Sommergespräch St. Veit Christian Stromberger: "Priester-Beruf hat sich verändert"

Christian Stromberger (55), Stiftspfarrer von St. Georgen am Längsee, über Polizeiseelsorge, Priesteramt, Zölibat, den Ironman und die Causa Schwarz.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Christian Stromberger ist seit 30 Jahren als Priester tätig. Seit 2000 ist er Rektor des Bildungshauses und Stiftspfarrer
Christian Stromberger ist seit 30 Jahren als Priester tätig. Seit 2000 ist er Rektor des Bildungshauses Stift St.Georgen und Stiftspfarrer © Gert Köstinger
 

Sie feierten vor kurzem Ihr 30-jähriges Priesterjubiläum. Welche Bedeutung hatte das für Sie?
CHRISTIAN STROMBERGER: Ich habe selbst keine Feier organisiert. Alle Pfarren haben mir gratuliert und mich ermuntert, weiterzumachen. Auch manches Geschenk hat mich sehr gefreut. Ich schaue mit großer Dankbarkeit auf die 30 Jahre zurück. Mein Beruf ist sehr vielschichtig und interessant.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Peterkarl Moscher
0
0
Lesenswert?

Wahrheit tut weh !

Die ganze verlogene Partie um Bischof Schwarz hat alle Gläubigen in Kärnten
verstört, lieber Herr Stromberger solche Leute wie Sie werden den Glauben nur
glaubhaft darüberbringen , wenn solche Leute wie Schwarz aus der Kirche entfernt
werden. Ihnen alles Gute für Ihre Bemühungen!

joschi41
3
5
Lesenswert?

Wegschauen

KR Stromberger umschifft elegant die Frage nach den Nachwirkungen der Amtszeit von Bischof 'Schwarz. Dabei war er als Rektor von St. Georgen ganz nahe dran am Geschehen. Alles schön reden, Unschönes weglassen und die Zeit darüber hinweg gehen lassen - eine Methode mit der die r.k. Kirche glaubt gut zu fahren. Selbst Aussagen von Bischöfen drückt man weg, die da meinen: "Die Kirche ist am Tiefpunkt", die "Kirche ist am Kipppunkt'" angelangt.