Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Protest-AktionWarum Moria jetzt mitten im Grazer Stadtpark liegt

Noch scheint niemandem dieses Zeichen des Protests aufgefallen zu sein. Die Styria-Statue im Stadtpark hört nun auf Moria.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Moria statt Styria - Protest gegen den Umgang der EU mit Flüchtlingen im Stadtpark
Moria statt Styria - Protest gegen den Umgang der EU mit Flüchtlingen im Stadtpark © Müller
 

Einst standen die Austria und die Styria auf der Hauptbrücke (heute: Erzherzog-Johann-Brücke). Doch wurde dem Tragwerk 1964 der Pomp der imperialen Bronzestatuen genommen, um ihr fortan ein graues Dasein als Betonbrett zu bescheren. Geschaffen hat die Plastiken, die sich seit 1970 im Stadtpark Aug' in Aug' gegenüberstehen, 1891 der Grazer Bildhauer Hans Brandstetter.

Kommentare (2)
Kommentieren
egubg
1
16
Lesenswert?

Wenn, wie man beobachten kann, Österreich

nicht will, warum schließen sich die Demonstranten nicht zusammen, legen zusammen, zahlen die Hotelrechnungen in Griechenland oder bei Rückführung in der Türkei für die Lagerbewohner. Es stehen genug Resorts frei, - wäre auch eine Möglichkeit selbst zu tun aber leichter ist es von anderen fordern, weil wir sind gut und danach auf einen Kaffe in ein In - Lokal!

stadtkater
1
12
Lesenswert?

Die Demonstrant*innen wollen ja,

dass wir anderen das bezahlen sollen. Sie laden die Migranten auf unsere Rechnung ein.