Ein Zeitstrahl zieht sich quer durch einen der Ausstellungsräume. Beginn, 28. August 1908: "Gründung 'Austro-American Magnesite Company mit Sitz in Radenthein", wo im Jahr zuvor die Lagerstätte auf der Millstätter Alpe gefunden wurde. 114 Jahre später wird die Geschichte des Magnesitbergbaus im Granatium aufgearbeitet. "Das Werk, wie wir es nennen, hat sich zur Digital Flagship Plant weiterentwickelt. Und auch im Granatium ist die Zeit nicht stehen geblieben", sagte Bürgermeister Michael Maier, der die neue Sonderausstellung als nächsten Meilenstein lobt.