Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

30.000 Besucher erwartetGTI-Vortreffen: Planungen in Internetforen sind angelaufen

Trotz Absage des offiziellen Treffens werden bis zum Herbst 20.000 bis 30.000 GTI-Fans am Wörthersee und Faaker See erwartet. Gemeinden rüsten sich mit Präventivmaßnahmen für möglichen Ansturm.

Kärntens Gemeinden setzen bereits präventiv Maßnahmen, um ein Ausufern der beliebten Vor- und Nachtreffen von GTI-Fans zu verhindern
Kärntens Gemeinden setzen bereits präventiv Maßnahmen, um ein Ausufern der beliebten Vor- und Nachtreffen von GTI-Fans zu verhindern © Hermann Sobe
 

Noch ist es still in der Region, von quietschenden Reifen, Fehlzündungen und dröhnenden Motoren ist nichts zu hören. Dennoch werfen mögliche Zusammenkünfte der GTI-Szene ihre Schatten voraus. Man fürchtet, dass inoffizielle Treffen ausufern und Anrainer massiv belastet werden.

Kommentare (8)
Kommentieren
Civium
1
7
Lesenswert?

Ein Pferdekutschen-Treffen wäre

Umweltfreundlicher und ruhiger !

sakh2000
30
5
Lesenswert?

Mit so etwas,

muß ein Tourismusland wie Österreich halt auch rechnen.

dude
3
38
Lesenswert?

Nein, lieber sakh,

... jeder Gastgeber kann sich seine Gäste aussuchen! Jene, die sich nicht benehmen können, kann jeder Wirt, jeder Gastgeber und auch jedes Gastgeberland hinausschmeißen!
Aber mit der letzten Konsequenz WILL dies leider kein Touristiker machen. Die Kohle, die die lärmenden Chaoten bei uns lassen, stinkt halt doch nicht nach Benzin, und macht auch keinen Lärm mehr...
Aber wenn wir dies tatsächlich wollen, könnten wir diese Lärmbrüder "ausladen", bevor sie angekommen sind!

evalesacher
1
24
Lesenswert?

GTI-Nichttreffen

Warum fährt man in ein Land, wenn man dort so gar nicht willkommen ist🙈

4e49ee76994728c6d666ac2c5e590433
0
4
Lesenswert?

Weil man bei uns

die Sau rauslassen kann, fast keinem etwas passiert und die Strafen lächerlich sind!

Hausverstand100
2
28
Lesenswert?

Vielleicht

Weil man nirgends sonst so weitgehend ungehindert den anderen Idioten zeigen kann, was für ein Idiot man selbst ist... Siehe diverse YouTube Videos....
Ach, was bin ich froh, ausgewandert zu sein...

sakh2000
2
17
Lesenswert?

Genau das meinte ich ja.

Als Tourismusland können wir auch eine solche Truppe nicht so einfach ausladen. Mit jeder auch noch so kleinen Öffnung werden sich die Tourismusbetriebe wie die Geier auf alles was Geld ins Land bringt stürzen,

Jeder Zahler findet einen Verkäufer. Kleine Geschichte am Rande. Heute erzählte mir ein Bekannter, als sein kleiner Sohn in Wien - Schönbrunn hungrig war, kaufte er ihm ein "Speckbrot" an einem Bauernmarkt - ca. 10 cm lang, 2 hauchdünne Scheiben Speck um .... 12 Euro1

Vielleicht steigt ja die Inzidenz in Kärnten noch weiter an - schaut ja danach aus - und die Maßnahmen werden weiter verschärft (unser neue Gesundheitsminister lässt grüßen), dann ist dieser Humbug sowieso obsolet.

Antonwenger
0
4
Lesenswert?

Genau das meinte ich ja.

Doch siehe Weissenseeregion, da ging der Aufwandstrend auch ohne SportwagenfahrerInnen und GTI Lärmenden, sogar sehr gut. Als Anrainer muss man dem normalen Lärmpegel, in einer Touristikregion zur Kenntnis nehmen oder wegsiedeln. Aber laute Musik und Fehlzündungen etc. von März bis Oktober darf von dem Bürgermeister auch nicht toleriert werden (ist garantiert nicht Ortsüblich) und die richtigen Maßnahmen gesetzt werden. Zum Beispiel eine ständige Radarkontrolle die funktioniert, täte wenigstens das Schnellfahren einbremsen. Denn als Anrainer nervt das gewaltig, überhaupt wenn man weiß mit den richtigen Maßnahmen täte es in kürzester Zeit besser werden.