Bezirk SpittalFPÖ: "1500 Corona-Infizierte, aber in drei Sprengeln keine ärztliche Bereitschaft"

Die FPÖ-Politiker Angerer und Staudacher kritisieren Gesundheitsreferentin Beate Prettner (SPÖ) für fehlende Bereitschaftsdienste am Wochenende. Prettner-Sprecherin sagt, dass dafür die Ärztekammer und die Gesundheitskasse zuständig wären.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Covid Visitendienst
Kärntner Covid-Ärzte-Teams im Einsatz © KK/PACHHEINER
 

„Im Bezirk Spittal gibt es an diesem Wochenende über 1500 Corona-Infizierte, für die es keine ärztliche Versorgung gibt. SPÖ-Gesundheitsreferentin Beate Prettner hat es verabsäumt, rechtzeitig Epidemieärzte (Covid-Ärzte) zu mobilisieren und wie so oft ist der halbe Bezirk - die Sprengel Millstatt-Seeboden, Oberdrauburg-Dellach, Kolbnitz-Mühldorf - an ohne Hausarzt im Dienst“, kritisieren FPÖ-Landesparteichef, Nationalratsabgeordneter Erwin Angerer und Landtagsabgeordneter Stadtrat Christoph Staudacher

Kommentare (3)
demitigo
0
9
Lesenswert?

Wie schon 1000-Mal erwähnt

es gab VOR der Pandemie bereits einen Ärztemangel und die Situation wird von Jahr zu Jahr schlechter statt besser!

Die Schuld liegt hier nicht bei der ÄK oder ÖGK, sondern einzig und allein bei jenen Politikern, die das Gesundheitssystem kaputtgespart haben SOWIE- und das ist die Hauptursache! - bei der Anti-Corona-Propaganda des FPÖ-Häuptlings Kickl!

Werte FPÖ-Politiker Angerer und Staudacherd: geht's gfälligst in de eigenen Reihen sudern!!!

imogdi
0
10
Lesenswert?

Ja, die Blauen

nur weil sie niemand zur FPÖ Demo nach Wien mitgenommen hat, wird - wie der Herr so es Gscherr - keakeelt und die Arbeit der Ärzte in den Dreck gezogen ...

Peterkarl Moscher
0
9
Lesenswert?

Wahrheit tut weh !

Kein Problem Notdienst hat der Pferdeflüsterer Herbert Kickl !