LurnfeldVerkauf von Schloss Drauhofen ist jetzt ins Stocken geraten

Landesimmobilie hat mehrere Interessenten. Gerüchten zufolge soll der Industrielle Christoph Kulterer Angebot zurückgezogen haben.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Schloss Drauhofen © (c) WILLI PLESCHBERGER
 

Wenn gepokert wird, spricht man nicht viel – ebenso beim Verkauf des Schloss Drauhofen. Die ehemalige landwirtschaftliche Fachschule in Lurnfeld steht seit 2019 zum Verkauf. Es gab Verhandlungen, mit dem Holzindustriellen Christoph Kulterer (Hasslacher Norica Timber) der eine Holzerlebniswelt mit Kochschule und regionaler Produktvermarktung im Sinn hatte. Gerüchten zufolge sei dieser aber nun vom Kauf das Drei-Millionen-Euro-Schloss abgesprungen. „Es gibt keine Äußerungen zu einzelnen Interessenten. Wir sind weiterhin im Verkaufsprozess und wollen die Interessen Kärntens so gut wie möglich wahren und diesen dennoch so schnell wie möglich abwickeln“, gibt sich Maximilian Lintner, Büroleiter der zuständigen Referentin Landeshauptmannstellvertreterin Gaby Schaunig bedeckt.

Kommentare (2)
joschi41
0
0
Lesenswert?

Appell an die PolitikInnen

Der Verkauf von Drauhofen ist eine Jahrhundertentscheidung und sollte dementsprechend sorgfältig überlegt sein. PolitikerInnen kommen und gehen, die Meinung Nachkommender ist manchmal eine andere und am Ende steht ein Projekt mitten im Lurnfeld das keiner will. Wenn ein Privater mit einem durchdachten und in die Region passenden Konzept kommt, soll er zum Zug kommen.

leonlele
0
1
Lesenswert?

Gewerbepark ist eine super Idee

Das Lurnfeld wird eh schon sukzessive von drei Seiten zugepflastert, da kommt es auf die noch grüne Südseite auch nicht mehr an