue Perspektiven zu eröffnen, haben mir viel Freude gemacht", so Bleck. Das Programm für die Saison 2023 wird das letzte aus seiner Feder sein. Holger Bleck ist seit 2016 für das künstlerische Programm des Carinthischen Sommers verantwortlich.

In einer Aussendung wird darauf hingewiesen, dass es während seiner mittlerweile siebenjährigen Intendanz 56 Uraufführungen, davon 51 im Auftrag des Carinthischen Sommers sowie sechs österreichische Erstaufführungen, darunter auch Beethoven X im Eröffnungskonzert 2022 gegeben hat. Auch die Kirchenoper – Markenzeichen des Carinthischen Sommers – stand immer wieder auf dem Programm: Im ersten Jahr seiner Intendanz führte er "Jesu Hochzeit" von Gottfried von Einem im Stiftshof Ossiach auf. Es folgten die beiden Auftragswerke "Hemma" von Bruno Strobl und "Jeanne d´Arc" von Johannes Kalitzke.

"Große Ehre und Freude"

Bleck abschließend: "Es war und ist mir eine große Ehre und tief empfundene Freude, Intendant dieses einzigartigen Festivals in Kärnten zu sein. Mein besonderer Dank für die großartige Unterstützung gilt dem Vorstand und meinem Team, den Subventionsgebern, Sponsoren und Partnern und last, but not least unseren großartigen Künstlerinnen und Künstlern sowie dem wunderbaren Publikum des Carinthischen Sommers. Ich freue mich auf ein letztes gemeinsames Festivaljahr 2023 im Carinthischen Sommer, wünsche dem Festival eine erfolgreiche Zukunft und blicke mit Neugier auf alles, was das Leben an Überraschungen bereithält."