Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Zahlreiche Verstöße200 GTI: Behörde sperrt Parkplatz am Faaker See

Das inoffizielle GTI-Treffen ist eröffnet. 200 GTI-Fahrer wurden am Samstag am Faaker See gesichtet, Behörde sperrt ersten Parkplatz. Pandemie als zusätzliche Herausforderung.

Das inoffizielle GTI-Treffen am Faaker See ist eröffnet
Das inoffizielle GTI-Treffen am Faaker See ist eröffnet © Daniel Raunig
 

Das inoffizielle GTI-Treffen in Kärnten hat begonnen. Das steht am heutigen Samstag, dem 17. April, außer Frage. Etwa 200 GTI-Autos versammelten sich laut Auskunft der Behörde und des Finkensteiner Bügermeisters Christian Poglitsch (ÖVP) um den Faaker See. "Was sich tagsüber noch gut verteilte, ist in den Abendstunden leider eskaliert. Es gab eine wilde Knallerei um den See, auch von der Einhaltung der Corona-Vorgaben waren wir weit entfernt", schildert Poglitsch.

Kommentare (9)
Kommentieren
lucie24
20
1
Lesenswert?

Lasst's doch endlich die

Leute in Ruhe!

rahuder
1
11
Lesenswert?

...ja, ja...

die erbärmliche Proletengesellellschaft.
300PS aber in der Birne brennt kein Licht!

Dissentio
1
24
Lesenswert?

Ja genau...

...liebe GTI'ler! Lasst's endlich die Anrainer bzw. Kärntner Bevölkerung in Ruhe!!

Quack9020
2
30
Lesenswert?

Sehe geehrter Herr Landeshauptmann!

Wenn man sich unschuldig mit Corona infiziert, wird man abgesondert, kontrolliert, denunziert, man wird verurteilt, wenn man sich aus der Quarantäne zu einem sterbenden Menschen begibt, um sich zu verabschieden.

Ganze Orte, Täler, Bundesländer werden abgeriegelt.

Und das zweite Jahr in Folge unternehmen sie nichts gegen diese anarchistischen Zustände, obwohl die Personen einfacher zu identifizieren sind, die Orte kleiner und die Maßnahmen vielfältiger.

Von der StVO über die Verordnungen der Pandemie, der Gewerbeordnung bis zum SPG und dem StGB gibt es ausreichend Möglichkeiten.

Sie als Landeshauptmann haben die Möglichkeit, es in der Hand und meiner Meinung nach die Verpflichtung, alles zu unternehmen, dass dies heuer nicht noch mehr eskaliert.

Die Grenzen sind heuer offen, diese Firewall gibt es also in diesem Jahr nicht.

Bitte tun sie etwas, nur nicht wie im letzten Jahr, aussitzen und schweigen.

missionlivecm
1
24
Lesenswert?

Lieber Peter Kaiser!

Und bitte nicht nur dieses Jahr!!! Denn dieser Wahnsinn muss ein Ende haben ein für allemal!! Sonst werde ich den Wertverlust meines Hauses einklagen!!! Es steht direkt an der meistbetroffenen Landesstrasse!! So geht es nicht mehr weiter.... für immer weg mit den benzinproleten!!!

dude
3
61
Lesenswert?

Ich möchte in den nächsten Wochen und Monaten...

... keinen der Verantwortlichen jammern hören! Keinen Bürgermeister, keinen Tourismusverbandsobmann, keinen Polizeipräsidenten, keinen Bezirkshauptmann, keinen Landesrat und keinen Kärnten Werbung Chef!
Diese Aktion von 200 Lärmbülchern könnte so etwas von aufgelöst werden, dass sich die Balken biegen!
# Jeden einzelnen persönlich nach Corona-Auflagen filzen! Unterkunft, Ausgangssperre nach 20.00 Uhr, Abstandsregeln, Maske, Versammlungsverbot!!! Da kommt mit Sicherheit auf jeden die Höchststrafe zu!
# Jedes einzelne Fahrzeug filzen! Verbotenes Chip-Tuning, verbotene Fehlzündungen, nicht zugelassene Aufbauten etc. etc. Da wird mit Sicherheit an jedem Fahrzeug etwas zu finden sein und einige davon werden die Straßenzulassungskriterien nicht erfüllen. Höchststrafen ausstellen und bei den nicht zulässigen Fahrzeugen vor Ort die Kennzeichen abnehmen und die Fahrzeuge auf Kosten der Halter abschleppen und hinterlegen.
Bei 200 Lärmchaoten geht dies noch und wäre auch ein schönes Signal!
Bei 20.000 geht dies nicht mehr!

Dissentio
2
50
Lesenswert?

Nächtigungen unklar???

Privat bei Freunden/Familie, Air BNB, Campieren, usw. war auch vorher bereits Standard! Deswegen bringen die GTI-ler - auch ohne Pandemie - kaum Mehrwert für die heimische Hotellerie und Gastronomie!
Show-Cars sehe ich mir gerne an, aber auf das "Felgen/Fahrwerk/Auspuff-Proletariat" (hab den Begriff von einem Insider) kann ich (und ich denke auch ganz Kärnten) getrost verzichten!!!!

Antonwenger
2
26
Lesenswert?

Nächtigung unklar

Genau das müßte der Bürgermeister einfordern. Das eindeutig zu belegen ist, das diese "Gäste" bei genauer Betrachtung nur Geld kosten und bis auf die B und C Kategorien Zimmer vermieter keine GewinnerInnen ausfindig zumachen sind. Und Scheiber, Billa und Tankstellen machen dadurch das wir eine Touristengemeinde sind, sicher in einem normalen Sommer genug Geschäft. Auf diese "Gäste" könnten wir gerne verzichten.

Antonwenger
2
59
Lesenswert?

Zahlreiche Verstöße

Warum reagiert der Bürgermeister/Bezirkshauptmann nicht sofort und erst dann wenn es offensichtlich ist. War ja voriges Jahr nicht anders.