Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Grazer KulturjahrDieser Wald ist zauberhaft: Der Klima-Kultur-Pavillon hat eröffnet

Klein, aber oho: Auf dem Grazer Freiheitsplatz zeigt ein 100 Quadratmeter großer kleiner Wald, wie sich Stadtraum natürlich kühlen ‒ und verschönern ‒ lässt.

Eichen, Buchen, Föhren im Sprühnebel: Auf dem Grazer Freiheitsplatz hat der Klima-Kultur-Pavillon eröffnet © Graz 2020/Clara Wildbacher
 

Die Spatzen sind schon eingezogen. Man kann es ihnen nicht verdenken: 100 Quadratmeter in bester Stadtlage locken, in ansprechender Architektur und mit reichlich Grünraum. Auf dem Grazer Freiheitsplatz wächst jetzt ein Mikrowald aus knapp 800 Pflanzen: Rot- und Hainbuchen, Sommereichen, Föhren, Fichten, darunter Dirndl-, Vogelbeer-, Holundersträucher, Adlerfarne, Storchschnabel, Walderdbeeren, Glockenblumen, Gräser, Moos.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Heinz-55
0
4
Lesenswert?

Gratuliere zu solchen politikrrn

Ist ja wirklich unnötig ein pavillonmitwald hinstellen aber sonst alles abholzen und zubetonieren! So kann man Steuergelder verschwenden und Klimaschutz verzerren!

Lamax2
0
8
Lesenswert?

Für wos?

Die Menschen wissen sehr genau, wie gut Natur tut; nicht umsonst stürmen sie bei schönem Wetter alle Örtlichkeiten, wo es Grün zur Entspannung gibt. Es bedarf nicht mehr solcher Events, sie daran zu erinnern. Gebt ihnen lieber langfristig mehr von dem Grün und gute Möglichkeiten, dorthin zu kommen. Da ist sg Kunst sicher nicht notwendig.